• Gut 2,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Mul­ti­me­dia
Systemkomponenten: SSD, AMD-​CPU
Prozessormodell: AMD Ryzen 5 2400G
Grafikchipsatz: Radeon RX Vega 11 Gra­phics
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Medion Akoya P32010 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Wer nicht ständig am PC arbeitet, nur mäßige Rechenleistung braucht und über leichte Geräusche hinweghören kann, macht mit dem Akoya P32010 nichts falsch.“

  • „befriedigend“ (2,50)

    2 Produkte im Test

    „Der Medion Akoya P32010 ist gut ausgestattet, schnell, leise und sparsam – der Preis von 499 Euro geht da voll in Ordnung. Weil fürs Nachrüsten einer potenten Grafikkarte der Stromanschluss fehlt und das Netzteil nur 250 Watt leistet, können Spieler aber nur Grafikkarten ohne separate Stromversorgung nachrüsten ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • MEDION ® AKOYA® E66013 (MD34001), Multimedia PC, Core™ i5 Prozessor, 8 GB RAM,

    Günstig und schnellDer preiswerte und moderne AKOYA PC von MEDION bietet Ihnen die perfekte Umgebung für Ihren ,...

Ähnliche Produkte im Vergleich

Medion Akoya P32010
Dieses Produkt
Akoya P32010
  • Gut 2,5
Lenovo IdeaCentre 510s
IdeaCentre 510s
  • Befriedigend 2,7
von 5
(0)
von 5
(0)
4,0 von 5
(19)
3,7 von 5
(25)
von 5
(0)
Geräteklasse
Bauart
Bauart
Desktop-PC
Desktop-PC
Desktop-PC
Desktop-PC
Desktop-PC
Verwendungszweck
Verwendungszweck
Multimedia
Gaming
Office
Multimedia
Multimedia
Hardware & Betriebssystem
Systemkomponenten
Systemkomponenten
  • AMD-CPU
  • SSD
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Intel-CPU
k.A.
  • Intel-CPU
  • SSD
Prozessor
Prozessormodell
Prozessormodell
AMD Ryzen 5 2400G
Intel Core i9-9900K
k.A.
k.A.
k.A.
Grafikchipsatz
Grafikchipsatz
Radeon RX Vega 11 Graphics
Nvidia Geforce RT X 2080
k.A.
k.A.
k.A.
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Medion MD 34140

Gut aus­ge­stat­te­ter und rechen­star­ker Mul­ti­me­dia-​PC

Stärken

  1. gute Rechenleistung
  2. reichlich Festplattenspeicher und flotte SSD
  3. WLAN, Bluetooth und Kartenleser integriert
  4. DVD-Brenner

Schwächen

  1. mäßige 3D-Leistung
  2. Arbeitsspeicher etwas knapp

Der bei Aldi Nord ab 13.03.19 erhältliche Desktop-PC bietet für die anvisierten 499 Euro eine großzügige Ausstattung. Als Rechenzentrum kommt ein flotter AMD Ryzen zum Einsatz. Diesem zur Seite stehen eine schnelle und ausreichend bemessene SSD für das System und wichtige Programme sowie eine große Festplatte als Datengrab für Ihre Medien und Dokumente. Der Arbeitsspeicher ist mit 8 GB groß genug. Auch wenn Aldi mit der Vega 11-Grafiklösung wirbt, ist der Akoya P32010 beileibe kein Gaming-PC. Es handelt sich hierbei nämlich um eine integrierte Grafiklösung des Prozessors, die höchstens für ältere Spiele und einfache Medienbearbeitung taugt. Die restliche Ausstattung ist vorbildlich: WLAN, Bluetooth, ein Festplattenschacht, Maus und Tastatur im Lieferumfang sowie ein DVD-Brenner runden das Paket ab.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Akoya P32010

Angebotsware Aldi-PC
Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • AMD-CPU
  • SSD
Speicher
Arbeitsspeicher 8192 MB
Festplattenkapazität 1256 GB
Festplatte(n) 256GB PCIe-SSD + 1TB HDD
Prozessor
Prozessormodell AMD Ryzen 5 2400G
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 3,6 GHz
Grafikchipsatz Radeon RX Vega 11 Graphics
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 2x USB 3.1, 4x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x DisplayPort, 1x HDMI, 1x LAN, Audio In/Out
Abmessungen & Gewicht
Breite 17 cm
Tiefe 38,5 cm
Höhe 38 cm
Gewicht 7,75 g
Weitere Produktinformationen: Im Angebot bei Aldi Nord ab 14.03.2019.

Weiterführende Informationen zum Thema Medion MD 34140 können Sie direkt beim Hersteller unter medion.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Heiße Öfen

SFT-Magazin 7/2016 - Außerdem müssen natürlich genügend freie Anschlüsse für die Brillen und Sensoren zur Verfügung stehen. Während die HTC Vive lediglich einen HDMI- und einen USB-Eingang belegt, erfordert die Oculus Rift einen HDMI- und drei USB-Ports. Zum schnelleren Hardwarecheck bieten sowohl HTC als auch Oculus entsprechende Analyse-Tools an. Für den Fall, dass Ihr System die Anforderungen nicht erfüllt und ein Neukauf ins Haus steht, stellen wir Ihnen auf dieser Doppelseite drei VR-fähige Rechner vor. …weiterlesen