• Befriedigend 2,6
  • 3 Tests
64 Meinungen
Produktdaten:
Subwoofer: Ja
HDMI-Eingang: Nein
HDMI-Ausgang: Ja
WLAN: Nein
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

JBL Cinema SB350 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,1)

    Platz 8 von 9

    „Braucht wenig Strom, liefert aber keinen guten Ton. Klingt unausgewogen und etwas matt, wenig Bass, sehr verhalten.“

  • „gut“ (72%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 2 von 4

    „Plus: lebendiger, satter Klang auch gerade bei Bluetooth, Subwoofer mit Phasenumschaltung.
    Minus: Bass mitunter etwas zu mächtig, schlechte visuelle Rückmeldung.“

  • „sehr gut“ (92,2%)

    „Preis-/Leistungssieger“,„Energiesparsieger“

    Platz 4 von 7

    „Plus: Netzschalter, kabelloser Subwoofer, Bluetooth, Stromverbrauch.
    Minus: kein Display, kein HDMI-Eingang, kein NFC, kein AirPlay.“

Kundenmeinungen (64) zu JBL Cinema SB350

3,5 Sterne

64 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (39%)
4 Sterne
10 (16%)
3 Sterne
8 (12%)
2 Sterne
8 (12%)
1 Stern
13 (20%)

3,5 Sterne

64 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Günstige Soundbar mit starker Musikwiedergabe, aber keinem Display

Stärken

  1. sehr gute Musikwiedergabe
  2. Stimmen klingen authentisch
  3. Fernbedienung mit nützlichen Funktionen
  4. HDMI-Out kann Kabel sparen

Schwächen

  1. kein Display
  2. Probleme bei der Bluetooth-Verbindung
  3. kein Airplay

Klang

Klangbild

Das JBL-System klingt klar und voluminös. Seine Stärken spielt es vor allem bei der Musikwiedegabe aus, da sind sich Tester und Käufer einig. In Filmen wirken die Stimmen sehr authentisch. Der Surround-Modus sorgt dabei für eine sehr räumliche Wiedergabe. Die Lautsprecher sind in der Lage, größere Räume ausreichend zu beschallen.

Bass

Der Subwoofer sorgt für ordentlich Schub in den tiefen Bereichen. Einigen Testern und Nutzern ist der Bass fast zu stark. In diesem Falle kannst Du den Bass Deinen Vorstellungen über die Fernbedienung anpassen.

Ausstattung

Anschlüsse

Das System kommt mit vielen Anschlüssen. Besonders praktisch: Wenn der Fernseher mit einem Audio-Rückkanal ausgestattet ist, sparst Du ein Extra-Kabel. Das Audio-Signal geht dann direkt über HDMI in die Soundbar. Zudem leitet der Anschluss Signale der TV-Fernbedienung an die Soundbar weiter.

Extras

Bei Kunden und Testern kommt die Möglichkeit, über Bluetooth zu koppeln, sehr gut an. Die Fachexperten vermissen aber Airplay und NFC. Die Bluetooth-Verbindung zwischen Subwoofer und Soundbar steht nicht unbedingt sofort: Wenn beide LEDs blinken, müssen die Tasten zum Koppeln ein weiteres Mal gedrückt werden.

Handhabung

Design & Verarbeitung

Die Umrandung in Klavierlack-Optik macht auf Besitzer der Soundbar einen guten Eindruck. Insgesamt sind die Materialien hochwertig verarbeitet. Die Füße an beiden Komponenten sorgen für einen stabilen Halt und sind an der Bar in der Höhe verstellbar. Die Designs der Soundbar und des Subwoofers harmonieren gut zusammen.

Bedienung

Leichte Probleme gibt es bei der Bedienung. Nutzer und Fachexperten vermissen hier ein Display. Es gibt leider gar keine Anzeigen, die über getroffene Einstellungen informieren. Dafür punktet die kleine Fernbedienung, über die Du den Bass regeln und verschiedene Soundmodi einstellen kannst.

Die JBL Cinema SB350 wurde zuletzt von Thomas am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Cinema SB350

Sound­bar mit draht­lo­sem Sub

JBL hat sein Sortiment vor kurzem um ein Heimkinoset aus Soundbar und Subwoofer erweitert. Die Kombi trägt den Namen Cinema SB 350, kostet im Netz rund 400 EUR und fällt nicht zuletzt dadurch auf, dass der Datenaustausch zwischen den Komponenten keine Kabelverbindung erfordert.

Maße und Design

Die Soundbar ist 100 Zentimeter breit, rund sechs Zentimeter hoch sowie knapp acht Zentimeter tief und wirkt relativ wuchtig, dennoch macht die geschwungene Gehäuseform Spaß. Sie steht auf zwei kleinen Standfüßen, lässt sich alternativ jedoch auch an der Wand befestigen. Der Subwoofer wiederum bringt es auf Maße von jeweils 24,2 Zentimeter in der Breite und in der Höhe sowie auf 32 Zentimeter in der Tiefe. Hier gibt es optisch keine besonderen Auffälligkeiten. Das Gehäuse ist groß, schwer (10,8 Kilogramm) und nicht wirklich ansehnlich.

Technische Eckdaten und Einschätzung

Die Funk-Kommunikation zwischen den Komponenten verringert den Kabelsalat im Wohnzimmer – und erhöht entsprechend den Bedienkomfort. Soundtechnisch wiederum stecken in der Soundbar zwei Treiber, während sich das Gesamtsystem mit bis zu 320 Watt RMS belasten lässt. Damit eignet es sich am besten für kleine bis mittelgroße Räume. An Schnittstellen sind an der Soundbar erstens ein optischer Digitaleingang für externe Tonquellen und zweitens ein HDMI-Empfang für den Anschluss des Fernsehers verbaut – weitere physische Kanäle gibt es nicht. Immerhin: Via Bluetooth ist es möglich, Songs kabellos von allen kompatiblen Geräten zu streamen, etwa vom Smartphone, Tablet, MP3-Player oder Notebook.

Positiv an der JBL Cinema SB 350 sind unterm Strich der Drahtlos-Sub und der Bluetooth-Support, dafür fallen der Anschlussbereich und die Leistung der Lautsprecher etwas mager aus. Hinzu kommt: In Relation zur Ausstattung scheinen die Konditionen überzogen. Alles in allem also ein eher durchwachsenes Angebot, zumindest auf dem Papier.

Datenblatt zu JBL Cinema SB350

Features Virtual Surround
Maximale Belastbarkeit / Leistung 320 W
Klangregelung fehlt
Frequenzbereich (Untergrenze) 45 Hz
Konnektivität
  • HDMI
  • USB
Anzahl der HDMI-Eingänge 0
Anzahl der HDMI-Ausgänge 1
Technik
Typ Soundbar-Subwoofer-Set
Subwoofer vorhanden
Soundsystem 2.1-System
Dolby Digital vorhanden
DTS fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang fehlt
HDMI-Ausgang vorhanden
Audiorückkanal (ARC) vorhanden
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) fehlt
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Analoger Audio-Eingang vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
WiFi-Direct fehlt
Extras
Bluetooth vorhanden
USB-Wiedergabe fehlt
Fernbedienung vorhanden
Display fehlt
Funksubwoofer vorhanden
Maße
Soundbar/-base
Breite 24,2 cm
Tiefe 24,2 cm
Höhe 32 cm
Subwoofer
Breite 100 cm
Tiefe 6,2 cm
Höhe 7,8 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Mehr Bass fürs TV-Programm

Stiftung Warentest 11/2015 - Unsere Juroren hören Musik mit Surroundeffekten und einen Ausschnitt aus Christopher Nolans Blockbuster Inception. Bei der Wiedergabe über die Heimkinoanlage brettert der Zug im Film förmlich über die Juroren hinweg. Diesen Effekt erzielen Soundbars und -plates nicht. Alle Geräte im Test können zwar Mehrkanalton dekodieren (Dolby Digital, meist auch dts), sie geben den Kinoton von DVDs oder Blu-rays also an ihre Lautsprecher weiter, echten Raumklang erzeugen sie aber nicht. …weiterlesen

Klangsysteme

video 12/2014 - JBL SB 350 Schon beim Aufbau überzeugt das JBL-Set durch sehr ordentliche Verarbeitung und durchdachte Details: Die massiven Metallfüße des Soundbars sind höhenverstellbar und der Wireless-Subwoofer lässt sich über einen Schalter in der Phase anpassen. Dafür geizen die Amerikaner mit Informationen. Winzige Leuchtanzeigen in den an der Oberseite angebrachten Tasten sind die einzige Rückmeldung für den Benutzer. Der kann auf der Couch sitzend davon aber nichts erkennen. …weiterlesen