Medion Akoya P17601 (MD 63010) Test

(Notebook)
  • Gut (2,4)
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 17,3"
  • Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
  • Prozessor-Modell: Intel Core i5-8265U
  • Arbeitsspeicher (RAM): 8192 MB
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Medion Akoya P17601 (MD 63010)

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „gut“ (2,40)

    „Klar, 799 Euro klingen nicht gerade nach Discounter-Tarif. Dafür gibt’s aber ein 17-Zoll-Notebook mit reichlich Dampf – sogar fürs Zocken. Zudem gehören sowohl SSD als auch Festplatte zur Serienausstattung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Medion Akoya P17601 (MD 63010)

  • Medion Akoya E4253 MD61197 N5000 4GB/64GB SSD 14"FHD W10S

    Medion Akoya E4253 MD61197 N5000 4GB / 64GB SSD 14"FHD W10S

Einschätzung unserer Autoren

Medion Akoya P17601 (i5-8265U, Geforce MX 150, 8GB RAM, 512GB SSD, 1,5TB HDD)

Kein Discounterpreis, aber dafür stark und vielfältig

Stärken

  1. starke SSD-Festplatten-Kombination
  2. dedizierte Grafikkarte gut für Gelegenheitsspieler
  3. tolles Display
  4. aufrüstbar

Schwächen

  1. keine Tastaturbeleuchtung
  2. unter Volllast deutlich hörbare Lüfter
  3. etwas schwer

800 Euro für ein Notebook? Mit Discounter-Ware verbinden da viele sicher andere Preisvorstellungen. Doch der Griff zum Medion Akoya P17601 (MD 63010) kann sich für eine breite Nutergruppe lohnen: Das Laptop bietet eine überzeugende Alltagsleistung, ist dank dedizierter Grafikkarte Nvidia MX150 sogar für einfachere Spiele gut aufgestellt und stemmt auch hochauflösende Videostreams ruckelfrei. Das Display ist zudem gut genug, um selbst die Bildbearbeitung in den Bereich der sinnvollen Möglichkeiten zu rücken. Und dann wäre da noch die starke Speicherausstattung: Schon die SSD ist mit 512 GB sehr groß, ergänzt wird sie aber noch um eine riesige normale Festplatte als "Datengrab". Leider müssen Sie gegebenenfalls als Vielschreiber aber auf eine beleuchtete Tastatur verzichten können.

Datenblatt zu Medion Akoya P17601 (MD 63010)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 17,3"
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Nvidia G-Sync
fehlt
AMD FreeSync
fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i5-8265U
Prozessor-Kerne 4
Basistakt 1,6 GHz
Grafik
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce MX150
Grafikspeicher 2 GB
Speicher
Festplatte(n) 512 GB PCIe-SSD + 1500GB HDD
Festplattenkapazität (gesamt) 2012 GB
SSD vorhanden
Hybrid-Festplatte fehlt
Arbeitsspeicher (RAM) 8192 MB
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB 3.1, 1x USB 2.0, 1x USB 3.1 Typ C mit DisplayPort-Funktion, 1x HDMI out, Audiokombo
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Subwoofer fehlt
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 42 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 39,9 cm
Tiefe 26,6 cm
Höhe 1,84 cm
Gewicht 2300 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Dickes Brett Computer Bild 22/2014 - Die Geräte aus der Envy x360-Serie gibt's sogar mit 15-Zoll-Bildschirm. Was bringt so ein Convertible im Großformat? Ganz schön dicker Brocken Weil sich der Bildschirm nicht abnehmen lässt, wiegt das Envy auch im Tablet-Einsatz knapp zweieinhalb Kilo - gut vier Mal so viel wie ein 10-Zoll-Modell. So ein Gerät mit einer Hand halten und mit der anderen drauf tippen? Daran hat vielleicht Arnold Schwarzenegger Spaß. …weiterlesen


Transformer-Notebooks PCgo 11/2013 - Die Schnittstellen, eine USB-3.0-Buchse im Tablet und zwei USB-2.0-Ports im Dock, sind hinter Klappen versteckt. Das sieht schick aus, ist aber nicht unbedingt praktisch. Lenovo IdeaPad Yoga 11s: Kompaktes Ultrabook zum Umklappen Der Buchstabe "s" macht beim IdeaPad Yoga 11s den Unterschied: Denn das äußerlich fast gleiche Yoga 11 war nur ein Windows-RT-Gerät mit Tegra-3-Prozessor. …weiterlesen


Chip-Monster für Zocker Computer Bild Spiele 8/2013 - der Brocken bringt zudem 2,75 Kilogramm auf die Waage. Hinter dem langweiligen grauen Gehäuse versteckt sich jedoch allerfeinste Technik. Flotte Chips Als Rechenzentrum dient ein Intel-Core-i7-Prozessor (CPU) der gerade vorgestellten Haswell-Reihe; für die Bildwiedergabe auf dem Full- HD-Bildschirm mit 15,5-Zoll-Diagonale (39,4 Zentimeter) ist der erst im Juni präsentierte GTX-765-Grafikchip von Nvidia zuständig. …weiterlesen


Small Business connect 3/2013 - Dafür bringt das Tastaturdock einen Akku mit, der die Laufzeit laut Hersteller von neun auf satte 16 Stunden schraubt. Wer viel unterwegs ist, sollte sich die 130 Euro Aufpreis also gönnen, denn das Dock erhöht den Aktionsradius nicht nur in puncto Produktivität. Dell XPS 10 Das Tastaturdock des Dell XPS 10 zeigt eine große Ähnlichkeit mit den Noteund Ultrabooks der XPS-Linie. Obwohl es nicht groß ist, lässt sich auf ihm passabel schreiben. Nur ein Tablet? …weiterlesen


Kauftipps für Filmer und Fotografen Macwelt 1/2013 - Denn je kleiner die Fläche des Bildsensors, desto kleiner kann man das Objektiv bauen. Spät eingestiegen in die Kategorie der Systemkameras sind Nikon und Canon. Während Nikon auf recht kleine Bildsensoren setzt, um so auch die Objektive kompakt halten zu können, verwendet die Canon EOS M (800 Euro) wie auch die Systemkameras von Sony und Samsung einen Bildsensor in APS-C-Größe. Spiegelreflexkameras Spiegelref lexkameras verkaufen sich derzeit noch besser als Sys temkameras. …weiterlesen


Achterbahnfahrt Computer Bild 26/2012 - mit über 2,5 Kilogramm sind das Sony und der Testsieger Acer aber schon recht dicke Brocken. Mit vier Zentimetern Bauhöhe passt das Sony außerdem nicht in jede Aktentasche. Blitzschnell oder gähnend lahm? Die Prozessoren der Geräte im Test gehören zu sehr ähnlichen Leistungsklassen. Bei der Arbeit mit Office-Programmen und beim Surfen im Internet gab's daher vergleichsweise geringe Unterschiede - alle Notebooks sind dafür schnell genug. …weiterlesen


Tipps für optimierte Buttons Der Webdesigner Nr. 6 (September/Oktober 2012) - 08. "Passwort vergessen"-Link formatieren Den "Passwort vergessen"-Link werden wir verkleinern und an den rechten Rand verschieben. Dadurch liegt der Fokus des Benutzers noch stärker auf dem Anmelden-Button. Im Bedarfsfall ist der Link aber auch schnell gefunden. Tipp: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Links oder Buttons mit einer hellgrauen Schriftfarbe versehen, da dies meistens als ein deaktivierter Link/Button aufgefasst wird! #login-form { position:relative; …weiterlesen


Schöner Arbeiten Computer Bild 23/2007 - Allerdings dunkelte das Bild – wie bei fast allen Notebook-Bildschirmen – bei seitlicher Betrachtung deutlich ab. Umwelt/Gesundheit Mit nur 0,3 Sone im Leerlauf und 0,6 Sone unter Volllast war das Aldi-Notebook sehr leise. Der Akku hielt sehr lange durch: Erst nach dreieinhalb Stunden Arbeiten, beim Videogucken sogar nach über vier Stunden, Bedienung/Ausstattung Das Aldi-Notebook hat einige Extras an Bord. …weiterlesen


Economy Class PC Magazin 5/2011 - Dafür macht das Gerät einen sehr soliden Eindruck. Unter der Haube sitzt wie beim Acer ein Intel Core i3-370M, hier allerdings gepaart mit einem GeForce 310M. Asus nutzt beim K52JC die Optimus-Technik. Im Normalfall ist die sparsame, im Prozessor integrierte Intel-HD-Grafik aktiv, der Nvidia-Chip übernimmt automatisch, wenn 3D-Spiele gestartet werden oder Applikationen die GPU für Berechnungen nutzen. …weiterlesen


Produktbeschreibung

Medion Akoya P17601 (MD 63010)

Im Angebot bei Aldi Süd ab 29.04.2019.