Medion Erazer X5352 (i7-6700K, 32GB RAM, 512GB SSD, 4TB HDD) im Test

(PC-Komplettsystem)

Ø Gut (1,9)

Test (1)

Ø Teilnote 1,9

Keine Meinungen

Produktdaten:
Verwendungszweck: Gaming
Systemkomponenten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i7-​6700K
Grafikchipsatz: NVI­DIA GeForce GTX 1080
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Medion Erazer X5352 (i7-6700K, 32GB RAM, 512GB SSD, 4TB HDD)

    • Computer Bild Spiele

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 12/2016
    • Produkt: Platz 1 von 6
    • Seiten: 4

    „gut“ (1,85)

    „Test-Sieger“

    „Der recht teure Medion ist ein echter Brüller: Er ist beim Zocken richtig laut, aber auch verdammt schnell – selbst aufwendige 4K-Spiele bringt der Erazer flüssig auf den Bildschirm. Seine Ausstattung lässt keine Wünsche offen, die Erweiterungsmöglichkeiten zum Aufrüsten sind zudem vielseitig – so sehen Testsieger aus.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Erazer X5352 (i7-6700K, 32GB RAM, 512GB SSD, 4TB HDD)

Betriebssystem Windows 10
Geräteklasse
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Speicher
Arbeitsspeicher 32768 MB
Festplattenkapazität 4512 GB
Festplatte(n) SSD: Samsung MZVLW512 (512 GB) / HDD: WD 40EZRX-22SPE80 Z (4 TB)
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i7-6700K
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 4 GHz
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce GTX 1080
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 6x USB 3.0 Typ A, 2x USB 3.1 Typ A, 1x USB 3.1 Typ C, 3x DisplayPort, 1x HDMI, 1x DVI, 2x LAN, 5x Ton

Weitere Tests & Produktwissen

Den Raspberry Pi als Server einsetzen

com! professional 8/2014 - Die zweite Voraussetzung ist, dass der PC über das Netzwerk booten kann. Viele BIOS- und UEFI-Versionen sind dazu in der Lage. Während des Rechnerstarts müssen Sie lediglich mit [F8] oder [F12] ins Boot-Menü wechseln und dort "LAN" oder "Network Boot" als Startquelle auswählen. Hardware: Soll der Raspberry Pi als PXE-Server dauerhaft erreichbar sein, dann benötigt er ein Netzteil zur Stromversorgung. …weiterlesen