Living Voice Auditorium R3R im Test

(Lautsprecher)
Auditorium R3R Produktbild
  • Gut 1,9
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Stand­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Living Voice Auditorium R3R

    • STEREO

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 12/2016

    Klang-Niveau: 79%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Ein Grund zu großer Freude: Ein toller Lautsprecher, der auch mit wattschwacher, aber musikalischer Elektronik mühelos durch die Musikrichtungen und Frequenzen spaziert.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Living Voice Auditorium R3R

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 100 W
Frequenzbereich 35 Hz - 25 KHz
Gewicht 18 kg
Widerstand 6 Ohm
Abmessungen
Breite 21,5 cm
Tiefe 27 cm
Höhe 103 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Funkturm

stereoplay 4/2016 - Die Ascada 600 besitzt selbst drei speziell auf Basswiedergabe optimierte Tieftöner mit der von Heco favorisierten und über lange Jahre weiterentwickelten "Kraftpapiermembran". Wer unbedingt noch mehr Druck und Tiefgang erzeugen will - wie die Messwerte zeigen, ist Letzterer tatsächlich ausbaufähig -, kann über die "Sub Out"-Buchse (siehe Detail 1 in der Rückansicht auf der vorhergehenden Seite) zusätzlich einen aktiven Subwoofer in das System einbinden. …weiterlesen

All in One?

stereoplay 10/2014 - Die anderen Kandidaten erweitern das Konzept des Breitbänders sukzessive, ohne es zu verraten: Die Academy mit Lowther-Bestückung, bereits ein Klassiker des Genres, hilft mit einem zweiten Chassis im Bass und beim Abstrahlverhalten nach. Die österreichische Hornmanufaktur baut - nomen est omen - nicht nur eines der kleinsten funktionierenden Backloaded-Hörner in eine Kompaktbox, sondern unterstützt das Breitband-Chassis in den obersten Höhen noch mit einem Superhochtöner. …weiterlesen

Schweres Gerät

video 10/2017 - Dort verbirgt sich ein 38-Zentimeter-Downfiring-Bass, dem die Entwickler um Shandro Fischer mit dem hundertfach bewährten Klippel-Mess-System und umfangreichen Simulationen eine belüftete XXL-Schwingspule und eine beschichtete Papiermembran spendierten. Auch der Magnet des Magnat wurde mit Klippel optimiert. Der 15-Zöller wurde langhubig ausgelegt, was man schon an seiner breiten Gummisicke erkennen kann. Eher klein fällt im Gegensatz dazu der Elektronikeinschub auf der Rückseite aus. …weiterlesen