Medion Akoya E16402 (i3-1115G4, 8GB RAM, 512GB SSD) 1 Test

Befriedigend (2,6)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Dis­play­größe 16,1"
  • Dis­pla­yauf­lö­sung 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
  • Pro­zes­sor-​Modell Intel Core i3-​1115G4
  • Arbeitsspei­cher (RAM) 8 GB
  • Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Akoya E16402

Medion Akoya E16402 (i3-1115G4, 8GB RAM, 512GB SSD) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,60)

    Stärken: schnell in Office- und Fotoarbeiten; recht geringes Betriebsgeräusch; niedriger Stromverbrauch; gute Ausdauer des Akkus; praktisches Schnittstellenangebot.
    Schwächen: nicht spieletauglich; Display nicht sehr hell; starkes Backlight-Bleeding an den Displayrändern. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Medion Akoya E16402 (i3-1115G4, 8GB RAM, 512GB SSD)

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Einschätzung unserer Autoren

Großer Dau­er­läu­fer für einen schma­len Taler

Stärken
  1. schnelle SSD mit guter Kapazität
  2. günstig zu haben
  3. aktueller WLAN- und Bluetooth-Standard
Schwächen
  1. schwacher Prozessor
  2. Windows 10 im funktional reduzierten S-Modus

Aldi bietet ab dem 26.08.21 sowohl in den Filialen als auch im Online-Shop das Akoya E16402 feil. Für 499 Euro bietet das Gerät im ungewöhnlichen 16,1-Zoll-Formfaktor eine für den digitalen Alltag ausreichende Ausstattung und ein solides Gehäuse. Das große Full-HD-Display ist angenehm scharf, kontrastreich und blickwinkelstabil, lässt aber etwas Leuchtkraft vermissen. Im Inneren werkelt Intels Einsteiger-Prozessor Core i3-1115G4. Dieser nutzt mit zwei Kernen und vier Threads eine etwas angestaubt wirkende Architektur, punktet aber andererseits mit einer guten Energieeffizienz. Das Resultat: Bei anspruchsvollen Aufgaben wie Video-Rendering gönnt sich das Gerät nervige Denkpausen, aber der Akku hält dafür lange durch. Somit ist das Gerät eher für herkömmliche Office- und Schreibarbeiten geeignet als für Medien-Angelegenheiten. Mangels dedizierter Grafiklösung ist Gaming kein Thema für das günstige Aldi-Notebook. In Sachen Schnittstellen ist das Gerät gut bestückt. Aktuelles WLAN, Speicherkartenleser und ein USB-C-Ladeanschluss mit integriertem Displayport – alles ganz modern. Windows 10 läuft ab Werk im funktional reduzierten S-Modus. Software lässt sich dabei nur aus dem Microsoft Store beziehen. Die Windows-Version kann mithilfe Ihres Microsoft-Accounts aber einmalig auf Windows 10 Home umgerüstet werden.

von Gregor Leichnitz

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Medion Akoya E16402 (i3-1115G4, 8GB RAM, 512GB SSD)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 16,1"
Displaytyp Matt
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i3-1115G4
Prozessor-Kerne 2
Basistakt 1,7 GHz
Grafik
Grafikchipsatz Intel graphics
Speicher
Festplatte(n) 512GB PCIe-SSD
Festplattenkapazität (gesamt) 512 GB
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 8 GB
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB 3.2 Gen1 Typ-C mit DisplayPort- und Ladefunktion, 1x USB 2.0, 1x HDMI out, Audiokombo
LAN fehlt
WLAN vorhanden
Mobiles Internet fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Sicherheitsschloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 37 cm
Tiefe 24,5 cm
Höhe 1,99 cm
Gewicht 1950 g

Weiterführende Informationen zum Thema Medion Akoya E16402 (MD63900) können Sie direkt beim Hersteller unter medion.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Keine schnöden Notebooks!

Computer Bild - Haken: HP veranschlagt dafür satte 1799 Euro. Ist das Spectre so viel Geld wert? Schon beim Erstkontakt ist offensichtlich, dass der Nutzer keinen Billigheimer in der Hand hält: Das edle Metall-Gehäuse des Spectre ist tadel los verarbeitet und nur 1,4 Zenti meter dünn - bemerkenswert, denn Convertibles sind oft viel dicker. Der Grund sind die Scharniere, mit denen sich der Monitor auf die Rückseite der Tastatur klappen lässt - das Notebook wird zum Tablet. …weiterlesen

Fliegengewicht mit Power

Computer Bild - Die ersten Notebooks nannte der Volksmund noch spöttisch "Schlepptop", weil sie so schwer waren - das Acer Swift 5 wiegt dagegen nur 931 Gramm, bietet dennoch volle Leistung. Die perfekte Mitnahmemaschine? Ja, vor allem zum Arbeiten. Das Swift 5 hat einen brandneuen Prozessor, der Core i5-8250U gehört zur extra sparsamen U-Serie, erreicht aber mit vier schnellen Rechenkernen ein sehr hohes Arbeitstempo. …weiterlesen

AMDs nächste Schlacht

Computer Bild - Aber wie schlagen sich die AMD-Chips in der Praxis? COMPUTER BILD hat mit den Notebooks Acer Swift 3 und HP Envy 15 x360 die ersten beiden serienreifen Notebooks mit den neuen AMD-Chips für diesen Test ergattert. Und die könnten kaum unterschiedlicher sein: Das Acer ist ein klassisches 15-Zoll-Notebook, während das HP mit seinem um 360 Grad drehbaren Bildschirm eine flexible Notebook-Tablet-Kombi ist. …weiterlesen

Die zweite Generation

connect - Sie trotzen tapfer dem anhaltenden Abwärtstrend im Tablet-Markt und stützen gleichzeitig die ebenfalls kontinuierlich sinkenden Verkaufszahlen mobiler Windows-PCs. …weiterlesen

Flexibel und stark

Stiftung Warentest - Apple ist hier sehr gut, Acer und Lenovo schwächeln etwas. Im täglichen Gebrauch unterscheiden sich die Tablets kaum voneinander. Wie in dieser Preisklasse zu erwarten, arbeiten alle leise und lassen sich problemlos mit den Fingern über den berührungsempfindlichen Bildschirm bedienen. Für handschriftliche Skizzen oder Notizen direkt auf dem Display funktionieren alle mit einem speziellen Eingabestift. Bei Bedarf können Nutzer eine Tastatur anstecken. Damit lassen sich Texte leichter schreiben. …weiterlesen

Zwei für die Couch

Computer Bild - Der Flaschenhals ist der zuständige Grafikchip GeForce 940 MX: Er ist zu schwach, um Spiele ruckelfrei in voller Pracht zu zeigen. Beim Arbeiten gab das Akoya ein besseres Bild ab: Hier erzielte es dank starkem Core i5-Prozessor, ordentlich Arbeitsspeicher (8 Gigabyte) und halbwegs flinker SSD durchweg hohe Geschwindigkeitswerte. Das Beste: Selbst unter Volllast waren seine Lüfter nur in ruhigen Umgebungen zu hören, bei Office-Anwendungen war es flüsterleise. …weiterlesen

Notebooks

PC-WELT - Die allergünstigsten Lap tops für rund 200 bis 350 Euro lohnen sich, wenn Sie vor allem unterwegs gelegentlich Texte verfassen und/oder Videos anschau en. Als Hauptrechner kommen diese nicht infrage - dafür fehlt es ihnen an Rechenleis tung und Plattenplatz. Empfehlenswerter sind Notebooks für 400 bis 500 Euro: Sie arbeiten mit einem Core i3 oder Core i5 - allerdings oft nicht aus der aktuellen Gene ration. Die Festplatte ist zumeist 1 Terabyte groß und bietet damit ausreichend Spei cherplatz. …weiterlesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf