IK Multimedia iLoud im Test

(Funklautsprecher)
  • Gut 2,4
  • 3 Tests
15 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Fun­klaut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu IK Multimedia iLoud

    • c't

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 05/2014

    ohne Endnote

    „... Insgesamt gefallen die kompakten Abmessungen, die hohe Lautstärke, der ordentliche Frequenzgang und der ausdauernde Akku. Das bei hohen Lautstärken hörbare Grundrauschen ist für diese Preisklasse etwas zu laut.“  Mehr Details

    • Beat

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 1

    5 von 6 Punkten

    „... Wer unterwegs Musik genießen oder sogar machen möchte, ist mit dem iLoud ... bestens bedient. Trotz seines kleinen Formfaktors liefert er satten Sound ... Nur das Stereobild reicht aufgrund des kompakten Designs naturgemäß nicht an normale Systeme heran. Zudem wäre eine Möglichkeit zur angewinkelten Aufstellung der Box schön gewesen.“  Mehr Details

    • iPadWelt

    • Ausgabe: 1/2014 (Januar/Februar)
    • Erschienen: 12/2013
    • 8 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    Note:1,3

    „Plus: Kompakt, neutraler Klang, zum Mixen und als Monitor wie ein Übungs-Amp geeignet, als Soundsystem nutzbar, Akkubetrieb.
    Minus: Ein/Aus an der Rückseite.“  Mehr Details

zu IK Multimedia iLoud

  • IK MULTIMEDIA iLoud BLK Bluetooth-Monitor

    IK MULTIMEDIA iLoud BLK Bluetooth - Monitor

  • IK Multimedia iLoud

    IK Multimedia iLoud, portabler Stereolautsprecher mit Bluetooth, Gesamtleistung 40W, Frequenzbereich 50 - 20000 Hz, ,...

  • IK Multimedia - iLoud Portable Stereo System

    40 Watt starkes Portables Stereo - Lautsprecher - System mit BluetoothDas augeklügelte Bassreflex - und 2 - Wege - ,...

  • IK Multimedia iLoud Bluetooth Speaker, 40 Watt

    IK Multimedia IP - ILOUD - SPK - IN - iLoud 40 W Tragbarer Stereo - Lautsprecher Schwarz (IK Multimedia iLoud)

  • IK Multimedia iLoud Bluetooth Speaker, 40 Watt

    IK Multimedia IP - ILOUD - SPK - IN - iLoud 40 W Tragbarer Stereo - Lautsprecher Schwarz (IK Multimedia iLoud)

  • IK Multimedia - iLoud Portable Stereo System

Kundenmeinungen (15) zu IK Multimedia iLoud

15 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
3
2 Sterne
1
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

IK Multimedia i Loud

Vier Class-D-Verstärker mit 40 Watt

Der iLoud soll gut zwei bis dreimal so laut werden wie eine Box vergleichbarer Größe. Verantwortlich dafür zeichnen vier Class-D-Verstärker, denen IK Multimedia eine Ausgangsleistung von insgesamt 40 Watt bescheinigt.

Auch für Gitarre und Mikrofon

Glaubt man IK Multimedia, dann muss die portable Aktivbox (25 x 16 x 16 Zentimeter) den Vergleich mit einem Studiomonitor nicht scheuen. Von diesen Eigenschaften dürften vor allem Musiker profitieren, für die der Lautsprecher unter anderem entwickelt wurde: Mit an Bord ist ein „iRig“ getaufter Adapter nebst passendem Eingang, über den man man das Signal einer E-Gitarre oder das eines Mikrofons zum iPhone, zum iPad oder zum iPod touch durchschleifen kann, um es mit einer App wie AmpliTube oder VocaLive zu verändern und aufzunehmen. Die Buchse für Apple-Player fungiert auch als normaler 3,5 Millimeter-Aux-Eingang, falls Musik von einer portablen Quelle zugespielt werden soll. Alternativ nutzt man das eingebaute Bluetooth-Modul und schickt die Signale von Mobiltelefonen, Notebooks oder Tablets drahtlos zur Box.

Zehn Stunden Akkulaufzeit bei moderatem Pegel

Das ein Meter lange Spezialkabel für die Verbindung zum Apple-Gerät liegt bei. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein externes Netzteil, das jedoch nicht immer gebraucht wird, schließlich hat IK Multimedia einen Lithium-Ionen Akku verbaut. Bei moderatem Pegel soll der Akku bis zu zehn Stunden durchhalten. Dreht man die Lautstärke voll auf, ist nach drei Stunden Schluss. Für die eigentliche Schallwandlung und den versprochenermaßen „spektakulären HiFi-Sound“ bürgen zwei 3-Zoll-Tieftöner und zwei Hochtöner unbekannter Größe, die allesamt mit Neodym-Magneten aufwarten und von separaten Verstärkern befeuert werden. Auf die beiden Tieftöner entfallen jeweils 16 Watt, auf die Hochtöner jeweils vier Watt. Eine Bassreflexöffnung an der Rückseite sorgt dafür, dass der Tieftonbereich nicht zu kurz kommt.

Bei den Fachmagazinen stand der iLoud noch nicht auf dem Prüfstand, dafür gibt es erste Kundenstimmen: Tatsächlich soll die Box sehr laut werden, allerdings muss man in diesem Fall mit Verzerrungen leben. Wer es selbst ausprobieren will: Amazon verlangt knapp 260 EUR.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu IK Multimedia iLoud

Typ Funklautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Aktiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 50 Hz - 20 kHz
Wege 4
Maximale Belastbarkeit / Leistung 40 W
Abmessungen 250 x 60 x 160 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: IPLOUDSPKIN

Weiterführende Informationen zum Thema IK Multimedia i Loud können Sie direkt beim Hersteller unter ikmultimedia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Musiker-Gadgets

iPadWelt 1/2014 (Januar/Februar) - Eine Tasche für den Transport und eine Mikroklemme sind dabei. iLoud Es gibt massig mobile Lautsprecher und Soundsysteme fürs iPad, doch eigentlich wurden alle fürs Hören, nicht fürs Musizieren gemacht. Der iLoud will die Riesenlücke stopfen: Vorbild für den mit Akku ausgerüsteten Bluetooth-Lautsprecher waren Studiomonitore. Die Besonderheit dabei ist der neutrale Klang. So lassen sich Songs aus Garageband & Co. …weiterlesen

Apps & Co.

Beat 2/2014 - IK Multimedia iLoud Der iLoud möchte das erste portable Monitorsystem für Smartphones, Tablets oder Laptops in Studioqualität sein. Laut IK Multimedia wurde es extra für Musiker und Audiophile entwickelt. Kann es traditionellen Abhören das Wasser reichen? Verglichen mit normalen Zweiwege-Boxen ist der iLoud geradezu winzig. Höhe und Breite entsprechen in etwa den Maßen eines iPads, die Dicke beträgt sechs Zentimeter. …weiterlesen

Kleiner Schreihals

c't 11/2014 - Speziell an Musiker richtet sich der Mobillautsprecher iLoud.Ein Kompaktlautsprecher wurde von c't getestet. Eine Endnote wurde nicht erteilt. …weiterlesen