• Befriedigend 3,0
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,0)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Klein­wa­gen
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Karosserie: Kombi
Verfügbare Antriebe: Ben­zin
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von i10 (2020)

  • i10 1.2 (62 kW) (2020) i10 1.2 (62 kW) (2020)
  • i10 1.0T-GDI (74 kW) (2020) i10 1.0T-GDI (74 kW) (2020)

Hyundai i10 (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: i10 1.0T-GDI (74 kW) (2020)

    „Ein wunderbar rundes Kleinwagenpaket also, das indes seinen Preis hat: Gut 18 000 Euro stehen letztlich auf dem Sticker. Dafür gibt es anderswo schon mehr Auto – aber nur selten mehr Fahrfreude. ... Der lebendige, aber hochpreisige 1.0 T-GDI bringt die Fahrspaß-Facette des i10 zum Vorschein. Eine Kombination, die auch mit weniger Ausstattungs-Chichi funktionieren würde.“

  • 280 von 450 Punkten

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: i10 1.2 (62 kW) (2020)

    „Hyundai hat ein Auto entwickelt, das alles kann, was ein größeres beherrscht, aber all diese Fertigkeiten auf knapperem Raum unterbringt. ... Feinwagen. ...“

  • 389 von 650 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: i10 1.2 (62 kW) (2020)

    „Er mag nicht größer sein als die anderen, hat aber ein anderes Format. Mit viel Sicherheitsausstattung, Top-Bremsen, gutem Komfort und hochwertiger Verarbeitung.“

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    287 von 450 Punkten

    Getestet wurde: i10 1.2 (62 kW) (2020)

    Plus: Raumangebot; gute Ausstattung und Materialien; unkomplizierte Handhabung; gute Schaltung und Traktion; Bremsen.
    Minus: Sitze mit wenig Rücken-Unterstützung; Motor mit wenig Dýnamik und Durchzugskraft.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hyundai i10 (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Benzin
Frontantrieb vorhanden
Manuelle Schaltung vorhanden
Automatik vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Hyundai i10 (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter hyundai.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Im großen Stil

auto motor und sport 16/2015 - Mit 600 Newtonmetern büffelt nun der V6-Diesel im Audi los, hydraulische Motorlager dämpfen Vibrationen und Geräusche. So drückt er leisewuchtig voran, während die Automatik durch acht Stufen lustwandlert - sie kann eh kaum falsch liegen bei so viel Kraft. Von der sortiert das selbstsperrende Mittendifferenzial normalerweise 40 Prozent nach vorn, 60 nach hinten, zur Förderung von Traktion und Handling gleichermaßen. …weiterlesen

Platz für Knirpse

Stiftung Warentest 7/2015 - Es gibt Wagen, die schalten den Airbag selbsttätig ab, wenn ein Kindersitz auf dem Beifahrerplatz steht, so etwa die C-Klasse-Limousine von Mercedes. Die Automatik kostet einen Aufpreis. Anker für die Klickbefestigung Isofix, die eine zuverlässige und einfache Sitzmontage erlaubt, gibt es bei ihr vorn jedoch nicht. Der BMW 3er Touring bietet sie mittlerweile serienmäßig. Gegen Aufpreis ist sie für den Audi A4 Avant zu bekommen. Kinder sitzen hinten sicherer. …weiterlesen

Die perfekten Kleinwagen?

auto motor und sport 3/2015 - Der klingt zwar etwas knurrig und läuft nicht ganz so vibrationsarm, dank Turboauf ladung legt er sich jedoch ebenfalls munter ins Zeug. Mit dem passenden 120-PS-Vierzylinder kostet der Clio Grandtour allerdings 1320 Euro mehr als der Fabia Combi, bietet dafür allerdings serienmäßig ein Doppelkupplungsgetriebe. Da er je nach Version bis zu 60 Kilo abspecken konnte, hat sein kultivierter 1,2-Liter-TSI mit 110 PS leichtes Spiel, stemmt sich vehement aus dem Block und dreht wuselig hoch. …weiterlesen

Prüfnorm Alltag

auto-ILLUSTRIERTE 3/2015 - Da dies aber »nicht immer möglich ist, ist es entscheidend, dass der Fahrer die Batterieladung sinnvoll einsetzen kann. Beide Testkandidaten bieten neben einem rein elektrischen und einem Hybrid-Fahrprogramm auch die Möglichkeit, die Batterie während der Fahrt zu laden. Bei konstanter Autobahnfahrt ist so allerdings mit einem Mehrverbrauch von rund einem Liter pro 100 Kilometern zu rechnen. Das lohnt sich nur, wenn man unbedingt lautlos vorrollen möchte. …weiterlesen

Luxusliner auf Sparflamme

OFF ROAD 12/2014 - Hebt der Fahrer das Gaspedal, wird der Antriebsstrang gar ganz abgekoppelt. Unter dem Strich kann man den xDrive25d so problemlos mit glatten sieben Litern fahren. Wer auch mal im stockenden Stadtverkehr mitschwimmt oder die Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn großzügig nach oben auslegt, kommt im Schnitt auf knapp 8 Liter pro 100 km. In einem ähnlichen Verbrauchsspektrum bewegt sich der ML. Mit seinem 93-Liter-Tank sind Reichweiten von 1100 km machbar. …weiterlesen

Cabriolet - ganz klassisch

Automobil Revue 29-30/2014 - Wobei auch die kleinste Stufe den geforderten Sicherheitsabstand einhält. Eine nützliche Sache ist das serienmässig eingebaute Audi drive select. Es erlaubt die Wahl aus insgesamt fünf Fahrmodi von Effizient über Komfort, Auto und Dynamik bis Individual. Das System beeinflusst Lenkung, Gaspedal und Schaltstrategie, wobei der Effizienzmodus die Leistung der Klimaanlage verbrauchsenkend herunterdrosselt und im Schubbetrieb den Motor abkoppelt, also «segelt». …weiterlesen

Modebewusst auf dem guten Weg

Automobil Revue 21/2013 - Schade, denn das Fahrwerk würde problemlos noch einige PS mehr verkraften. Mit seinen 225 mm breiten 18-Zoll-Reifen gemahnt der Adam an einen Fussballer in Skischuhen. Diese Vorstellung stimmt allerdings nicht, denn das Auto ist handlich, umfährt Kurven weitgehend neutral und bleibt spurtreu. Die Lenkung wünschte man sich um den Nullpunkt ein bisschen präziser. Mit dem Pack Extreme zeigt die Abstimmung eine gewisse Härte, die gute Polsterung der Sitze sorgt für genügend Komfort. …weiterlesen

Die ganz neue Alternative

auto-ILLUSTRIERTE 12/2012 - Diskret im Innern, auffällig aussen. Wer sich vom Premium-Einerlei abheben mag, ist mit einem Cadillac ATS als Alternative gut bedient. Am besten mit Automatik und Allrad. Eine Dieselvariante soll 2013 folgen, da liegen C, drei und vier vorn. «Nur so kommen wir beim ATS in Europa auf die nötigen Stückzahlen», sagt Schubert entschlossen. Genug zum Reisen Mit 381 Litern Kofferraumvolumen bietet der zurzeit kleinste Cadillac 100 Liter weniger als ein Audi A4, aber fast so viel wie ein BMW 3er. …weiterlesen

4x4 auf dem Vormarsch

auto-ILLUSTRIERTE 2/2013 - Der Grand Cherokee ist mit einem vollautomatischen permanenten Allradsystem inklusive Geländeuntersetzung ausgerüstet. Es verfügt über ein Zweigangverteilergetriebe und elektronisch gesteuerte Lamellenkupplungen an Vorder- und Hinterachse. Bis zu 100 Prozent der Kraft kann so an ein Rad geleitet werden. Dacia Die rumänische Renault-Tochter übernahm für ihr SUV-Modell Duster die Allradtechnik von Nissan. …weiterlesen

Oh!

connect Freestyle 3/2015 - Und viele dieser Features sind im Preis des Corsa Innovation (18 540 Euro) bereits enthalten - wow! Wir haben den spannenden Wagen getestet. Der Motor des Testwagens ist wie gemacht für die aktuelle Opel-Werbung "Umparken im Kopf", denn das muss man bei dem Motörchen, dem gerade mal der Hubraum dreier Coladosen zur Verfügung steht, an vielen Stellen. Wer nicht weiß, dass unter der Haube drei Zylinder werkeln, wird es nicht merken. …weiterlesen

Verkehrsrechtsschutz: „Mehr drin als man denkt“

Finanztest 7/2012 - Die Tarife schützen nicht nur Autofahrer, sondern auch Radler und Fußgänger. Versicherte gehen kein finanzielles Risiko ein, wenn der Streit vor Gericht landet: Wenn sie recht bekommen, muss der Gegner die Kosten erstatten. Wenn sie vor Gericht unterliegen, zahlt die Versicherung die Kosten für Anwalt, Gericht und Gutachter. …weiterlesen

Mietwagen: „Suchen und buchen“

Finanztest 6/2012 - Außerdem fällt bei Auto-Europe abhängig vom Angebot eine Bearbeitungsgebühr zwischen 30 und 80 Euro an. Auch beim Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung müssen Kunden manchmal Geld vorschießen, so zum Beispiel bei den Vermittlern Holiday Autos, Auto-Europe, oder Car del Mar. Nach einem Schaden zahlt der Mieter bei der Autorückgabe zunächst die Selbstbeteiligung, die beim Vermieter vor Ort üblich wäre - auch wenn er Versicherungsschutz ohne Selbstbeteiligung gebucht hat. …weiterlesen

AutoBild - EM 2008 beginnt zwei Wochen früher

Sie lassen sich gern von der Atmosphäre eines Sport-Turniers anstecken und fiebern dann fleißig mit? Außerdem interessieren Sie sich für Autos und halten sich mit Testberichten auf dem Laufenden? Dann lassen Sie sich doch mal von einem Turnier der ganz besonderen Art begeistern. Die Zeitschrift AutoBild hat sich nämlich zur Fußball-EM einen originellen Autotest einfallen lassen.