Agattu Lite 7 RT Herren (Modell 2020) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: City­bike
Gewicht: 15,4 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 7
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Agattu Lite 7 RT Herren (Modell 2020)

Schnör­kel­lo­ses City­mo­dell ohne High­lights

Stärken
  1. mit Rücktritt (Modell auch mit Freilauf erhältlich)
  2. 7-Gang-Nabenschaltung
Schwächen
  1. wenig Komfort

7-Gang-Nabe, simple Felgenbremsen, Gepäckträger – das Agattu Lite 7 folgt dem Standard der Preisklasse. Immerhin bringt die Rückleuchte Standlicht mit – gespeist wird die Lichtanlage per Dynamo –, und auch beim Gewicht gibt sich der brave Cityfeger ganz marktkonform. Nur fällt der Scheinwerfer mit seinen 20 Lux Lichtleistung ein wenig dunkel aus. Tests zum Agattu Lite liegen uns noch nicht vor. Kalkhoff-Räder bringen es im Umfeld der Radmagazine aber in schöner Regelmäßigkeit auf gute Noten, selbst bei der Stiftung Warentest.

zu Kalkhoff Agattu Lite 7 RT Herren (Modell 2020)

  • Kalkhoff Agattu Lite 7 Herren 2021
  • Kalkhoff Agattu Lite 7R Herren 2021
  • KALKHOFF AGATTU LITE 7
  • KALKHOFF AGATTU LITE 7
  • KALKHOFF AGATTU LITE 7

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Kalkhoff Agattu Lite 7 RT Herren (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Herren
Gewicht 15,4 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 130 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 20 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Citizen, 42-622
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 7
Schaltwerk Shimano Nexus
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L / XL
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Kalkhoff Agattu Lite 7 RT Herren (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter kalkhoff-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rennräder im Zwischenreich

Procycling - damit sollte so ziemlich jeder Sportler ein exakt passendes Rad hinbekommen. Die Cloppenburger kombinieren Ultegra-Komponenten mit einer FSA-Kurbel, deren Semikompakt-Blätter sich gut schalten lassen. Das günstigste Izalco Max kommt mit langem Schalt werkskäfig, was eher unschön ist und höchstens dann Sinn macht, wenn man auf eine Kassette mit 32er-Abschlussritzel umrüstet. Doch wer würde so eine reinrassige Rennmaschine derart verunzieren? …weiterlesen

Der Vorhang öffnet sich ...

World of MTB - Was fällt den Älteren unter uns ein, wenn sie an Corratec Mountainbikes denke? Neben dem neuen Inside Link denke ich persönlich sofort an den Dänen Jan Erik Ostergaard, der in den 90ern recht erfolgreich auf seinem farbenfrohen Corratec mit geschwungenem und zweigeteiltem Oberrohr, das sich bis zur Hinterradnabe durchzog, unterwegs war. Heute, gut 20 Jahre später, findet sich ein ähnliches Design bei vielen Herstellern wieder und man kann sagen, dass die Firma der Zeit damals voraus war. …weiterlesen

Fahrspaß natürlich

Radfahren - Fahreindruck: „Draufsetzen, Spaß haben – fahre mit Deinen Freunden schnelle und fließende Trails. Dein 26er Talon Bike leitet Dich mit außerordentlicher Agilität zum Ziel“, so heißt es bei Giant. Und dem ist kaum etwas hinzuzufügen. Ab dem ersten Meter fühlt man sich auf dem Talon wohl. Es lässt sich fein dirigieren und bietet nebenbei noch anhaltenden Komfort. Feine Bremsen und gute Reifen runden das Fahrspaß-Paket ab. …weiterlesen

Simplon Pavo Granfondo

RennRad - Zum einen ist sie halbrund, sprich hinten abgeflacht, was die Aerodynamik und die Flexibilität verbessert, zum anderen ist der Klemmmechanismus im Rahmen versteckt. Dadurch ist der Übergang zum Rahmen fließend. Noch entscheidender als die technischen Feinheiten ist aber die Geometrie für den Komfort. Hier punktet das Simplon gewaltig. Mit seinem langen Steuerrohr wird die Sitzposition aufrechter und sehr bequem. Damit ist das Pavo Granfondo wie für die Langstrecke gemacht. …weiterlesen

12 High-End Enduros im Test

World of MTB - Das führt zu einem höheren Ansprechverhalten, was das Heck sehr ruhig macht. Ein Verstellen am blauen Druckstufenhebel ist somit nahezu überflüssig, lediglich im Wiegetritt ist ein Griff zum Federbein ratsam. An der Front sollte man sich mit dem reduzierten Federweg zufriedengeben, denn eine in wenigen Positionen bzw. über kurzen Hebelweg einstellbare Druckstufe hat die Bionicon Gabel nicht. Sie lässt sich in ca. 25 Positionen über 3 Umdrehungen fein justieren. …weiterlesen

Wunderbar variabel

Radfahren - Als sportliches Ziel habe ich mir für nächstes Jahr eine RTF (Radtouristikfahrt) vorgenommen." Sind diese Ziele überhaupt miteinander vereinbar? Selbstverständlich - mit einem Crossrad! Begriffsklärung Wie der Name schon sagt, queren Crossräder verschiedene Sparten anderer Radgattungen. So wildert es bei Geometrie, Ausstattung, Details und Sportgenen im Trekkingrad-, Mountainbike- und teils sogar im Rennradbereich und ist daher extrem breitbandig einsetzbar. …weiterlesen

DER ElektroRad Check

ElektroRad - Beim Kauf eines Elektrorads ist die Probefahrt unerlässlich. Am Besten wäre es sogar, Sie würden das Rad einen Tag oder ein Wochenende ausleihen, um sich mit der Handhabung vertraut zu machen. Wichtig ist, dass Sie sich – bevor Sie in den Fahrradladen gehen – darüber klar werden, wozu Sie das E-Rad eigentlich nutzen wollen! Fahren Sie nur wenige Kilometer in der Stadt? Oder wollen Sie täglich 30 Kilometer pendeln? Möchten Sie Berge hinauf fahren? …weiterlesen

Kilometerfresser

Radfahren - Sehr gutes Licht, aber leider flatteriger Rahmen. Shimanos 105er-Schaltung und -Antrieb bieten gute Funktion zum kleinen Preis – auch an einem Fitness-Rad. Das Fuji kommt mit eigenwilliger Optik – das Oberrohr ist leicht gebogen, Hydroforming macht’s möglich – und sticht damit klar aus dem Testfeld heraus. Und sonst? Einstiegs- bis Mittelklassekomponenten, nichts Aufregendes – aber alles durchdacht, funktionell und solide. Fahreindruck: Das Absolute ist kein superleichtes Rad. …weiterlesen