• Gut 1,7
  • 0 Tests
  • 51 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (1,7)
51 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: Desktop-​PC
Ver­wen­dungs­zweck: Gaming
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Legion Tower 5i

Der mit der Sprungschanze

Stärken
  1. gute Spieleleistung bei allen Modellen
  2. alle Modelle mit WLAN
  3. große Modellauswahl und Preisspanne
  4. relativ kompakte Bauform
Schwächen
  1. unpraktische Gehäuseform
  2. teilweise zu wenig SSD-Speicher

Der Legion Tower 5i fällt sofort ins Auge, denn der mit vielen unterschiedlichen Komponenten verfügbare PC setzt auf eine ungewöhnliche Gehäuseform. Die Oberseite erinnert an eine Sprungschanze. Diese erfüllt keinen praktischen Zweck, außer dass auf dem Gehäuse liegende Gegenstände vom herabfallen hinter den PC abgehalten werden. Bei der Hardware gibt es verschiedenste Konfigurationen aus Intel-CPU und Nvidia-GPU, die allesamt genügend Leistung für aktuelle Games bieten. Selbst die Einstiegskonfiguration mit RTX 2060 reicht für vollen Spielegenuss in Full-HD-Auflösung. In dem recht kompakt gestalteten Rechner wurde zudem ein WLAN-Modul integriert, falls Sie das Gerät nicht per LAN-Kabel betreiben möchten. Bei der SSD wird teilweise geknausert. Mit 256 GB und 500 GB ist nicht genug Platz für eine größere Spielesammlung. Wir empfehlen den Griff zu einer Variante mit 1 TB SSD-Speicher.

zu Lenovo Legion Tower 5i

  • LENOVO Legion Tower 5i, Gaming PC mit Core™ i7 Prozessor, 16 GB RAM, 512 SSD,
  • LENOVO Legion Tower 5i, Gaming PC mit Core™ i7 Prozessor, 32 GB RAM, 1 TB SSD,
  • LENOVO Legion Tower 5i, Gaming PC mit Core™ i7 Prozessor, 32 GB RAM, 1 TB SSD,
  • LENOVO Legion Tower 5i, Gaming PC mit Core™ i9 Prozessor, 32 GB RAM, 1 TB SSD,

Kundenmeinungen (51) zu Lenovo Legion Tower 5i

4,3 Sterne

51 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
32 (63%)
4 Sterne
14 (27%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (4%)
1 Stern
4 (8%)

4,3 Sterne

51 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo Legion Tower 5i

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Ausstattungsmerkmale
  • Gehäusebeleuchtung
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Schnittstellen Vorderseite: 2x USB-C 3.2 (Gen 1), Kopfhörer-/Mikrofon-Kombianschluss / Rückseite: 1x USB-C 3.2 (Gen 1), 2x USB-A 3.2 (Gen 1), 2x USB 2.0, 1x RJ45 Ethernet
Abmessungen & Gewicht
Breite 18,45 cm
Tiefe 45,7 cm
Höhe 45,6 cm
Gewicht 12500 g

Weitere Tests & Produktwissen

PC-Zwerge ab 190 Euro

Computer - Das Magazin für die Praxis - Es ist aber wie beim Auto: Bei den schnellen Modellen von HP, Dell und Acer macht das Spaß, während man mit dem Lenovo Tiny und vor allem dem Trekstor W2 zwar auch irgendwie ans Ziel kommt, aber bei Weitem nicht so flott und entspannt. Auf den schnelleren HP- und Dell-Maschinen sind sogar Spiele möglich. Sogenannte Casual Games oder ältere Titel lassen sich bei moderater Auflösung und angepassten Einstellungen ohne Weiteres zocken. …weiterlesen

Kraftprotz

E-MEDIA - one hat hier eine große Auswahl an Zusammenstellungen im Angebot. Die erste Entscheidung fällt zugunsten eines topaktuellen und flotten Prozessors. Intels Core i7-4790K gehört derzeit zu den absoluten Spitzenmodellen und kostet im Einzelkauf bereits 350 Euro. Da es ein High-End-System werden soll, ist die CPU, die mit 4 Gigahertz getaktet ist, die richtige Wahl. Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine Nvidia GTX 970 von MSI mit 4 Gigabyte V-RAM. …weiterlesen

Pixelmonster und Rechenzwerg

Macwelt - Auch bei den Anschlussmöglichkeiten bleibt nahezu alles beim Alten. Nur die beiden Thunderbolt-Ports arbeiten jetzt nach dem Standard 2.0, sind also doppelt so schnell wie bisher. Sie gibt es allerdings derzeit ausschließlich beim Retina-Modell, alle anderen iMacs müssen weiterhin mit Thunderbolt 1 auskommen. Intern hat Apple einige Neuerun gen eingebaut. Die Intel-Core-i5-CPU arbeitet mit 3,5 GHz und vier Rechenkernen. Man kann auf einen Core i7 mit 4,0 GHz aufrüsten. …weiterlesen

Rechnerzwerge im Test

PC Games Hardware - Doch diese Leistung hat leider ihren Preis. Setzt man den ab Werk mit einer WLAN-Bluetooth-Kombikarte (Mini-PCIE) ausgestatteten Brix Pro unter Last, zieht er nicht nur stolze 82,3 Watt aus der Steckdose. Der rechenstarkt Core i7-4770R sowie die integrierte Rendereinheit werden mit 98 Grad Celsius auch sehr heiß. …weiterlesen

Kleiner Rechner, große Leistung

PC Games Hardware - Unsere Bauanleitung zeigt, worauf Sie achten müssen. Als Basis haben wir uns für das Asus Maximus VI Impact entschieden. Der recht hohe Preis rechtfertigt sich durch die umfangreiche Ausstattung: Die WLAN-Antenne und der verwendete Soundchip genügen auch höheren Ansprüchen. Zusätzlich bietet das Board viele Optionen, die das Übertakten erleichtern. Auf einige davon gehen wir in einem Extra-Kasten gesondert ein. …weiterlesen

Gaming auf Großleinwand

PC Magazin - MSI hat den Wind Top AG2712 erstmals auf der CeBIT präsentiert, unser Testgerät gehört auch noch zur Vorserie, unterscheidet sich aber laut MSI nur marginal von den späteren Seriengeräten. Wie bei den meisten All-in-One-Rechnern üblich, sitzen auch beim AG2712 vornehmlich Mobile-Komponenten hinter dem Display. Als Prozessor dient mit dem Intel Core i7-3610QM immerhin ein Quadcore-Prozessor mit einer maximalen Turbo-Boost-Frequenz von 3,3 GHz. …weiterlesen

Wie schnell ist Ihr WLAN?

PC-WELT - Klicken Sie auf die Balken, sehen Sie in einer Liste alle WLAN-Netzwerke aufgeführt, die Ihr Gerät erkannt hat. Rufen Sie nun die aktive Verbindung auf, und klicken Sie mit der rechten Maustaste: Wenn Sie die Option "Status" aufrufen, zeigt Ihnen Windows im Fenster "Status von Drahtlosnetzwerkverbindung" wichtige Informationen dazu an. Die zwei entscheidenden Infos für das WLAN-Tempo sind dabei "Übertragungsrate" und "Signalqualität". …weiterlesen

Bildschirm-PCs im Vergleich

PC-WELT - Digitale und analoge Zuspielgeräte kann man per HDMI- beziehungsweise Videoeingang anschließen. Dell stattet den Inspiron One 23 großzügig mit Software aus. Unter anderem ist Adobe Photoshop Elements 8 installiert. Stage heißt die für die Fingersteuerung optimierte Bedienoberfläche: Sie bietet zwar mehr Funktionen als die Produkte der Konkurrenz, ist aber etwas umständlicher zu handhaben. Der Bildschirm des Dell-Geräts war hell und gleichmäßig ausgeleuchtet. …weiterlesen

Wahre Größe

Computer Bild - Angenehm leise war das Betriebs- triebsgeräusch: Sogar bei Aufgaben, en, die dem PC viel abverlangen, n, erzeugte der Akoya nur 1,3 Sone}(S.40) 05 . Die anderen Kandidaten waren teilweise mehr als doppelt so laut. Auch der Stromverbrauch war recht gering. Pluspunkte sammelte der Testsieger mit seiner üppigen Ausstattung: Die Festplatte* fasst rund 1400 Gigabyte* Daten – bei allen anderen PCs waren’s 932 Gigabyte. Der Akoya war zudem der einzige Testkandidat mit USB*3.0-Anschluss. …weiterlesen

Kleiner rechnen

Stiftung Warentest - Dem Zotac fehlt, genau wie dem Shuttle, auch die Funktechnik Bluetooth, die etwa zum Anschließen von kabellosen Tastaturen, Mäusen oder Kopfhörern dient. Immerhin: Beide Modelle bieten genügend USB-Anschlüsse, um solche Geräte per Kabel zu verbinden. Der Zotac hat fünf USB-Buchsen, der Shuttle sogar sechs. Shuttle testet Englisch-Kenntnisse Der Anbieter Shuttle setzt offenbar voraus, dass alle Nutzer seines Mini-PCs gut Englisch können. …weiterlesen

Lieber stecken lassen

Stiftung Warentest - Videos ruckelfrei wiedergeben können die Rechner lediglich bis zur Auflösung HD ready. Allein das Intel-Gerät kam im Test mit Filmen in Full HD zurecht. In der Hitze des Gefechts Noch schlimmer sieht es bei grafisch aufwendigen Spielen wie "Call of Duty" aus: Asus, Getini und I-Onik erhitzten sich dabei auf rund 65 Grad - am Gehäuse wohlgemerkt. Im Gerät dürften die Temperaturen noch höher liegen. …weiterlesen

„Revolution im Wohnzimmer“ - Spitzenklasse

digital home - Ideales Gerät für den Einsteiger in die weite Welt der Media-Center-PCs mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Alienware DHS 2 Der Alienware DHS 2 kommt gar nicht außerirdisch daher, fügt er sich doch gut in das vorhandene Wohnzimmer-Rack ein. Durch die getönte Front mit der großen Klappe, hinter der sich alle nötigen Bedienelemente verstecken um die Grundfunktionen zu bedienen, erinnert das hochwertig verarbeitete Gerät eher an einen DVD-Rekorder als an einen Computer. …weiterlesen