• Gut 1,7
  • 3 Tests
  • 5 Meinungen
Gut (1,7)
3 Tests
ohne Note
5 Meinungen
Bauart: All-​in-​One
Systemkomponenten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von IdeaCentre B520

  • IdeaCentre B520 (VBT1VGE) IdeaCentre B520 (VBT1VGE)
  • IdeaCentre B520 (VBT1FGE) IdeaCentre B520 (VBT1FGE)
  • IdeaCentre B520 (VBT1SUK) IdeaCentre B520 (VBT1SUK)
  • IdeaCentre B520 (VBT1TUK) IdeaCentre B520 (VBT1TUK)
  • Mehr...

Lenovo IdeaCentre B520 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 6 | Getestet wurde: IdeaCentre B520 (VBT1VGE)

    „Mit 8 Gigabyte RAM und 2 Terabyte Festplatte ist der Lenovo der Speicherriese im Test. Leider reicht die Grafikperformance nur für 3D-Filme, für 3D-Spiele fehlt es an Power.“

  • „gut“ (80 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 2 von 6 | Getestet wurde: IdeaCentre B520 (VBT1VGE)

    Lenovo verbaut im IdeaCentre B520 zwar eine vergleichsweise langsame Festplatte, dafür fasst sie aber doppelt so viel Daten wie die Platten der meisten Konkurrenzmodelle. Der integrierte Notebook-Grafikchip bietet nicht genug Leistung für moderne 3D-Games. Die 3D-Funktion ist also nur bei Filmen wirklich sinnvoll. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Dezember 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: IdeaCentre B520 (VBT1FGE)

    „Lenovos IdeaCentre B520 kann die Erwartungen an einen All-in-One-PC erfüllen: Er taugt als flotter Arbeitsrechner, Fernseher und Blu-ray-Player und eignet sich zumindest für mittelmäßig anspruchsvolle Spiele. ...“

Kundenmeinungen (5) zu Lenovo IdeaCentre B520

4,0 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (40%)
4 Sterne
2 (40%)
3 Sterne
2 (40%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

IdeaCentre B520 (VBT1FGE)

Mit Core i5 allen Berei­chen gewach­sen

Wenn man sich einen All-in-One PC der IdeaCentre-Serie gönnen möchte, sollte man zu der neueren Version mit Intel Core i5-Prozessor greifen. Dieser ist zwar mit knapp 1.300 EUR deutlich teurer als die Core i3-Version, kann aber im Multimedia-Bereich durch eine gute Leistung überzeugen, die noch ein paar Jahre mithalten kann.

Technische Ausstattung

Das schwarz eingerahmte Display besitzt einen silbernen Sockelbereich mit zwei Standfüßen und wird rückwärtig von einer großen Stütze im gewünschten Winkel gehalten. Der bereits erwähnte Intel Core i5-Prozessor wurde in der Version i5-2320 verbaut und arbeitet mit vier echten Kernen auf einer Taktfrequenz von 3.000 MHz, die sich im Turbo-Modus auf 3.300 MHz steigern können. Zwei Speichermodule zu je 4 GByte und einer Geschwindigkeit von 1.333 MHz stehen unter Windows 7 unterstützend zur Seite. Neben dem Betriebssystem hat der Hersteller eine Vielzahl an Software-Produkten aus eigener Schmiede installiert, die nicht unbedingt jeder benötigt. Aber die Festplatte ist groß und bringt mit einer Kapazität von 2 TByte ein gutes Platzangebot mit. Speicherungen lassen sich auf dem DVD-Brenner weiterführen, der auch Blu-ray lesen kann und Videos in höchster Qualität abspielt. Für die Bilderzeugung ist primär eine Nvidia GT 555n Grafikkarte zuständig, die 1 GByte Speicher mitbringt und über den integrierten HDMI-Ausgang auch andere Anzeigegeräte bedienen kann. Das 5.0-Speakersystem soll dann den entsprechenden Surroundsound liefern. Neben dem Tastatur-Maus-Set findet man im Lieferumfang eine Fernbedienung für den DVB-T-Tuner und eine Shutter-Brille für die 3D-Videos.

Display und Anschlüsse

Mit einer Display-Größe von 23 Zoll bei Full HD Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkte) wird ein komfortables Arbeiten am Touchscreen angeboten. Das in Kürze erscheinende Windows 8 wird dann die Multitouch-Funktionen des AiO-PCs noch deutlich verbessern, als es momentan mit der Windows 7 Version der Fall ist. Videos können in 3D dargestellt und mit der Shutter-Brille betrachtet werden, jedoch sollt man im Gaming-Betrieb darauf verzichten, da die Grafikkarte nicht die Leistung dafür bietet. Die Anschlüsse ind in einem I/O-Panel auf der Rückseite untergebracht und bieten je zwei USB 3.0- und 2.0-Ports, sowie HDMI, Gigabit-LAN und Antenne für den TV-Empfänger.

Kaufempfehlung

Man bekommt mit dem IdeaCentre B520 (VBT1VGE) einen leistungsstarken All-in-One PC geboten, der einige Jahre lang die Multimedia-Bedürfnisse leicht befriedigen kann.

IdeaCentre B520 (VBT1VGE)

All-​in-​One PCs auf dem Vor­marsch

Notebooks, Tablet-PCs, Mini-PCs und All-in-One Computer (kurz AIO) scheinen immer stärker den herkömmlichen Desktop-PC aus den Haushalten zu verdrängen. Das verwundert nicht, da die neuen Geräte meist weniger Energie verbrauchen, geringe Platzansprüche haben und flexibel in der Platzierung sind. Bei der Ausstattung der AIOs kann man vom einfachen Multimedia-PC bis hin zum rechenintensiven Computer alle Hardware-Varianten bekommen.

So auch beim Lenovo IdeaCentre B520. Die hier vorgestellte Modellvariante VBT1VGE gehört bereits der oberen Mittelklasse an und belastet die Haushaltkasse mit rund 1.400,- - das entspricht einem guten Leistungsverhältnis. Dafür muss man auf keinen Anwendungsbereich verzichten und sogar anspruchsvolle Spiele sind bei reduzierten Details möglich. Primär sorgt der Intel Core i5 Sandy Bridge Prozessor mit der Bezeichnung 2320 zusammen mit den installierten 8 GByte DDR3-1333 Arbeitsspeichermodulen für das nötige Tempo. Mit einem Basistakt von 3.000 MHz auf einem Mainboard mit Intel H67-Chipsatz ist das Gespann jeder Herausforderung gewachsen. Die Grafikkarte GT555M kommt aus dem Notebook-Bereich und deckt das mittlere Leistungssegment ab. Für multimediale Darstellungen in Form von Blu-ray Filmen und Online-Games ist sie mit 1.024 MByte Arbeitsspeicher bestens ausgestattet. Lediglich bei den Hardcore-Games wie Battlefield 3 muss deutlich reduziert gespielt werden. Der passende Sound wird direkt über die integrierten Lautsprecher ausgegeben.

Neben Blu-ray Combo-Laufwerk als Massenspeicher wurde eine 2.000 GByte große Festplatte mit 7.200 Umdrehungen eingebaut, die ausreichend Platz für alle Formen der Datenspeicherung bietet. Das optische Zentrum bildet jedoch der 23,5 Zoll große Bildschirm mit voller Touchscreen-Unterstützung, die unter Windows 8 noch besser sein wird. Die Full HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 bildpunkten kann mittels Nvidia Shutter-Brille auch für die 3D-Dartellung genutzt werden. An Anschlüssen mangelt es dem Alleskönner ebenfalls nicht und eine Vielzahl an Peripheriegeräten kann über USB 2.0 und 3.0 verbunden werden.

Das AIO IdeaCentre stellt einen idealen Familien-PC dar, der einfach zu bedienen ist, kaum Platz beansprucht, fast allen Ansprüchen gewachsen ist und leise seinen Dienst verrichtet.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo IdeaCentre B520

Abmessungen (B x T x H) 560 x 88 x 437 mm
Betriebssystem Windows 7 Home Premium
Schnittstellen Rückseite Audio In/Out, 6 x USB 2.0, Ethernet, 1 x HDMI, Card Reader
Geräteklasse
Bauart All-in-One
Hardware & Betriebssystem
System PC
Speicher
Arbeitsspeicher 8192 MB
Prozessor
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Optische Laufwerke Blu-ray-Laufwerk
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo IdeaCentre B520 können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mit einem Wisch

c't 1/2012 - Lenovo stattet den All-in-One-PC IdeaCentre B520 mit einem leistungsfähigen Quad-Core-Prozessor, berührungsempfindlichen Display, Blu-ray-Laufwerk und 3D-Brille aus. …weiterlesen

Einer für Alles

PC Magazin 2/2012 - Lenovo verwendet für den 1399-Euro-Rechner ein 120-Hz-Panel in Kombination mit der 3D-Vision-Brille von Nvidia. Als Prozessor dient mit dem 2,9 GHz getakteten Intel Core i5-2310 eine etwas stärkere CPU, die mit 95 Watt TDP angegeben ist. Als Speicher sind sogar acht GByte RAM an Bord. Die Hitachi-Festplatte ist zwar mit 96,4 MByte/s nicht übermäßig schnell, fasst aber mit zwei TByte die doppelte Mange an Daten, wie die Massenspeicher in den anderen fünf Rechnern im Testfeld. …weiterlesen