• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Leicht­kraft­rad
Hubraum: 124 cm³
Zylinderanzahl: 1
Mehr Daten zum Produkt

Malaguti Monte Pro 125 (11 kW) (2020) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „... Der rote Stahl-Schleifenrahmen passt gut zum Scrambler-Auftritt wie auch das gestufte Sitzmöbel, das eine aufrechte Körperhaltung verspricht. Hinter der kleinen Lampenmaske erstreckt sich ein breiter Rohrlenker, der eine aktive Vorlage provoziert - genau richtig für den engagierten Kurventanz. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Malaguti Monte Pro 125 (11 kW) (2020)

Typ Leichtkraftrad
Hubraum 124 cm³
Nennleistung Bis 15 kW
Zylinderanzahl 1
Gewicht vollgetankt 130 kg
Leistung in PS 15
Leistung in kW 11
Modelljahr 2020
Verbrauch 2,7 l/100 km
Schaltung Manuelle Schaltung
Weitere Produktinformationen: Bremsen: Combined Brake System CBS

Weitere Tests & Produktwissen

Cruiser Arrabbiata

Motorrad News 6/2016 - Nachbar Uwe steht mit großen Augen vor der Gartenhecke und bestaunt die Ducati XDiavel S: "Das ist ja ein Monster! Was kostet die Maschine?" "Nee, nix Monster, Diavel! Rund 23 Mille", antworte ich. Kurzes Stirnrunzeln: "Jo, so sieht sie auch aus." Freunde des bescheidenen Auftritts werden von Ducati genauso wenig angesprochen wie Zeitgenossen mit bedenklicher Schufa-Auskunft. Das schränkt den Käuferkreis naturgemäß schon ziemlich ein. …weiterlesen

Voodoo Child

Motorrad News 4/2016 - Treu nach japanischer Tradition meint es die Gabel besonders gut mit den Handgelenken und lässt die Front beim harten Anbremsen auf Tauchstation gehen. Das verwässert den ohnehin weichen Druckpunkt der Schwimmsattelstopper zusätzlich, stört aber vor allem Fahrer, die von einem Motorrad mit dem Beinamen "V-Twin Sports" knallharte Rundkurstalente erwarten. Da muss die SV passen, obwohl der saftig durchziehende Twin durchaus die Lust weckt, übermotorisierte Supersportler zu demoralisieren. …weiterlesen

Das Multitalent

MOTORETTA motorBike 2/2015 - Die neue Ducati Multistrada 1200 beantwortet alle Fragen mit einem Feuerwerk an technischen Features, die in dieser Häufung so noch nicht vorgekommen sind. Vor ein paar Jahren hätte man Produktplaner müde belächelt, die davon überzeugt waren, dass man ein Motorrad bauen könne, das gleichzeitig die Federwege einer Enduro, den Komfort eines Tourers, die Leistung eines Sportler und die Handlichkeit eines City-Bikes besitzt. …weiterlesen

Retro-Racer

MOTORETTA motorBike 2/2015 - Für Yamaha ist die XJR angesichts kommender knallharter Abgas- und Geräuschvorschriften ein Auslaufmodell, für das sich die Entwicklung eines ABS nicht mehr lohnt. Wenn sich die Japaner da mal nicht irren, schließlich finden letzte Editionen bekanntermaßen reißenden Absatz. Gleichzeitig kündet die XJR aber auch vom Beginn eines neuen Yamaha-Konzepts: Erstmals fließen hier die Design-Ideen professioneller Motorrad-Veredler in die Großserie ein. …weiterlesen

Im Brennpunkt

Motorrad News 5/2015 - Großer Tank und geringer Verbrauch laden zu langen Touren ein, der seidenweiche Lauf des Vierzylinders macht die Suzuki ebenfalls auf längeren Strecken zu einem angenehmen Begleiter. Eher traurig sieht es dagegen mit dem Sozia- und Gepäcktransport aus, aber damit steht die GSR 750 hier nicht alleine. Triumph schickt mit der Street Triple Rx einen echten Leckerbissen in diesen Vergleich. Die opulente Ausstattung lassen sich die Briten allerdings auch gut bezahlen. …weiterlesen

Dampfhämmerchen

Motorrad News 5/2014 - Klar, Gefühle und Erinnerungen spült die SR an die Oberfläche. Aber die Kernfrage ist doch, ob so ein Eisen auch heute noch Laune macht. 1978 schoss Yamaha die von der XT 500 abgeleitete SR auf einen ge sunden Motorradmarkt. Ein simples Motorrad ganz im Stil englischer Klassiker. Einfache Technik, bezahl bar, hübsch. In Japan rollte der Zwei ventiler aus zulassungstechnischen Gründen mit 400 Kubik herum. …weiterlesen

Osterweiterung

Motorrad News 10/2013 - Linksherum tendiert das EM 250 dank der schmalen Bereifung primär zum Übersteuern. Je nach Griffigkeit der Fahrbahn und Beladungszustand besteht jedoch die Gefahr, dass das Motorradheck urplötzlich steigt. Die mechanischen Trommelbremsen hinten und am Seitenrad werden gemeinsam betätigt, mittels Seilzug erfolgt die Übertragung zum Boot. Doch wäh- rend die vordere Schei- benbremse ordentlich verzögert, passiert beim Tritt auf das Pedal herzlich wenig. …weiterlesen

Alarmstufe Rot

TÖFF 5/2013 - Bamm, da erkennen wir die R fast nicht wieder. Handlich, aber nicht nervös - zielgenau, aber nicht flatterhaft brennen wir um den Kurs. Der Brüller von Bologna schlägt zu, ist auf der Geraden und auf der Bremse deutlich spurstabiler. Das flacher gestellte Motorrad reagiert für Amateur-Racer weniger aggressiv, weniger nervös und ist damit insgesamt viel besser zu fahren. So wird der letzte Turn dann zum «Joy-Ride» in Perfektion. …weiterlesen

Hart, aber herzlich

TÖFF 9/2012 - Der Zylinderkopf ist mit winzigen Schlepphebeln nun ähnlich aufgebaut wie beim BMW-Flaggschiff S 1000 RR. Das liegt möglicherweise auch daran, dass ein ehemaliger F1-Techniker von BMW nun die kleinen, aber leistungsfähigen Aggregate bei Husqvarna entwickelt. Der 250er-Antrieb sieht winzig aus und bringt gerade einmal 23 kg auf die Waage. Laut Husqvarna ein Spitzenwert in dieser Liga. Auf der Endurostrecke wirken die kleinen Husqvarna auf den ersten Metern vorne etwas träge. …weiterlesen

Jede Menge Schotter

Motorrad News 7/2016 - Das narrensichere Handling baut Vertrauen auf und hilft, die rund 25 PS Minderleistung gegenüber der BMW durch Einsatz zu kompensieren. Zwischen 3000 und 7000 Touren macht der Honda-Zweizylinder am meisten Freude, bollert erstaunlich herzerfrischend aus dem Endrohr und läuft mechanisch ruhig. Der Parallel-Twin mit 270 Grad Hubzapfenversatz liefert 102 Newtonmeter, zieht gleichmäßig durch, nimmt sauber Gas an. …weiterlesen

Zwei ausser Rand und Band

TÖFF 1/2015 - Was könnte dieses knappe Hinterteil, das man keiner noch so zierlichen Mitfahrerin zumuten möchte, noch schlagen? Die Antwort liefert MV Agusta mit der RR-Version. Sie bietet erneut die Gelegenheit, zu fragen: «Hat man so etwas an einem Serientöff schon einmal gesehen?» Die Rede ist ganz klar von diesen eloxierten und von Hand zusammengebauten Speichenrädern, die es wahlweise mit weissen oder schwarzen Felgenbetten gibt. …weiterlesen