Life Lite (Modell 2016) Produktbild

Ø Gut (1,9)

Test (1)

Ø Teilnote 1,9

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Mehr Daten zum Produkt

KTM Life Lite (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

    • RADtouren

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Produkt: Platz 5 von 10
    • Seiten: 12

    Note:1,9

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Das KTM Life Lite ist mit Abstand das sportlichste Trekkingrad im Test, das dank der Starrgabel auch für lange Reisen einen Tipp verdient.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • KTM LIFE STYLE Herren 2018 | 46 cm | black grey

    Das sportliche KTM Life Style Trekkingrad besticht durch seine hochwertige und alltagstaugliche Komponentenauswahl und ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KTM Life Lite (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad

Weiterführende Informationen zum Thema KTM Life Lite (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter ktm-bikes.at finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alles drin

RoadBIKE 6/2016 - Als solches Leichtgewicht folgt das Ultimate AL behände, beschleunigt mitreißend, fährt sich sehr direkt. Mit der leicht gestreckten Fahrerhaltung und zuverlässigem Handling ein überzeugender Alleskönner - und Testsieger bei den Versendern. Wer auf der Suche nach einem bezahlbaren Touren-Rennrad mit Scheibenbremse ist, sollte sich das Centurion genauer anschauen: Der günstigste Disc-Renner im Test gefällt Vielfahrern dank gelassenem Handling, der Fahrer sitzt angenehm. …weiterlesen

‚Made in EU‘ Special

World of MTB 11/2015 - Aktuell werden die Rahmen nur einzeln bzw. mit Federbein angeboten, ab Ende des Jahres soll es aber auch komplette Bikes geben. Der Verkauf der Produkte erfolgt ausschließlich direkt. Mit dem CarbonJack hat uns Antidote sein neuestes Rahmenmodell zur Verfügung gestellt. 2015 erblickte der 160 Millimeter Carbonrahmen das Licht der Welt, der für den aggressiven Endurofahrer ein kompromissloser Untersatz sein soll. …weiterlesen

Waldmeister

RennRad 11-12/2014 - auf der Straße und im Gelände überzeugt das Storck. Das t.i.X beschleunigt schnell, ist wendig und fliegt mit seinen 7,75 Kilogramm jeden hügel hinauf. Für Straßenfahrer dürfte interessant sein, dass die Geometrie große Ähnlichkeit mit der eines Rennrads hat. Der Umstieg auf den Crosser ist also mit keiner großen Umgewöhnungsphase verbunden. Rennstahl 931 Cross Die preisliche Spitze des testfeldes markiert das Rennstahl 931 Cross, das in München gebaut wird. …weiterlesen

Cross & Quer

aktiv Radfahren 1-2/2013 (Januar/Februar) - Federgabeln funktionieren nur gut, wenn sie perfekt auf den Fahrer abgestimmt sind. Die Gabel am Radon ist dank Luftkammer schnell und einfach sehr breitbandig verstellbar. Super! Variable Multifunktionsausfallenden wie am Hercules lassen die Montage von Scheibenbremsen, Seitenständern, Schutzblechen und Gepäckträgern zu. Einer späteren Nachrüstung zum Tourenrad steht somit nichts im Weg. Giant bietet auch am günstigeren Roam einen sehr gut verarbeiteten, aufwendig gefertigten und steifen Rahmen. …weiterlesen

Abseits der Straße

aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Die Bremsen können ihr Versprechen halten. Sie sind sehr gut zu bedienen und zu dosieren, besitzen aber auch den nötigen Biss. Einzig der Sattel passt nicht zur Sportlichkeit des Rades. Er ist auf Dauer zu weich. Aufwändig geformte Rohre mit mächtigen hochovalen Ansätzen am Steuerrohr verschaffen dem Ghost CR7500 einen sportlichen Auftritt. Durch den Wechsel auf Querovale zum Tretlager hin erzielt der Rahmen an den richtigen Stellen die passende Steifigkeit. …weiterlesen

Unterwegs

aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Besonders der Carbon-Zahnriemen fällt positiv auf. Fahreindruck: Das berühmte Schrammeln der Alfine-8-Gang-Nabe hält sich in äußerst engen Grenzen – ist auch gut so, denn die profillosen Schwalbe Kojak laufen so seidig, dass jedes andere Gräusch auffallen würde. Das Planet verplempert keine Unze Kraft, alles wird dank sehr sportlicher Sitzposition, steifem Rahmen und kurzem Radstand direkt auf die Straße übertragen. Der schmale Lenker und der kurze Vorbau steigern die Agilität noch weiter. …weiterlesen

Stunde der Wahrheit

bikesport E-MTB 11-12/2008 - Das abfallende Oberrohr vermittelt zusätzliche Sicherheit. Und die Federung reagiert auch bei meinem Gewicht angenehm sensibel. Mein Motto beim Biken: genüsslich und bequem bergauf und es im Downhill so richtig krachen lassen. Diese Gegensätze lassen sich mit meinem Damen-Fully von Mongoose perfekt vereinen. Die ersten 200 Kilometer habe ich auf Gardaseetrails gesammelt, den Rest überwiegend auf heimischen Bayerwaldtrails im Arbergebiet. Zum Abschluss ging es noch einmal an den Lago. …weiterlesen