Life Style Herren (Modell 2020) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 15,4 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 10
Mehr Daten zum Produkt

KTM Life Style Herren (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    Vorteile: erstklassige Schaltkomponenten; Gabel mit Luftdämpfung und mühelos einstellbar; komfortable Griffe.
    Nachteile: etwas schwer; Rahmensteifigkeit nicht auf Topniveau. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Life Style Herren (Modell 2020)

Vor- und Nachteile dieses Produktes

Stärken

  1. viele Komponenten aus der XT-Gruppe von Shimano (Schaltwerk, Umwerfer, Bremsen, Kurbel, Schalthebel, Naben)
  2. Luftfedergabel mit Sperrfunktion, helle Lichtanlage, schnelle Reifen
  3. tief platzierte Extrastreben zur Befestigung von Radtaschen
  4. bequeme Sitzhaltung

Schwächen

  1. Rahmensteifigkeit bei hoher Gepäckzuladung

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KTM Life Style Herren (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 15,4 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 70 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon Racer 40 mm
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 10
Schaltwerk Shimano Deore XT RD-T8000
Umwerfer Shimano Deore XT FD-T8000 Topswing
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 51 / 56 / 60 cm

Weiterführende Informationen zum Thema KTM Life Style Herren (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter ktm-bikes.at finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gipfelstürmer

ElektroRad 4/2017 - Anstelle des Zusatzakkus passt auf die Aufnahmeschiene ein "Smart-Rack": Flaschenhalter + Schlauch + Pumpe! BESV steht für "Beautiful - Ecofriendly - Smarter - Vision". Der noch junge Fahrradhersteller legt viel Wert auf Design, innovative und nutzerorientierte Lösungen. "Der Kunde soll das perfekte Fahrerlebnis haben", meint Business Development Manager Tobias Schweter. Hinter der Marke BESV steckt der taiwanische Computer-Tastaturen-Weltmarktführer Darfon, der wiederum zum BenQ-Konzern gehört. …weiterlesen

Klassiker gesucht

CYCLE 4/2015 - Auf den ersten Blick erkennen wir im Azor den erhofften Klassiker. Bestechend sind eine sehr gute Lackierung in Schwarz, die goldlinierten Westwood-Felgen und der Moleskin-Kettenkasten. Doch lösen Fahreigenschaft und Sitzkomfort ein, was das Aussehen verspricht? Einmal Platz genommen auf dem großzügig dimensionierten Fahrrad, überzeugt zunächst das komfortable Sitzgefühl. Dazu garantiert der typische Hollandradlenker eine aufrechte Haltung und unverkrampftes Steuern. …weiterlesen

Das Halb-Klapprad

CYCLE 4/2015 - Es war einer der Stars auf der Berliner Fahrradschau: Das Vello Urbano war stets dicht umringt von Besuchern. Seine DNA führt es bereits im Namen: Urbano - die Stadt soll sein Revier sein. Je enger die Straßen, desto besser kann es seine Vorteile ausspielen. …weiterlesen

Glücksbringer

World of MTB 4/2015 - Doch dank der gut zu erreichenden Dämpferposition unter dem Unterrohr ist das Verstellen auch schnell erledigt. KTMs Tourenfully Lycan 27 Master geht unverändert ins neue Modelljahr, der einzige Unterschied ist, dass der Preis um 300 Euro gesenkt wurde. Bei dem optisch außergewöhnlichen Rahmen gibt es auch aktuell noch keinen Grund für Veränderungen, schließlich ist er mit allen modernen, üblichen und zukunftsweisenden Standards ausgestattet. …weiterlesen

Ultegra? Klasse?

Procycling 5/2014 - Auch das Gewicht von 6,78 Kilo ist vergleichsweise rekordverdächtig: Das schwerste Rad in diesem Testfeld liegt knapp anderthalb Kilo darüber; Gewichtsunterschiede solcher Größe merkt man nicht nur beim Hochheben, sondern auch beim Handling. Die Sitzposition auf dem Canyon ist eher sportlich; der Hersteller setzt auf vergleichsweise kurze Steuerrohre, sodass man ohne Spacer unterm Vorbau rennmäßig positioniert ist. …weiterlesen

Das erste Mal

World of MTB 8/2014 - in keiner Weise und liefert mit dem Grand Canyon AL 6.9 ein hervorragendes Preis-Leistungspaket. Fairerweise muss natürlich erwähnt werden, dass das Bike direkt vom Hersteller aus Koblenz zum Kunden nach Hause geliefert und der servicefreundliche Händler ums Eck umgangen wird. …weiterlesen

Waldläufer

bikesport E-MTB 7-8/2014 - Sattel und Griffe kommen von Ergon und sind ergonomisch geformt. Die Griffe greifen sich sehr angenehm. Auch der Sattel ist komfortabel, vorausgesetzt seine Breite passt zum Becken des Fahrers. LAUFRUHIG UND SUPER AGIL Canyon bietet mit dem Spectral AL 8.9 ein gelungenes Gesamtpaket an. Es kombiniert die typische Laufruhe eines Twenty-Niners mit einer überraschenden Agilität. So kann man es mit dem Spectral im Trail ordentlich krachen lassen und ist auch auf Touren flott unterwegs. …weiterlesen

Technik für Tempo

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Die 11-fache "Alfine"-Schaltung rastet stramm aber benutzerfreundlich ein, man spürt, wenn der Gang "sitzt". Insgesamt lässt sich das sehr steife Talparo rasant bewegen, die Shimano-Scheibenbremsen geben bestmögliche Sicherheit Corratec Dolomiti 105 Das Dolomiti 105 ist ein vollwertiges Rennrad, verspricht Corratec. …weiterlesen

In Hochform

bikesport E-MTB 11-12/2013 (November/Dezember) - Andererseits waren noch ein paar Vorserien-Bugs im Fahrwerk, mit denen ich das Bike nicht ganz ausfahren konnte. Scott Genius LT 700 tuned Ein Bike, sie zu knechten Sind eigentlich noch Plätze im Scott Enduro Team frei? Mit diesem Bike könnten wir uns gut vorstellen, in der Rennszene ein paar Siege abzuräumen. Mit dem neuen Genius LT will Scott das Über-Enduro geschaffen haben: flink, leicht, bis ins kleinste Detail durchdacht und bergab ungemein potent. …weiterlesen

Eher ungewöhnlich

aktiv Radfahren 3/2013 (März) - Leider schafft erst die Demontage Abhilfe. Trotzdem stehen die Kettenstreben hinten noch kontaktfreudig nach außen. Das ist sehr schade und stört die Fahrfreude. Am Gepäckträger macht es Dré-San dafür richtig: Weit nach hinten versetzt bleibt viel Platz für die Füße und volle Gepäcktaschen. Die Ergonomie am Lenker passt dank des 64 Zentimeter breiten Lenkers und der Griffe von Ergon ohne Einschränkungen. Das allgemeine Fahrverhalten ist wunderbar leicht und lauffreudig. …weiterlesen

Falten nach Maß

RADtouren 4/2012 (Juli/August) - Mit weit ausziehbarer Sattelstütze und dem sehr effektiv in Höhe und Weite verstellbarem Vorbau lässt es sich auf fast jeden Fahrer perfekt einstellen. Vorbau und Zentralscharnier sind vertrauenerweckend stabil, das Falten geht intuitiv und ruckzuck von der Hand. …weiterlesen

On Tour: Elf Begleiter auf der Biketour

World of MTB 1/2012 - Neben Specialized geht man auch bei Cannondale den eher konservativen Weg bei den Anbaustandards. Einzig ein Tretlagergehäuse für BB30-Innenlager und ein durchgängiges 1,5’’-Steuerrohr sind am RZ 120 zu finden. Der Rahmen an sich ist jedoch klasse gemacht: Die steife, einteilige Umlenkwippe gibt dem Federbein die richtige und ziemlich direkte Richtung vor. Um das dicke Steuerrohr nicht zu klobig wirken zu lassen, nimmt das Oberrohr im vorderen Teil an Volumen zu. …weiterlesen

Teamgeist

RennRad 1-2/2010 - »Den Namen hätten die Räder immer noch, wenn ihn VW nicht hätte schützen lassen. So wurde halt Corratec daraus – das klang zudem technisch.« Da das Geschäft im Zentrum von Rosenheim aufgrund des überraschend florierenden Fahrrad-Engagements aus allen Nähten platzte, entschlossen sich Vater und Sohn im Jahr 1992, auf der grünen Wiese in Raubling die heutige Firma zu bauen. »Größer hieß auch mehr Personal, und so lernte ich meine Frau kennen«, lacht Konrad und lehnt sich liebevoll an seine Cielo. …weiterlesen

Geschlossene Manschaftsleistung

RennRad 11-12/2007 - Die gebürtige Thüringerin kann bereits auf Olympiasilber, drei WM-Goldmedaillen im Querfeldeinfahren und auf über 30 Deutsche Meistertitel auf Bahn, Straße, im Cross und auf dem Mountainbike verweisen. Mit Hanka Kupfernagel sprach RennRad nach ihrem Triumph im Zeitfahren, der im Wirbel um Bettini beinahe unterging. Wie fühlt man sich als Zeitfahr-Weltmeisterin? Kupfernagel: „Es ist natürlich ein riesiges Ding, wenn man im eigenen Land den Titel holen kann. …weiterlesen

Race

bikesport E-MTB 7-8/2009 - 2005 belegte sie das als Juniorin eindrucksvoll mit der WM-Silbermedaille in Livigno. Weltmeisterin war damals Tereza Hurikova. Die Tschechin hat nach drei U 23-Jahren bereits Top-Ten-Resultate im Weltcup vorzuweisen, Hanna Klein blieb dagegen weit zurück, und im Team Rothaus-Cube, für das sie seit Mitte 2006 fährt, raufte man sich ein wenig die Haare. Auch wenn man die Saison nicht vor deren Ende loben sollte, so hat die 21-Jährige im Frühjahr nun doch ein neues Gesicht gezeigt. …weiterlesen