Magix Video Pro X4 5 Tests

(Videobearbeitung)
Video Pro X4 Produktbild

Ø Gut (2,2)

Tests (5)

Ø Teilnote 1,4

(5)

Ø Teilnote 3,0

Produktdaten:
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Win 7, Win Vista 32 Bit, Win Vista, Win XP
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Magix Video Pro X4 im Test der Fachmagazine

    • videofilmen

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    „Video Pro X4 kann die sehr gute Ergonomie des Vorgängers weiter ausbauen: Die neue Spurdarstellung sorgt besonders bei komplexen Montagen für eine wunderbar aufgeräumte Timeline. Die umfangreiche Ausstattung an Videoeffekten, Blenden, Titelanimationen und grafischem Beiwerk verdient großes Lob. ...“  Mehr Details

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 04/2012
    • Seiten: 1

    „sehr gut“ (1,35)

    Preis/Leistung: „teuer“

    „Pro: Umfassende Formatunterstützung; 3-Wege-Farbkorrektur; Multicore- und 64-Bit-Optimierung; Hochwertige Effekte-Plug-ins; Viele Audio-Editing-Funktionen.
    Contra: Preis (für private Nutzer relativ hoch).“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Magix' Videoschnitt-Programm Video Pro X4 punktet mit sehr guten Aufnahmefunktionen, guten Ergebnissen beim Smart-Rendering sowie mit den ausgegebenen Ergebnissen. Die Bedienung lässt kaum Wünsche offen, die Bedienungsanleitung ist hilfreich. Die Videobearbeitung erzielt ordentliche Ergebnisse. Kleine Abstriche muss man beim Dateien-Import, dem Authoring und bei den Effekten machen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2012 (April/Mai)
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Seiten: 7

    „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Sowohl im Funktionsumfang als auch beim Schnitt von komplexen Mehrkameraprojekten mit bis zu neun Videostreams und Effekten weiß die Software inzwischen zu überzeugen. Entsprechend potente Hardware vorausgesetzt, gibt's auch an der Geschwindigkeit nichts mehr zu meckern.“  Mehr Details

    • Videomedia

    • Ausgabe: Nr. 146 (Juli-September 2012)
    • Erschienen: 06/2012

    ohne Endnote

    „... Funktionen wie Reiserouten- oder Bilderanimation sind zwar sehr praktisch, gehen aber weniger in Richtung Professionalität. Dort liegt der Fokus auf anderen Dingen wie z.B. auf Echtzeitbearbeitung. Genau hier bestehen noch Verbesserungsmöglichkeiten. ... Gemessen an dem, was die Software insgesamt zu bieten hat, ist das Preis/Leistungsverhältnis gut bis sehr gut.“  Mehr Details

Kundenmeinungen (5) zu Magix Video Pro X4

5 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Magix Video Pro X4

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win Vista 32 Bit
  • Win 7
Arbeitsspeicher 1024 MB
Systemanforderungen Prozessor:Intel® Core™ Duo mit 1,83 GHz, AMD® Dual-Core mit 2,0 GHz
HDD 1 GB
Anzahl Benutzerlizenzen 1
Freeware fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 703803

Weitere Tests & Produktwissen

Mehr von allem

videofilmen 4/2012 - Bisher war Magix Video Pro X mit seiner ausgezeichneten Bedienergonomie eine ideale Empfehlung für ambitionierte Hobbyfilmer. Die Version 4 wurde erneut an einer Vielzahl von Stellen optimiert, doch ist das ‚Pro‘ genug, um nun auch Profis zu überzeugen?Es wurde eine Videoschnittsoftware getestet. Eine Endnote wurde nicht vergeben. …weiterlesen

Professioneller PC-Schnitt

Videomedia Nr. 146 (Juli-September 2012) - Zum Jahresbeginn hat Magix die vierte Version des auf professionelle Anwender zielenden Schnittprogramms Video ProX4 herausgebracht. Nachdem der letzte Test schon vor drei Jahren erfolgte, wollten wir nun einmal sehen, was sich seitdem getan hat.Getestet wurde ein Programm zur Videobearbeitung. Es erhielt keine Endnote. …weiterlesen

Schnitt Pro³

VIDEOAKTIV 3/2012 (April/Mai) - Das Programm kostet regulär 400 Euro - Besitzer einer anderen Schnittsoftware bekommen es jedoch für 300 Euro. Damit ist die anvisierte Zielgruppe klar: Um- und Aufsteiger aus der Schnitt-Mittelklasse um Adobe Premiere, Magix Video Deluxe oder Ulead Video Studio, denen die eine oder andere Profi-Funktion fehlt. An der übersichtlichen Oberfläche hat Magix grundsätzlich nichts verändert. Weiterhin steht neben dem Vorschaufenster noch ein Quellmonitor zur Wahl - wie bei Profi-Software üblich. …weiterlesen