KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame Test

(Grafikkarte)
  • Sehr gut (1,3)
  • 2 Tests
  • 06/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 11264 MB
  • Speichertyp: GDDR6
  • Boost-Takt: 1635 MHz
  • Bauform: 3 Slots
  • Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 7/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • Produkt: Platz 4 von 5
    • Mehr Details

    Note:1,62

    Preis/Leistung: „ungenügend“, „Top-Technik“

    „Plus: 450 W Maximal-TDP; Lautheit; Antlitz.
    Minus: Preis; geringe Übertaktung ab Werk.“

    • HardwareInside

    • Erschienen: 02/2019
    • Mehr Details

    9,5 von 10 Punkten

    „Empfehlung (Spitzenklasse)“

    Stärken: optischer Hingucker; wird im Betrieb nicht zu laut; ausreichende Stromversorgung; praktisches Display; viele Schnittstellen; Extra-Halterung mitgeliefert.
    Schwächen: sehr teuer; Backplate liegt nicht direkt auf der Platine. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame

  • KFA2 28IULBUCV6DK Grafikkarte GeForce RTX 2080 Ti, 11 GB, GDDR6, 352 bit,

    KFA2 GeForce RTX 2080 Ti HOF 11GB GDDR6 Grafikkarte

  • KFA2 28IULBUCV6DK Grafikkarte GeForce RTX 2080 Ti, 11 GB, GDDR6, 352 bit,

    KFA2 GeForce RTX 2080 Ti HOF 11GB GDDR6 Grafikkarte

  • 11GB KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

    Art # 72339

  • 11GB KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

    Art # 72339

  • 11GB KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

    Art # 72339

  • 11GB KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

    Art # 72339

Einschätzung unserer Autoren

KFA2 GeForce RTX 2080 Ti HOF

Kraftvolles Schmuckstück

Stärken

  1. sehr gute Spieleleistung, selbst in 4K
  2. hocheffizienter Kühler
  3. individualisierbares Infodisplay

Schwächen

  1. extrem teuer
  2. sehr lang und breit

Wenn Sie hohe Ansprüche an Optik und Performance bei Spielen haben und bereits einen 4K-Monitor nutzen, ist die GeForce RTX 2080 Ti bislang die Karte der Wahl. KFA2 bringt mit der Hall of Fame eine besonders extravagante Version von Nvidias Premiumkarte auf den Markt. Die ungewöhnliche weiße Kühlerfarbe inklusive goldener Verzierungen harmoniert gut mit weißen Mainboards und Gehäusen. Die Karte belegt gleich drei Slots und ist mit 33 cm extrem lang. Auf der Oberseite der massiven Karte prangt ein Display, das für Statusinformationen genutzt werden kann oder einfach individuelle Schriftzüge und Logos anzeigen kann. Die Spieleleistung ist über jeden Zweifel erhaben und der Kühler hält die Karte stets leise. Mit Preisen jenseits von 1.500 Euro ist die KFA2 trotzdem exorbitant teuer.

Datenblatt zu KFA2 GeForce RTX 2080 Ti Hall Of Fame

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 2080 Ti
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 11264 MB
Speicheranbindung 352 Bit
Speichertyp GDDR6
Speichertakt 7000 MHz
Chipsatz
Basistakt 1350 MHz
Boost-Takt 1635 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 650 W
Stromanschluss 3x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4, 1x USB-C
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 33 x 15,9 x 5,7 cm
Multi-GPU-Technik SLI
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 28IULBUCV6DK

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Multi-GPU salonfähig? PC Games Hardware 10/2013 - Der Name beschreibt die Arbeitsweise schon recht gut. Jeder Grafikchip arbeitet an einem vollständigen, eigenen Bild. Im Idealfall müssen lediglich die fertigen Bildpuffer von der sekundären zur primären Grafikkarte übertragen werden, damit sie an den Monitor weitergereicht werden können. Doch die Multi-GPU-Technik hat auch Nachteile und speziell AFR-Rendering krankt an mehreren Problemen, die auch heute - nach Jahren der Entwicklung - nicht vollständig gelöst sind. …weiterlesen


Grafikkarten (1) MAC LIFE 9/2005 - Kein Wunder, dass dies anfangs eher schlecht als recht funktionierte: Die nur wenige Megahertz schnellen Hauptprozessoren der Computer hatten genug zu tun und wurden so durch die ersten erhältlichen Spiele oder Grafikprogramme überfordert. 3D kommt auf So begann in den 90er Jahren langsam der Umschwung auf eine neue Art von Grafikkarten: Nicht mehr länger lag die Hauptlast der Arbeit auf der Computer-CPU, sondern es wurden Befehlssätze eingeführt. …weiterlesen