Lensbaby Spark 1 Test

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Objek­tiv­typ Effekt­ob­jek­tiv
  • Bau­art Fest­brenn­weite
  • Mehr Daten zum Produkt

Lensbaby Spark im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Mit dem Lensbaby Spark gelingt mit etwa 100 Euro ein vergleichsweise preisgünstiger Einstieg in die Welt der Tilt-Fotografie. Dass man bei der Blendeneinstellung keine Wahlmöglichkeit hat und auch der Quetsch-Fokus nur sehr ungenau eingestellt werden kann ist aber ärgerlich ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Lensbaby Spark

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Tamron 18-300mm f/3.5-6.3 Di III-A VC VXD Sony E-Mount

Einschätzung unserer Autoren

Net­tes Spiel­zeug

Die gummigelagerten Wackelobjektive von Lensbaby haben schon einen gewissen Kultcharakter, der den Spieltrieb und die Freude am Experimentieren stark fördert. Hierbei handelt es sich nicht um ein hochwertiges Objektiv, das teuere bezahlt werden muss, sondern um eine einfache Konstruktion mit einem gigantischen Spaßfaktor. Das Spielzeug kann man sich bereits für rund 70 EUR bei amazon leisten, wenn man die passende Kamera dafür besitzt.

Technische Ausstattung

Das Spark-Objektiv wird zurzeit für den Canon EF- und den Nikon F-Anschluss angeboten. Für andere Kameras sollte man sich auf der Webseite des Herstellers über das reichhaltige Angebot an Effektlinsen informieren. Das Konstruktionsprinzip mit dem riesigen Spaßfaktor ist denkbar einfach. Man nehme einen starren Anschlussring und eine einfache Optik, die mit einem breiten Ring versehen ist. Beide verbindet man mit einer Gummimuffe und fertig ist der Lensbaby-Effekt. Der breite Ring an der Front dient der Bedienung mit beiden Händen. So lässt sich das Objektiv frei in seinem Bildwinkel bewegen und der gewünschte Unschärfeeffekt stellt sich ein. Das Spark-Objektiv besitzt eine feste Brennweite von 50 Millimetern mit einer konstanten Lichtstärke von 1:5,6. Die mehrfach vergütete Doppelglasoptik erlaubt eine manuelle Fokussierung des Motivs. Mit dem sogenannten Sweet Spot legt man den Schärfepunkt in der Aufnahme fest und die Umgebung verschwimmt mit zunehmender Unschärfe. Die Fokussierbarkeit ist von 330 Millimetern bis unendlich möglich. Es ist wohl als selbstverständlich anzusehen, dass keine elektronische Kommunikation zwischen Objektiv und Kamera stattfinden kann. Dafür ist das Spark-Objektiv kompatibel zu allen anderen Lensbaby Zubehör-Optiken, die über einen 37-Millimeter-Anschluss verfügen – dem Spieltrieb sind kaum noch Grenzen gesetzt.

Kaufempfehlung

Wer gerne mit Unschärfen in der Aufnahme spielen möchte, ohne gleich ein hochwertiges und lichtstarkes Objektiv kaufen zu wollen, ist mit einem Lensbaby Spark bestens bedient. Das großartige Vergnügen steht nämlich schon für kleines Geld bereit und wartet nur auf die Montage an einer DSLR, die nicht ganz ernst genommen sein will.

von Christian

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Lensbaby Spark

Stammdaten
Objektivtyp Effektobjektiv
Bauart Festbrennweite
Max. Sensorformat Digitalkamera
Optik
Maximale Blende f/5.6
Minimale Blende f/5.6
Ausstattung
Erhältliche Farben Schwarz

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf