Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,1 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Morrison T 3.0 Herren (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten, „Tipp Preis-Leistung“

    Vorteile: gute, vielseitige Bereifung; Rücklicht gut vor Remplern geschützt; hoher Fahrkomfort; insgesamt saubere Ausstattung.
    Nachteile: schwer; mäßige Steifigkeit bei Gepäckzuladung und im Wiegetritt; keine Gabelsperre; Durchmesser Bremsscheibe vorne nur 160 mm. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

T 3.0 Herren (Modell 2020)

Zuver­läs­sige Mit­tel­klasse

Stärken
  1. gute Schaltkomponenten, großer Übersetzungsbereich
  2. vielseitige Bereifung
Schwächen
  1. große Schaltsprünge
  2. keine Gabelsperre
  3. Durchmesser vordere Bremsscheibe nur 160 mm
  4. Gewicht

An vielen Stellen hat das auf Komfort getrimmte Morrison T 3.0 tadellose Parts zu bieten, allem voran ein knackiges Schaltwerk (Shimano Deore) mit Dreifachkettenblatt und entsprechend breitem Übersetzungsbereich. Einen Pluspunkt gibt es auch für die Bereifung, die im Testumfeld sowohl auf der Straße als auch im Gelände mit guten Fahreigenschaften überzeugen konnte. Dazu gesellen sich Annehmlichkeiten auf hohem Niveau. Durch die geringe Kröpfung des Lenkers verlagert sich die Sitzhaltung zwar tendenziell ins Sportliche, dank des verstellbaren Vorbaus lässt sich die Lenkerposition aber noch ein wenig variieren und entspannter einstellen. Der Federsattelstütze bescheinigen die Tester zufriedenstellende Qualität. Leider gibt sich der immerhin rund 700 Euro teure Mittelklasse-Tourer (Listenpreis) an anderen Stellen eher knausrig. Weder bringt es integrierte Züge mit, noch kann es mit einer besonders hellen Lichtanlage punkten. Auf eine Gabelsperre muss ebenfalls verzichtet werden. Auch misst die Bremsscheibe vorne nur 160 mm – für Pendler verschmerzbar, mit Blick auf gepäckreiche Touren wirkt sie etwas unterdimensioniert, zumal das Morrison mit seinen gut 17 kg alles andere als schlank daherkommt. Doch die Tester von „Aktiv Radfahren“ halten den Rahmen ohnehin für zu weich, als dass es als Tourenpackesel durchgehen könne.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Morrison T 3.0 Herren (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 17,1 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 30 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Continental Speed Ride
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 8
Schaltwerk Shimano Deore RD-M591
Umwerfer Shimano Tourney FD-TY710
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 52 / 56 / 60 / 64 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Morrison T 3.0 Herren (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter morrison-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rennräder im Zwischenreich

Procycling - Auffällig ist, dass das Steuerrohr zwischen den Größen "Medium" und "Large" einen Sprung von 150 auf 185 Millimeter macht. Da das Oberrohr gleichzeitig um nur 13 Millimeter wächst, die sich ja recht gut per Vorbau ausgleichen lassen, hat man beim G6 Pro sozusagen die Wahl zwischen rennmäßiger und komfortorientierter Sitzhaltung. Die Schweizer bieten ihren reinrassigen Renner in drei Rahmenvarianten mit jeweils drei bis vier Ausstattungspaketen an. …weiterlesen

Gruppenphase

bikesport E-MTB - Nicht selten gerät des Kilometerfressers Motor ins Stottern, wenn das Gelände zu technisch wird. Der Genusstourer Lange tut es sein altes Bike. Wenn er aber aufrüstet, dann gönnt er sich was. Er sitzt entspannt, sein Rad fährt gut bergauf, das Fahrwerk bringt ihn locker über ruppige Passagen. Pulsmesser braucht er nicht, eher ein GPS. Er erinnert sich nicht an Zahlenwerte, er denkt an Hütten, Jausen und schöne Landschaften, die er gerne im Bild festhält. …weiterlesen

First Rides

World of MTB - Schade nur, dass das Gewicht mit über 14 Kilo in diesem Einsatzbereich recht hoch ausfällt und der Flaschenhalter nur unter dem Unterrohr Platz findet. Das Supercell wird mit drei verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten. Beim hier gezeigte "Team" mit kompletter Shimano-XT-Ausstattung und Fox-CTD-Fahrwerk handelt es sich um das hochwertigste Modell, welches 3.199 Euro kostet. Es ist immer spannend, wenn Firmen mit neuen Ideen oder Konzepten auf den Markt kommen. …weiterlesen