Medion Life P44034 (MD 86934) Test

(Digitale Kompaktkamera)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
9 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Travelzoom-Kamera, Kompaktkamera
  • Auflösung: 16 MP
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Medion Life P44034 (MD 86934)

  • Einzeltest
    Erschienen: 12/2014
    Mehr Details

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Informationen zu Medion Life P44034 (MD 86934)

Die für den Privatanwender ausgelegte Digitalkamera Medion Life P44034(MD86934) stellt den Einstieg in die Digitalfotografie dar. Um aus vielen Perspektiven kontrolliert fotografieren zu können, ist die Kamera mit einem Flip-Display ausgestattet. Im Kameramodus wird eine Auflösung von 4.608 x 3.456 Pixeln erreicht. Unschärfe und Verwackeln werden durch den mechanischen Bildstabilisator verhindert. Der 12 x optische und 8 x digitale Zoom und das 24-Millimeter-Weitwinkelobjektiv sorgen für den richtigen Abstand zum Motiv. Der Li-Ionen-Hochleistungsakku reicht für bis zu 150 Bilder und wird per USB-Kabel geladen. Der interne Speicher kann mit SD- und SDHC-Speicherkarten erweitert werden.

zu Medion Life P44034 (MD 86934)

  • Olympus TG-5 Digitalkamera 16 Mio. Pixel Opt. Zoom: 4 x Rot inkl. Akku

    Ultimative Abenteuer finden oft unter den schwierigsten Lichtverhältnissen statt. Von der arktischen Dämmerung bis zur ,...

Kundenmeinungen (9) zu Medion Life P44034 (MD 86934)

9 Meinungen (1 ohne Wertung)
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
2
  • Eine Kamera für Leute, die noch eine andere haben

    von waldseemann
    • Nachteile: Bilder etwas blass, Akku schnell leer, Bilder bei Blitz überbelichtet, Betriebsanleitung ohne Kenntnisse schwer verständlich, kein Kundendienst, Bilder allgemein unscharf
    • Ich bin: Hobby-Fotograf

    Meine Bewertung kann nicht so la la ausfallen, zumal ich mit dieser Kamera nichts als Ärger hatte. Kaum in Gebrauch genommen, musste sie zur technischen Überholung eingeschickt werden. Das dauerte Monate.
    Als sie wieder zurückkam, war das Zubehör verschwunden. Ein Ladekabel wurde dann aber nachgesandt.
    Monate später bin ich umgezogen. Dabei ist eben dieses Ladekabel abhanden gekommen. Mein Versuch, über den Medion Zubehörshop ein neues zu bekommen ist ebenso fehlgeschlagen wie der Versuch, von Medion auch nur die Typenbezeichnung für diese Teile zu erhalten. Man hüllt sich in Schweigen. Das von mir im Zubehörshop bestellte und von dort gelieferte Kabel passte jedenfalls NICHT. Ein Rücksendeschein liegt inzwischen vor, doch der liefert nicht einmal die verschwommenen, verpixelten Bildchen, die die Kamera so allgemein abliefert.
    Das war ein ABSOLUTER FEHLKAUF.
    Achja: ich besitze noch eine Samsung WB35F und eine KODAK Pixpro AZ361 mit denen ich diese Probleme nicht habe. Meine Bilderzahl pro Jahr beläuft sich auf knapp 6000.

Datenblatt zu Medion Life P44034 (MD 86934)

Abmessungen (B x T x H) 109 x 38 x 64 mm
Auflösung 16 MP
Autofokus vorhanden
Bildsensor CCD
Blitzmodi Rote-Augen-Reduzierung
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Brennweite (KB-Äquivalent) 24mm-288mm
Gewicht 211 g
Integrierter Blitz vorhanden
Interner Speicher 64 MB
Klapp- & schwenkbares Display vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Maximale Blende 3,1-6,3
Typ Kompaktkamera, Travelzoom-Kamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card
Videoauflösung (Max.) HD

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Perfekte Porträts DigitalPHOTO 10/2012 - Aber auch auffällige, bunte Hintergründe können funktionieren, wenn Sie diese zu einem elementaren Bestandteil der Komposition machen. Im unteren Beispiel ergibt sich durch das Aufgreifen des Rottons ein starkes, stimmiges Gesamtbild. 5 I DIE BLICKRICHTUNG Einfach mal weggucken: Es muss nicht immer der direkte Blick in die Kamera sein. Nicht immer führt der frontale Blick in die Kamera zur gewünschten Bildwirkung. …weiterlesen


So entsteht ein digitales Bild fotoMAGAZIN Nr. 4 (April 2013) - Die Mischfarben werden dann aus den benachbarten Pixeln interpoliert - man spricht wegen des Mosaikmusters auch von Demosaicing. Durch diese Farbinterpolation sinkt die Schärfe der Aufnahme und es kann zu Fehlinterpretationen kommen, die sich in Artefakten äußern. Um einen angenehmen Bildeindruck zu erreichen, werden die JPEG-Bilddaten daher in der Kamera digital geschärft. Eine zu starke Scharfzeichnung macht sich in Form von Halo-Artefakten - weißen Geisterlinien - bemerkbar. …weiterlesen


Spiegel oder nicht? fotoMAGAZIN Nr. 1 (Januar 2013) - Als einziger Hersteller bietet Fujifilm in der X-Pro1 einen Hybrid-Sucher an, der von optisch auf elektronisch umgeschaltet werden kann. ine schnelle USB-Schnittstelle gehört zur Grundausstattung jeder Systemkamera. Bei vielen Modellen ist sie mit der AV-Buchse gepaart, sodass eine separate Klinkenbuchse meist wegfällt. Die meisten Hersteller nutzen die Bauform Mini-B, einige Micro-B (etwa Sony in den Nex-Modellen). …weiterlesen