Sehr gut (1,4)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Gaming-​Maus: Ja
Kabel­ge­bun­den: Ja
Max. Sen­sor-​Auf­lö­sung: 19000 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Mountain Makalu 67 im Test der Fachmagazine

  • Note:1,3

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 12

    „... Da Mountain auf langlebige Omron-Schalter setzt, sind die Tastendruckpunkte sehr direkt und optimal. Dazu kommt ein Hochleistungssensor, der die Bewegungen der Rechtshändermaus auch bei 19.000 Dpi noch präzise, unverfälscht und mit nur 1,2 mm Hubhöhe umsetzt.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Excellent Hardware“

    Pro: ordentliche Verarbeitung; leichte und stabile Bauweise; angenehme Handhabung; ergonomische Form; hervorragende Sensorik; überzeugende Schalter; intuitive Konfigurationssoftware; flexibles Kabel; leicht austauschbare Gleitelemente (Ersatz im Lieferumfang enthalten).
    Contra: schmutzanfälliges Gehäuse. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Empfehlung“

    Pro: stabiles und hochwertiges Gehäuse; leichtes Gewicht; präzise Sensorik; gute Gleiteigenschaften; überzeugende Software.
    Contra: nicht für Linkshänder geeignet. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    „Kaufempfehlung“

    Pro: leichtes und hochwertiges Gehäuse; angenehme Handhabung; überzeugende Switches; präzise Sensorik; leicht erreichbare Tasten mit ordentlichem Druckpunkt; gute Gleiteigenschaften; langes, flexibles Kabel; Makro-/Profilspeicher; individualisierbare Beleuchtung; intuitive Konfigurationsmenü
    Contra: nur für Rechtshänder geeignet; schmutzanfälliges Gehäuse; kleine Software-Schwächen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Positiv: überzeugender Sensor; nur 67 g Gewicht, auch dank der großen PTFE-Gleitflächen extrem leicht zu bewegen; langlebige Omron-Switches unter den Haupttasten; DPI-Taste und fünfstufige Anzeige, DPI-Stufen über Software anpassbar; einfach zu bedienende Software (übersichtlich und mit Makro-Funktionalität); RGB-Beleuchtung.
    Negativ: kann durch perforierte Griffschale leicht verschmutzen; reine Rechtshändermaus.“

zu Mountain Makalu 67

  • Mountain Makalu 67 - RGB Gaming mouse - Black - Gaming Maus (Schwarz mit RGB)
  • Mountain Makalu 67 - RGB Gaming mouse - White - Gaming Maus (Wei mit RGB Licht)

Einschätzung unserer Autoren

Makalu 67

Das Gaming-​Maus-​Debüt, das sofort auf Platz 1 lan­det – eine Emp­feh­lung

Stärken
  1. sehr leicht und gleitfähig
  2. sehr leistungsstarker Highend-Gaming-Sensor mit 19.000 dpi
  3. Profilspeicher für 5 Makros/Profile
  4. tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
Schwächen
  1. RGB-Beleuchtung etwas unauffällig
  2. USB-Kabel nicht wechselbar

Die Makalu 67 ist die erste Gaming-Maus des Herstellers Mountain – und was für ein Debüt! In einem Vergleichstest der PC Games Hardware landet die Maus prompt auf Platz 1, nicht zu Unrecht. Dank eines Chassis mit Wabenoptik kann das Modell eine Menge Gewicht einsparen und bringt nur 67 g auf die Waage. Mit speziellen auswechselbaren Gleitern an der Unterseite, die aus PTFE beziehungsweise Teflon gefertigt wurden, bietet die Maus exzellente Gleiteigenschaften und ermöglicht extrem schnelle Bewegungen. Diese sind durch den leistungsstarken Highend-Sensor vom Typ PixArt PAW3370 äußerst präzise und über alle Zweifel erhaben. Abgesehen von zwei seitlichen Daumentasten sowie einem dpi-Wahlschalter besitzt die Makalu 67 keine weiteren Sondertasten. Aber dafür einen Profilspeicher, auf dem Sie bis zu fünf Profile und Makros ablegen können. Das ist ideal, wenn Sie an fremden Rechnern spielen müssen. Eine RGB-Beleuchtung darf bei einer echten Gaming-Maus nicht fehlen: Um das Mausrad sowie den dpi-Schalter herum verläuft ein kleinerer LED-Ring. Das ist nicht ganz so auffällig, wie die großen Unterbodenbeleuchtungen namhafter Hersteller wie Razer oder Asus, erfüllt aber seinen Zweck. Für rund 60 Euro kann man hier echt nicht meckern.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Mäuse

Datenblatt zu Mountain Makalu 67

Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl 6
Beleuchtetes Gehäuse vorhanden
DPI-Umschalter vorhanden
Makro-Funktion vorhanden
Modifizierbares Gehäuse fehlt
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Bluetooth) fehlt
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Optischer Sensor
Max. Sensor-Auflösung 19000 dpi
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen (mm) 127 x 70,2 x 42,2
Gewicht 67 g

Weitere Tests & Produktwissen

Eingabegerät: A4Tech G7-100N

PCgo - Für stundenlanges Arbeiten ist die G7-100N aber etwas zu unkomfortabel. Mauspad ade: Eine „V-Track“ genannte Technologie sorgt für eine zuverlässige Abtastung fast aller Oberflächen, abgesehen von durchsichtigem Glas. Auch wenn die Maus sonst keine Extras bietet, lohnt sich der Download des optionalen Treibers, schließlich kann man nur dort die Empfindlichkeit oder die Stromspareinstellungen (klicken od. bewegen zum Aufwachen) ändern. …weiterlesen

Microsoft Touch Mouse

PC Magazin - Die perfekte „graue Maus“ eben. Die Microsoft Touch Mouse hat es aber faustdick hinter den Ohren, oder besser gesagt unter der Haube. Betrachten wir die Ergonomie: Linkshänder begrüßen das schlichte, gleichförmige Design natürlich sehr, denn für sie ist das das Ausschlusskriterium. …weiterlesen

Magische Tricks mit der Magic Mouse

MAC LIFE - Zur Anwenderunterstützung lassen sich die neuen Gesten in einer Art Live-Ansicht verfolgen. Anfänger machen beispielsweise oft den Fehler, Mausklicks und bloße Fingertipps, bei denen die Oberfläche der Magic Mouse nur kurz und ohne Kraftanstrengung angetippt wird, zu verwechseln. Die neu definierten Funktionen können rechts unten in den MagicPrefs über das Zahnradsymbol und den Befehl Export current settings into the preset gesichert werden. …weiterlesen

19 Mäuse im großen Mac-Life-Vergleichstest

MAC LIFE - Die Wireless Notebook Laser Mouse 6000 liegt gut in der Hand, die gummierten Seitenteile ermöglichen einen sicheren Griff. Macally Pebble & Pebble Wireless Pebble lässt sich mit „Kieselstein“ übersetzen – in diesem Fall zu Recht, denn die gleichförmig gestaltete Macally-Maus ist äußerst kompakt. Während andere Mäuse aber in der Regel zur Handfläche hin an Höhe zunehmen, ist die Pebble komplett flach – entsprechend schlecht liegt sie aufgrund ihrer zudem so geringen Größe in der Hand. …weiterlesen

Eingabegeräte (1)

MAC LIFE - Heraus kamen Joysticks und viele weitere Dinge neben einem Gerät, das – am Kopf montiert – Bewegungen in Bildschirmsteuerbefehle umwandeln konnte. Durchgesetzt hat sich jedoch vor allem die Maus, die ursprünglich den Spitznamen „Bug”, also „Käfer“ trug: „Ein Mitglied des Teams gab ihr eines Tages den Spitznamen »Maus«. Das blieb hängen“, erinnerte sich Dr. Engelbart weiter: „Wir dachten, dass sie, einmal in die weite Welt entlassen, einen würdigeren Namen erhalten würde. …weiterlesen

Wer spielt mit mir?

PC Games Hardware - Während der Daumen bei den Mäusen von Corsair, Steelseries und Hama an der dafür vorgesehenen Position ruht und nur bei der Gaming Mouse uRage evo den beiden Seitentasten gefährlich nahe kommt, befindet sich dieser bei G300 vor der mit einer Gummierung versehenen Daumenmulde. Bei den anderen Mäuse sind die Griffmulden, also die Ablagen für den Daumen und den kleinen Finger, nur angeraut, das macht sie aber trotzdem gerade bei verschwitzten Fingern noch griffig. …weiterlesen

Muxmäuschenstill

E-MEDIA - Im Test bewegte sich der Mauszeiger sowohl auf einem Mauspad als auch ohne - direkt auf der Tischplatte - fehlerfrei und ohne Sprünge. Lediglich auf spiegelnden Untergründen oder Zeitschriften gab es ein paar Probleme. Die Maus ist nicht allzu groß und eignet sich daher am besten für kleine und mittelgroße Hände. Dank ihrer geschwungenen, abgeschrägten Form und der griffigen Oberfläche liegt sie sehr gut in der rechten Hand. …weiterlesen

Hardware im Kurz-Check

Macwelt - IK Multimedia will seine Apps ebenfalls iRingfähig machen und die Technologie für Hersteller von Gaming- oder Fitness-Apps anbieten. Rapoo Mio M10 Für gerade mal sechs Euro bekommt man die drahtlose Maus Rapoo Mio M10. Ihre Energie erhält sie von einer AAA-Batterie, die für neun Monate Betrieb reichen soll. Für die drahtlose Verbindung braucht die Maus einen USB-Empfänger, den man zum Transport in die Unterseite der Maus steckt. …weiterlesen