ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Chop­per / Crui­ser
Hubraum: 649 cm³
Zylinderanzahl: 2
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Kawasaki Vulcan S ABS (45 kW) (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Sie überzeugt mit angenehmer Sitzposition, toller Verarbeitung und chopperuntypischer Fahrdynamik. Minuspunkte: Sie kostet deutlich mehr und hat Wartungsintervalle von 6000 km.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kawasaki Vulcan S ABS (45 kW) (Modell 2018)

Typ Chopper / Cruiser
Hubraum 649 cm³
Nennleistung 31 bis 50 kW
Zylinderanzahl 2
ABS vorhanden
Gewicht vollgetankt 229 kg
Leistung in PS 61
Leistung in kW 45
Modelljahr 2018
Schaltung Manuelle Schaltung

Weiterführende Informationen zum Thema Kawasaki Vulcan S ABS (45 kW) (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter kawasaki.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das Abenteuer ist zurück

TÖFF 2/2016 - Ein ehrlicher Reisekumpel mit modernster Technik eben. Die Entwicklungsingenieure waren sich ei nig, dass es dafür einen ultrakompakten, mög lichst leichten Motor braucht, ein zeitgemässes Antriebskonzept, das es erlaubt, den Schwerpunkt des Motorrades bei maximal möglicher Bodenfreiheit so niedrig wie mög lich zu halten. Einfach eine neu aufgebrühte Version des alten XRV-Konzepts kam daher nicht in Frage. …weiterlesen

Customized

TÖFF 12/2012 - Die via Seilzug zu betätigende Kupplung ist gut dosierbar, verlangt aber nach einer etwas stärkeren Hand. Sind die physikalischen Kräfte aber erst mal überwunden, lassen sich die fünf Gänge präzise und mit Harley-typischem «Klack» durchschalten. So erreichen die neuen Sportster-Schwestern CB und CA schnell das gewünschte Reisetempo. Glücklicherweise machen sich dabei trotz Gummilagerung des Motors jeweils «Good Vibrations» an Händen und Gesäss bemerkbar. …weiterlesen

Balanceakt

Motorrad News 2/2016 - Aber aufgepasst: Im Unterschied zur großen Schwester berücksichtigt die Elektronik keine Daten über die aktuelle Schräglage - Kurven-ABS ist nicht an Bord. Feinjustierung auch beim Fahrwerk: Der Radstand wuchs um fünf Millimeter, Ducati senkte zudem den Schwingendrehpunkt minimal ab. Daraus ergibt sich ein solides Fahrverhalten, gänzlich unkritisch und mit satter mechanischer Traktion. Dieses Arrangement käme auch mit 20 PS mehr zurecht. …weiterlesen