Figmentum F2,0 85 mm (für Nikon) Produktbild
  • Befriedigend 3,1
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Fest­brenn­weite, Tele­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Brennweite: 85mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Meyer-Optik Görlitz Figmentum F2,0 85 mm (für Nikon) im Test der Fachmagazine

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 9/2015
    • Erschienen: 07/2015
    • 10 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    55 von 100 Punkten

    „Mit Anfangsblende 2 liefert das 85er bereits mittig nicht genügend Auflösung und Kontrast. Ab Blende 4 stimmt die Mitte fast, aber die Ränder schwächeln sogar noch bei Blende 5,6. Verglichen mit dem Otus – ebenfalls ohne Autofokus – ist das Figmentum mit 600 Euro günstig, jedoch nicht konkurrenzfähig.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Tamron AF 24mm 24 mm 2,8 2.8 Di III OSD für Sony E-Mount Alpha 7 9 R S NEU + OVP

    Tamron AF 24mm 24 mm 2, 8 2. 8 Di III OSD für Sony E - Mount Alpha 7 9 R S NEU + OVP

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Meyer-Optik Görlitz Figmentum F2,0 85 mm (für Nikon)

Stammdaten
Objektivtyp
  • Teleobjektiv
  • Festbrennweite
Bauart Festbrennweite
Verfügbar für Nikon F
Max. Sensorformat APS-C
Optik
Brennweite 85mm
Maximale Blende f/2
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 85 cm
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus fehlt
Erhältliche Farben Silber
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 425 g
Filtergröße 55 mm mm

Weiterführende Informationen zum Thema Meyer-Optik Görlitz Figmentum 1:2,0 85 mm (für Nikon) können Sie direkt beim Hersteller unter meyer-optik-goerlitz.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schärfer

fotoMAGAZIN Nr. 12 (Dezember 2012) - Eines der wichtigsten Kriterien für Fotos ist die Schärfe. Wir geben Ihnen 16 einfache Ratschläge, mit denen Ihre Fotos schärfer werden. …weiterlesen

Aus der Ferne ganz nah ran

d-pixx 1/2014 - Wie lassen sich ein mittleres und zwei lange Teleobjektive, die 1:1 als größten Abbildungsmaßstab bieten, in der Praxis nutzen?Testumfeld:d.pixx verglich drei Objektive. Alle erhielten die Endnote „hervorragend“. …weiterlesen

Kurz und gut

fotoMAGAZIN 3/2014 - Die drei Vollformatobjektive werden vom Canon EF 2,8/40 mm STM angeführt. Es wartet mit sehr guten optischen Leistungen und den typischen Einschränkungen eines Pancakes auf. Die beiden älteren Voigtländer Color-Skopare 3,5/20 mm SL II und 2,8/28 mm SL II N können als Manuellfokus-Linsen mechanisch sehr wohl mithalten, optisch allerdings nicht. Die sehr kleinen Hinterlinsen führen zu Einschränkungen in den Randbereichen von Vollformatsensoren. …weiterlesen

Eine Frage der Distanz

FOTOTEST Nr. 1 (Januar/Februar 2013) - Auch die Motivausleuchtung und die Lichtführung sind einfacher. Weil der Objektivauszug kürzer ist als bei einem 180er oder 200er, fällt der Lichtverlust geringer aus. Das ermöglicht kürzere Verschlusszeiten und reduziert die Verwacklungsgefahr deutlich. Makroobjektive mit Brennweiten um 100 mm bieten somit den besten Kompromiss zwischen einem ausreichend großen Arbeitsabstand und einer relativ geringen Verwacklungsgefahr. …weiterlesen

„Vielseitig“ - Objektive für die Konica Minolta Dynax 7D

COLOR FOTO 5/2005 - Bei den Weitwinkelzooms gibt es zwei Empfehlungen: Pluspunkte sammelt das Tamron AF 2,8–4/ 17–35 mm SP Di LD Aspherical (IF) mit guten Ergebnissen bei einem sehr moderaten Preis. Noch etwas höhere Kontrastwerte liefert das Minolta AF 3,5/17–35 mm G: Obwohl bereits vor knapp einem Jahrzehnt vorgestellt, meistert es souverän das Zusammenspiel mit der digitalen SLR-Kamera: Schärfe und Brillanz gehören über den gesamten Brennweitenbereich zum Besten in diesem Testfeld an der Konica Minolta Dynax 7D. …weiterlesen

Blende & Licht

COLOR FOTO 2/2013 - Neben den optischen Komponenten verfügt ein Objektiv auch über komplexe mechanische Konstruktionen. Ein wichtiges Element für den Fotografen ist dabei die Blende. Die Blende ist eine Öffnung innerhalb des Objektivs, die durch den Anwender in ihrem Durchmesser variiert werden kann. Durch das Öffnen bzw. Schließen wird die Größe des Öffnungswinkels bestimmt. Je größer der Winkel ist, desto mehr Licht trifft vom Objekt auf die Bildebene, je kleiner sie ist, desto weniger Licht. …weiterlesen

Weitwinkelobjektive im Test - Olympus setzt Maßstäbe

Die Redakteure der Zeitschrift ''DigitalPhoto'' haben mehrere Objektive getestet, die einen besonders extremen Weitwinkel aufweisen. Und die Tester waren mit den Ergebnissen zufrieden: Alle Modelle schnitten ''gut'' bis ''sehr gut'' ab und werden empfohlen. Den Testsieg errang das Weitwinkelobjektiv von Olympus, das ganz allgemein zu den besten seiner Art zähle, lautet die Einschätzung.