SDXC UHS-I U3 Class 10 Produktbild
Gut (1,9)
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: SDXC-​Card, SDHC-​Card, SD-​Card
Spei­cher­ka­pa­zi­tät: 64 GB
Geschwin­dig­keits­klasse: Klasse 10, UHS Class 3
Schreib­ge­schwin­dig­keit: 20 MB/s
Mehr Daten zum Produkt

Variante von SDXC UHS-I U3 Class 10

  • SDXC UHS-I U3 Class 10 (64 GB) SDXC UHS-I U3 Class 10 (64 GB)

Kodak SDXC UHS-I U3 Class 10 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,90)

    Platz 3 von 6
    Getestet wurde: SDXC UHS-I U3 Class 10 (64 GB)

    Schreibgeschwindigkeit (46%): 2,2;
    Lesegeschwindigkeit (46%): 1,2;
    Zugriffszeiten (8%): 3,6.

zu Kodak SDXC UHS-I U3 Class 10

  • Kodak SDXC 64GB Class10 U3, 64 GB, SDXC, Klasse 10, UHS-I, 95 MB/s, Schwarz

Kundenmeinungen (2) zu Kodak SDXC UHS-I U3 Class 10

5,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Speicherkarten

Datenblatt zu Kodak SDXC UHS-I U3 Class 10

Typ
  • SD-Card
  • SDHC-Card
  • SDXC-Card
Geschwindigkeitsklasse
  • Klasse 10
  • UHS Class 3
Schreibgeschwindigkeit 20 MB/s
Lesegeschwindigkeit 85 MB/s

Weiterführende Informationen zum Thema Kodak SDXC UHS-I U3 Class 10 können Sie direkt beim Hersteller unter kodak.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Alles über SD-Karten

com! professional - Wenn Sie in Ihrer Kamera eine Eye-Fi-Karte einsetzen, dann können Sie damit automatisch und drahtlos Ihre Fotos auf Ihr Notebook, Smartphone oder Tablet schicken. Eye-Fi-Karten sind aber deutlich teurer und langsamer als normale SD-Karten. So kostet die Speicherkarte Eye-Fi Pro X2 Class 6 mit 8 GByte rund 70 Euro. Eye-Fi-Karten ohne den Zusatz "Pro" hingegen können oft keine RAW-Dateien übertragen. Und da das WLAN-Modul Strom braucht, verringert sich auch die Laufzeit Ihres Akkus. …weiterlesen

33 Micro-SDs im Vergleich

PC-WELT - Beim durchschnittlichen Schreibtempo schwanken die Datenraten noch stärker zwischen 9 und 39 MB/s. Ein ähnliches Bild zeigt sich in der 64-GB-Klasse. Im Mittel lesen die Micro-SD-Karten mit Transferraten zwischen knapp 40 und 80 MB/s, während das Schreibtempo zwischen 8 und 38 MB/s variiert. Preis pro Gigabyte: Welche Karten wirklich günstig sind Für die schnellen übertakteten Micro-SD-Karten müssen Sie mit 1,30 bis 1,60 Euro etwa zwei- bis dreimal so viel pro Gigabyte zahlen. …weiterlesen

Windows-Umzug auf USB-Stick

PC Magazin - Sie greifen darin etwa auf das CD-/DVD-Laufwerk des physikalischen Computers zu, installieren Programme, speichern Dateien und führen andere Aufgaben so aus, als verwendeten Sie einen Computer unter Windows XP. Ursprünglich ist der XP-Modus nur in den Windows-7-Versionen Professional, Enterprise und Ultimate vorgesehen. Findige Programmierer haben aber einen Weg gefunden, wie es auch mit der Home-Premium-Version funktioniert. Eine separate XP-Lizenz sollten Sie dann aber besitzen. …weiterlesen

Kabellos glücklich?

fotoMAGAZIN - So funktioniert diese Übertragung auch ohne die Nutzung einer vorhandenen WLAN-Infrastruktur. Toshiba FlashAir-Karten Schon auf der IFA 2011 kündigte Toshiba mit der FlashAir-Karte eine Alternative zur Eye-Fi-Karte an. Erst jetzt kommt die FlashAir auch in Deutschland in den Handel - aktuell wird sie bei Amazon.de für 79 Euro (8 GB) vertrieben. Die Einrichtung ist recht einfach: Auf den ersten Blick funktioniert sie wie eine gewöhnliche SDHC-Karte. …weiterlesen

Professionell

COLOR FOTO - Die SanDisk 200er-CF lag mit 28 s ganze 12 s hinter der Lexar 1000x - in diesem oberen Geschwindigkeitsbereich beachtlich. Am unteren Ende fanden sich die gleichen Karten wie schon an der D4: Hama-CFs brauchten beinahe fünf- bzw. sechsmal so lange wie die schnellste Speicherkarte. Bei der Serienlänge betrug die Differenz im besten Fall drei Bilder. Canon EOS 5D Mark III Die Ergebnisse an der Canon waren zum Teil eine Wiederholung von denen an der Nikon D800. …weiterlesen

Unfassbar schnell

FOTOTEST - Werfen wir einen kurzen Blick in die jüngere Vergangenheit. Wer sich nicht erst seit gestern mit Digitalkameras beschäftigt, dem sind die Bezeichnungen "Smart Media", "Multi Media Card", "xD-Picture Card" und "Memory Stick" sicher ein Begriff. Die beiden Erstgenannten haben heute praktisch keine Marktbedeutung mehr. Smart Media scheiterte allein schon an der Kapazitätsgrenze von 128 MB (nicht GB), für heutige Verhältnisse natürlich viel zu wenig. …weiterlesen