• Gut 2,0
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 3,1"
Auflösung Hauptkamera: 5 MP
Mehr Daten zum Produkt

Motorola QUENCH im Test der Fachmagazine

    • connect

    • Ausgabe: 5/2010
    • Erschienen: 04/2010
    • Produkt: Platz 4 von 12

    Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    „... Statt die Buchstaben einzeln anzutippen, bewegt man den Finger einfach von Buchstabe zu Buchstabe übers Display. Löst man den Finger von der Anzeige, schlägt die Software mögliche Wörter vor. Dies klappte im Test mit ein wenig Übung erstaunlich gut. Neben Motoblur, einer 5-Megapixel-Kamera und Webfeeds sind die üblichen Verdächtigen wie HSDPA, WLAN und GPS an Bord. Das Quench steckt in einem solide verarbeiteten Gehäuse.“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 4/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 8 von 37

    Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    „Pro: HSDPA; WLAN, Bluetooth; GPS-Empfänger; Steckplatz für MicroSD-Karten; USB-Anschluss; gelungene Integration von sozialen Netzwerken; 5-MP-Kamera mit Autofokus; 3,5-mm-Klinkenbuchse für Headsets; Texteingabe per SWYPE-Keyboard.
    Contra: keine mechanische Qwertz-Tastatur.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von connect in Ausgabe 5/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel 1v Metallic Blue 5.5" 1gb/16gb LTE Dual SIM

    Betriebssystem: Android 9. 0 (GO Edition) Optische Sensorauflösung: 5 MP, 3P Lens, FF, flash LED, HDR Speicherkapazität ,...

Einschätzung unserer Autoren

QUENCH

Android-Smartphone mit hoher Ausdauer

An die Ausstattung eines Motorola Milestone reicht das Motorola Quensch nicht heran. Doch dafür kann es als günstigeres Android-Modell Einsteiger in das Smartphone-Segment ansprechen und mit einer guten Ausdauer punkten. Denn das Mobiltelefon ist mit einem 1.420 mAh starken Akku ausgestattet, was angesichts des gegenüber dem Milestone kleineren und schlichteren Touchscreen-Displays eine ordentliche Leistung bedeutet. Damit soll das Quensch immerhin zwischen sechseinhalb und sieben Stunden Dauergesprächszeit ermöglichen, zudem soll eine Stand-by-Zeit von fast zwei Wochen erzielt werden. Zum Vergleich: Das Milestone hat auch nur einen 1.400-mAh-Akku und schafft daher zwischen fünfeinhalb und sechs Stunden Dauertelefonie.

Doch während die Ausdauer des Motorola Quensch erfreulich hoch ausfällt, muss der Käufer an anderer Stelle Abstriche machen. Zum einen ist der Nutzer beim Quensch auf eine virtuelle Tastatur beschränkt, eine physische Ausziehtastatur gibt es nicht. Das Display wiederum ist wie erwähnt mit 3,1 Zoll kleiner und löst auch nur 320 x 480 Pixel bei 65K Farben auf. Ansonsten jedoch findet man auch in diesem Handy wichtige Merkmale wie HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s sowie WLAN 802.11b/g und einen GPS-Empfänger. Auch eine 5-Megapixel-Kamera wurde in das Gerät integriert.

Die Attraktivität des Motorola Quensch dürfte maßgeblich vom Verkaufspreis des Handys abhängen. Fällt dieser im Vergleich zum Premiummodell Milestone niedrig genug aus, könnte das Quensch schon alleine durch seine hohe Ausdauer für viele Smartphone-Einsteiger das richtige Gerät sein. Die ärgern sich dann vermutlich auch nicht so sehr über den einzigen echten Haken des Gerätes wie eingefleischte Android-Fans: Es unterstützt nur die veraltete OS-Version Android 1.5.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Motorola QUENCH

Kompatible Speicherkarten Micro-SD
Weitere Funktionen
  • Bluetooth
  • 3,5 mm Klinkenanschluss
Display
Displaygröße 3,1"
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 5 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Verbindungen
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Gewicht 123.5 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

The Sound of Musik

E-MEDIA 7/2010 - Talentwettbewerb. E-MEDIA sucht den Superstar. Wer baut das beste Musikhandy? Zehn Kandidaten im Test.Testumfeld:Im Test waren zehn Handys. …weiterlesen

Handys

Computer - Das Magazin für die Praxis 9/2010 - Die ‚normalen‘ Handys liegen wie Blei in den Regalen. Grund: Nur noch die modernen Internet-Handys sind gefragt. Wir stellen Ihnen drei günstige Handys zum Telefonieren und zum Stöbern im Internet vor. ...Testumfeld:Im Test waren drei Handys. …weiterlesen

Handy oder Digicam?

SFT-Magazin 2/2010 - Fotografie: 12 Megapixel, Autofokus und Blitzlicht: Wie viel Kamera steckt wirklich in einem Handy?Testumfeld:Getestet wurden ein Handy und eine Digitalkamera. Sie erhielten keine Endnoten. …weiterlesen

„Vier Handys für ein ‚Hallo Julia‘“ - Motorola gegen Nokia

Computer Bild 2/2010 - Klar, der eher schweigsame Typ macht mit seinem Smartphone andere Sachen als die Schwester in göttlicher Mission. Welches Modell die COMPUTERBILD-Tester ‚Halleluja‘ singen lässt und für jeden passt, steht hier.Testumfeld:Im Test befanden sich zwei Handys. Sie wurden jeweils mit „gut“ bewertet. Testkriterien waren unter anderem Telefonieren (Qualität, Funktionen, Ausdauer ...), Foto und Video (Qualität, Funktionen) und Bedienung (Bildschirmqualität, Größe des Ziffernblocks, Tastendruckpunkt ...). Beide Geräte erhielten Aufwertungen unter anderem für eingebaute GPS-Empfänger und ein Gerät erhielt für die eingeschränkte Einhandbedienung eine Abwertung. …weiterlesen

„Grüne Invasion“ - Ältere Modelle

connect 5/2010 - Anfangs belächelt, hat sich das Smartphone-Betriebssystem Android aus dem Hause Google trotz kritischer Stimmen zum beliebten Tausendsassa gemausert. connect zeigt in der großen Android-Show alle getesteten Modelle auf einen Blick und gibt einen Ausblick auf die in Kürze erscheinenden Exemplare.Testumfeld:Im Test waren zehn Handys. …weiterlesen