ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
DVB-S2: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Kjaerulff1 Maximum XO-30 S im Test der Fachmagazine

    • InfoDigital

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“, „Preis/Leistung: gut“

    „Mit dem Maximum XO-30 S bietet sich ohne besondere Funktionsauffälligkeiten ein insgesamt wirklich einfach zu bedienender und für die Preisklasse (UVP 99 Euro) überzeugender HD-Satempfänger, der zudem zu den energieschonenden Receivern gezählt werden kann.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Kjaerulff 1 Maximum XO-30 S

Free-to-Air-Receiver

Beim Maximum XO-30 S – Maximum ist eine Eigenmarke von Kjaerulff1 - handelt es sich um einen Free-to-Air-Receiver, also um eine Settop-Box, die mangels Smartcard-Reader oder Common-Interface-Schacht nur die freien Sender empfängt.

Mit verschlüsselten Angeboten kommt der DVB-S2-Receiver nicht zurecht. Er beherrscht den DiSEqC-Standard 1.2 für motorgetriebene Drehanlagen, außerdem kann man ihn mit SatCR- respektive mit Unicable-Systemen kombinieren, bei denen nur eine einzelne Ableitung von der Sat-Antenne ins Haus führt – trotz mehrerer Teilnehmer. Weil die Box den MPEG2- und den MPEG4-Standard beherrscht, empfängt sie Sender in SD- und HD-Auflösung. Anschlussseitig stehen ein LNB-Eingang, ein passender Ausgang mit Durchschleiffunktion (Loop Out), eine Scart-Buchse für ältere Röhrengeräte, eine zweite Scart-Buchse für einen VHS- oder Festplattenrecorder, ein HDMI-Ausgang für moderne Flachbildschirme und ein koaxialer Digitalausgang für das Zusammenspiel mit einem AV-Receiver ohne HDMI-Eingang bereit. Pluspunkte gibt es für die USB-Schnittstelle an der Vorderseite, über die man Multimedia-Dateien abspielen und das TV-Programm aufnehmen kann. Laut Datenblatt lassen sich JPEG- und BMP-Fotos, AVI-Videos sowie Musikdateien im MP3- und WMA-Format abspielen, wobei der USB-Speicher mit FAT oder FAT32 formatiert werden muss. Das NTFS-Dateisystem wird nicht unterstützt. Per USB soll man außerdem die Software aktualisieren können. Im Betrieb nimmt die 22 Zentimeter breite, 3,8 Zentimeter hohe und 16,2 Zentimeter tiefe Box bis zu sechs Watt Leistung auf, im Standby sind es weniger als ein Watt.

Wer mit Pay-TV-Sendern nichts am Hut hat, ist mit einem Free-to-Air-Receiver gut beraten. Alle anderen sollten sich ein Gerät mit eingebautem Smartcard-Reader beziehungsweise CI- oder CI-Plus-Slot besorgen. Offen bleibt, wie tief man für den bislang ungetesteten XO-30 S in die Tasche greifen muss.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kjaerulff1 Maximum XO-30 S

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
  • Display
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Funktionen
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Manuelles Timeshift vorhanden
Anschlüsse
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Vorgestellt: Maximum XO-30 S

InfoDigital 4/2012 - Maximum hat kürzlich gleich mehrere neue Produkte ins Empfangstechnik-Sortiment aufgenommen. INFOSAT hat sich eine neue HD-Satbox im Preis-Einstiegsbereich angesehen. …weiterlesen