iChill GeForce GTX 1060 X3 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Grafikspeicher: 6144 MB
Speichertyp: GDDR5
Boost-Takt: 1784 MHz
Bauform: 3 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

inno3D iChill GeForce GTX 1060 X3 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Wer Wert auf niedrige Temperaturen legt und gerne über das Seitenfenster seine dicke Grafikkarte zur Schau stellt, der ist bei der Inno3D iChill GeForce GTX 1060 X3 am besten aufgehoben. Dank des mächtigen 2,5-Slot-Kühlers mit seinen fünf dicken Kupfer-Heatpipes und den drei 92-mm-Lüftern, bleibt die Karte selbst unter Volllast und an heißen Sommertagen angenehm kühl. Sie ist die Karte des Testfeldes mit den niedrigsten Temperaturen. Die gute Kühlung hat zudem zur Folge, dass der GP106-Chip sehr hoch boostet. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu inno3D iChill GeForce GTX 1060 X3

Grafikchipsatz GP106-400-A1 "Pascal"
Pixel-Shader-Version 5.0
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia GTX 1060
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 6144 MB
Speicheranbindung 192 Bit
Speichertyp GDDR5
Chipsatz
Basistakt 1569 MHz
Boost-Takt 1784 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 400 W
Bauform & Kühlung
Schnittstellen DVI, HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 30,2 x 10,9 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: C1060-1SDN-N5GNX

Weiterführende Informationen zum Thema inno3D C1060-1SDN-N5GNX können Sie direkt beim Hersteller unter inno3d.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

General-Purpose-Grafik

PC Games Hardware 9/2011 - Allerdings ist die Physx-Leistung einer solchen Karte sehr schwach, sie erreicht "nur" knapp das Dreifache eines Core i7-2600K @ 4,5 GHz (bei einem Emitter arbeitet nur ein CPU-Kern, mit vier Emittern vervierfacht sich das Resultat der CPU). Prinzipiell gilt, dass eine Fermibasierende Grafikkarte bei sonst ähnlicher Leistung die Partikel des Fluidmarks messbar flotter berechnet - so schlägt die Geforce GTX 460/1G die Geforce GTX 285 um immerhin gut 25 Prozent. …weiterlesen

Grafikkarten ab 25 Euro

PC-WELT 12/2008 - Sie sind somit für 15-, 17- und 19-Zoll-TFT-Bildschirme hervorragend geeignet. Je nach Grafikchip können Sie nicht nur die passende Auflösung bei niedriger Bildqualität genießen, sondern sogar zusätzliche Effekte aktivieren. Mit dem AMD ATI Radeon HD 3450 können Sie aktuelle 3D-Spiele in niedriger Bildqualität bis zur Auflösung 1600 x 1200 Pixel genießen. Die mittlere Bildqualität mit einigen 3D-Effekten, Schatten und fein aufgelösten 3D-Oberflächen funktioniert noch bis zur 1280er-Auflösung. …weiterlesen

PCI, AGP und PCI Extreme: Busse an der Haltestelle

MAC LIFE 5/2005 - Das steigerte sich beständig weiter, bis schließlich AGP4x mehr als ein Gigabyte und AGP8x, in den heutigen Power Macs verbaut, schon über zwei Gigabyte pro Sekunde zwischen Arbeitsspeicher und Grafikkarte hin- und herschicken konnte. Und diese enormen Datenmengen wurden und werden auch gebraucht, denn Grafikkarten-RAM war über viele Jahre ein teures Gut, so dass Hersteller ihre 3D-Boliden nur spärlich damit ausstatteten. …weiterlesen