• Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Hybrid
Anzahl der Kanäle: 2
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

NAD C 368 (mit MDC BluOS 2i Modul) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „überragend“ (6 von 6 Sternen); Obere Mittelklasse

    Preis/Leistung: 5 von 5 Sternen

    Stärken: modulares Konzept; einfache Handhabung; ausgezeichneter Klang; extrem pegelfest; fairer Preis für das Gebotene.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Masterpiece“

    Plus: Preis für das Gebotene; Lautsprecher unkritisch; exzellenter Klang; viele Kraftreserven; modulares Konzept.
    Minus: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu NAD C 368 (mit MDC BluOS 2i Modul)

  • NAD C368 Vollverstärker grafit NADC368
  • NAD C 368 Hybrid Digital DAC Verstärker *grafit* NA23048

Einschätzung unserer Autoren

C 368 (mit MDC BluOS 2i Modul)

Star­ker Stre­a­ming-​Ver­stär­ker zum fai­ren Preis

Stärken

  1. ausgezeichneter Klang
  2. hohe Material- und Verarbeitungsqualität
  3. einfache Steuerung, auch mittels BluOS-App
  4. unterstützt Multiroom, AirPlay 2 und MQA-Dateien (Tidal)

Schwächen

  1. Boxen-Schraubanschlüsse könnten noch hochwertiger sein

Inklusive MDC BluOS 2i Modul werden für den NAD C 368 etwa 1450 Euro fällig, einzeln schlägt der Vollverstärker mit 975 Euro zu Buche. Das Investment lohnt, wenn Sie den C 368 drahtlos oder kabelgebunden ins Netzwerk bringen wollen, um Musik zu streamen und mit anderen Multiroom-Playern zu kommunizieren. Bluetooth kann der Verstärker zwar auch ohne MDC-Modul, das Modul erweitert ihn aber um einen zweiten BT-Antenna-Anschluss – und um besagte Netzwerkfunktionen. Eben jene funktionieren laut „Area DVD“ einwandfrei. Auch am Verstärker selbst haben die Tester nichts zu kritisieren: Er ist einwandfrei verarbeitet, leistungsstark, sehr pegelfest und liefert einen Spitzensound. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bezeichnet man im Test als „unschlagbar“.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu NAD C 368 (mit MDC BluOS 2i Modul)

Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Hybrid
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal 80 Watt an 4 Ohm
Features
Akkubetrieb fehlt
Digitaleingang vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth vorhanden
aptX vorhanden
WLAN fehlt
Eingänge
LAN vorhanden
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX-Front fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
USB vorhanden
Digital (koaxial) vorhanden
Digital (optisch) vorhanden
Steuerung
IR vorhanden
Trigger vorhanden
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR vorhanden
Trigger vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 39 cm
Höhe 10 cm
Gewicht 8,6 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Kopfarbeiter

AUDIO 5/2016 - Stattdessen bedient man den Verstärker mittels vier Drucktasten an der Frontseite; zwei davon dienen zur Laustärkeeinstellung (lauter/leiser). Ein echter Regler wäre uns hier lieber gewesen, denn schnell mal die Lautstärke zurückzudrehen ist mit den Tasten nicht möglich, zumal eine Mute-Taste fehlt. Eine weitere Taste dient zum Ein- und Ausschalten, und mit der vierten tippt man sich durch die Eingangquellen. …weiterlesen

‚Mach mal lauter!‘

FIDELITY 2/2015 - Der Crescendo hingegen lässt hier etwas - aber nicht zu viel! - Milde walten. Er baut den Sound tonal aus einem sehr fein ausdifferenzierten Mittenband auf und lässt ihn zu den Frequenzbandenden ein ganz kleines bisschen verrunden. Gesang, Gitarren, Klavier - all das klingt richtig wunderbar und auch sehr erwachsen über den Crescendo. Ganz untenrum packt er durchaus tief zu, aber nicht ganz mit der Dynamik und Spannkraft, die er in den Mitten entfaltet. …weiterlesen

The power and the majesty

stereoplay 1/2015 - Doch Audio Research überlebte nicht nur, sondern wuchs sogar. Und das hatte einen guten Grund: nämlich den Klang. Mitte der 80er-Jahre waren die optisch durchaus "technisch" gestylten Verstärker eher wenigen, zahlungskräftigen Kennern vorbehalten. Denn Audio-Research-Röhren-Amps galten als magisch und stellten für die meisten HiFi-Fans einen unerreichbarenTraum dar ... So richtig begonnen hatte diese Erfolgsstory mit dem Audio Research SP-3, damals ein Vorverstärker der Superlative. …weiterlesen

Strahlemann

HiFi einsnull 5/2014 - Neben dem kleinen Nova 65SE und dem Topmodell Nova 220SE ist der Nova 125SE bei Leistung und Preis in der Mitte der Produktpalette angesiedelt. Wer die Geräte der Firma Peachtree kennt, dem wird auch der Nova 125SE bekannt vorkommen, denn die Designlinie wird hier konsequent durchgezogen. Umschlossen wird sämtliche Elektronik von einem edlen Holzkörper, der wahlweise mit poliertem Kirschoder Rosenholzfurnier überzogen ist, oder in hochglänzendem Schwarz lackiert wird. …weiterlesen

Feuer für die Phones

SFT-Magazin 5/2014 - Alle Frequenzen bildet der E12 sauber und detailliert ab, die Bässe kommen präzise und harmonisch. MIt dieser Leistung muss sich der E12 auch vor deutlich teureren Geräten nicht verstecken. Avinity USB DAC Mobile Dank seiner flachen Bauweise, den abgerundeten Kanten sowie der verspiegelten Front sieht der Testkandidat von Avinity auf den ersten Blick aus wie ein Handy. Das von einem stabilen Metallgehäuse ummantelte Gerät passt problemlos in die Handfläche und wiegt angenehme 102 Gramm. …weiterlesen

Stream Works

AUDIO 4/2014 - Allerdings kann jeder am Ende der beiden Einzeltests für sich entscheiden, welches Stream Team sein persönliches Dream Team für Netzwerk-Musikwiedergabe und standesgemäße Signalverstärkung wird. Lindemann Musicbook 25 + 50, Wenn man zwar Lindemann heißt, aber kein Rentner ist und nicht wie im legendären Loriot-Sketch das Startkapital für seine eigene Herrenboutique im Lotto gewonnen hat, muss man sich ganz schön anstrengen, um ein eigenes Business auf die Beine zu stellen. …weiterlesen

Ring of fire

AUDIO 12/2012 - Leider betrifft diese Gesetzlichkeit auch MM-Tonabnehmer. Die Induktivität bildet mit der unvermeidbaren Kapazität (Kabel, Schaltung...) eben solch einen Schwingkreis, dessen Resonanz im Brillanzbereich liegt. Nun gilt es aufzupassen, dass die damit verbundene Frequenzgangverbiegung möglichst flach verläuft. Im schlimmsten Fall bildet sich eine unangenehme, als Schärflichkeit vernehmbare Höhenbetonung aus. …weiterlesen

Unter Dach und Fach

stereoplay 1/2009 - Mit je 8200 Mikrofarad erscheinen die Hauptelkos klein, der große Trafo lädt sie nach Bassgetöse umso schneller nach. Die dicken Relais im Netzteil und im Ausgang dienen dem Schutz, die kleinen weißen wählen die diversen Eingänge an. Motor und Getriebe wirken noch groß, beim eigentlichen Potentiometer reichte es beim Roksan nur zu einem kleinen. Optimale Position des Schwingquarzes (Pfeil) neben dem Konverter sorgt für extrem wenig Jitter. …weiterlesen

Musik mit Gitterstrom - Senderöhren-Power aus China

image hifi 1/2011 - Und in puncto Geräuschspannungsabstand zählt der VP-2 zu den "saubersten" Röhren-Vorverstärkern, die mir jemals unter die Finger kamen. Dass die schwere Fernbedienung aus einem Alublock gefräst wurde, verstärkt den positiven Gesamteindruck nur noch, wobei man dem Audreal-Vorverstärkerchassis bescheinigen muss, vielleicht nicht zu den am edelsten gebauten, bestimmt aber zu den stabilsten Vertretern seiner Art zu zählen. …weiterlesen

Eine Frage der Disziplin

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 2/2015 - Das ist eine sehr eigenständige und aufwendige Lösung, die manch teurer externer Phonovorstufe ausgezeichnet zu Gesicht stünde. Bei aktuellen Accuphase-Vorstufen muss man kurz über die Lautstärkeregelung sprechen, die anders und aufwendiger ist als bei allen Mitbewerbern. Das System heißt "AAVA" (Accuphase Analog Vairi-Gain Amplifier) und funktioniert in etwa so: Das einzustellende Signal wird mit 16 Spannungs-/Stromwandlern in ebenso viele binär gewichtete Teilströme umgesetzt. …weiterlesen