HP ProBook 440 G6 im Test

(Notebook)
  • Gut 1,6
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 14"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i7-​8565U
Arbeitsspeicher (RAM): 16384 MB
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • ProBook 440 G6 (5TK01EA)

Test zu HP ProBook 440 G6

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 03/2019

    „gut“ (86%)

    Getestet wurde: ProBook 440 G6 (5TK01EA)

    Plus: zeitgemäßes Design; gute Leistung im Single-Thread-Modus; flotte Solid State Disk; gute Schnittstellenausstattung; schnelle WLAN-Performance; Bildschirm ist entspiegelt und blickwinkelstabil; geringe Lautstärke im Betrieb; ordentliche Ausdauer; System lässt sich bei Arbeits- und Festplattenspeicher erweitern.
    Minus: schwache Farbraumabdeckung; inhomogene Ausleuchtung; hohe Wärmeentwicklung; nicht ganz so stabiles Gehäuse; kein USB-C über Thunderbolt; kurze Herstellergarantie von einem Jahr. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Hewlett-Packard ProBook 440 G6

  • HP ProBook 440 G6 »35,5 cm (14) Intel Core i5, 256 GB, 8 GB«, silber

    Display: Displaygröße in cm: 35. 50, Displaygröße in Zoll: 14, Bildqualität: Full HD, Max. Auflösung: 1920 x 1080, ,...

  • HP ProBook 440 G6 - Core i7 8565U / 1.8 GHz - Win 10 Pro 64-Bit - 16 GB RAM -

    (Art # 5TK01EA # ABD)

  • HP ProBook 440 G6 - Intel Core i7-8565U 1.60GHz (16GB/512SSD/W10PRO) (5TK01EA#

    35, 6cm (14") Full HD Display, antiflective (1920x1080) | Intel Core i7 8565U 1. 80GHz | 16 GB DDR4 - ,...

  • HP ProBook 440 G6 5TK01EA 14" Full HD IPS-Display, Intel Core i7-8565U, 16GB

    HP ProBook 440 G6 5TK01EA 14" Full HD IPS - Display, Intel Core i7 - 8565U, 16GB

  • HP ProBook 440 G6 - Intel Core i7-8565U 1.60GHz (16GB/512SSD/W10PRO)

    Komponenten: - 35, 6cm (14") IPS, blendfrei, Full HD (1920x1080) - Intel Core i7 8565U 1. 80GHz; 8MB Cache, ,...

Einschätzung unserer Autoren

Hewlett-Packard ProBook 440 G6

Vielseitiges und mobiles Universalnotebook mit LTE-Option

Stärken

  1. sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten
  2. optional mit mobilem Internet (LTE)
  3. gute Akkulaufzeiten

Schwächen

  1. erwärmt sich unter Last stark
  2. keine Modelle mit dedizierten Grafikkarten

Das HP ProBook 440 G6 ist in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Fast alle Komponenten sind variabel. Da es mit seinem 14-Zoll-Display auch mobile Nutzer und Geschäftsreisende als Zielgruppe anvisiert, haben Sie die Möglichkeit, das Gerät mit LTE-Modul zu bestellen. Mit den verschiedenen wählbaren SSDs, Arbeitsspeichergrößen und Festplatten haben Sie einen großen Spielraum bei der Leistung, aber mangels verfügbarer Grafikkarten wird aus dem ProBook 440 G6 nie ein vollwertiges Multimedia- oder gar Gaming-Notebook. Selbst die Einsteigervarianten kommen mit flotten SSDs als Systembeschleuniger und Core-i-Prozessoren. Sie sollten nur darauf achten, ob das Modell Ihrer Wahl auch mit Windows ausgeliefert wird oder nur mit FreeDOS.

Datenblatt zu HP ProBook 440 G6

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14"
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB-C 3.0 mit DisplayPort, 2x USB-A 3.0, 1x HDMI 1.4b, 1x Gb LAN, Audiokombo
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Subwoofer fehlt
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kensington-Schloss vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 45 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 32,42 cm
Tiefe 23,77 cm
Höhe 1,8 cm
Gewicht 1600 g

Weiterführende Informationen zum Thema Hewlett-Packard ProBook 440 G6 können Sie direkt beim Hersteller unter hp.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Asus Zenbook Flip UX360CA-C4021T

PCgo 10/2016 - Asus setzt beim Zenbook Flip UX360CA-C4021T auf ein edles, nur 14 Millimeter dünnes Aluminiumgehäuse. Sie können das helle 13,3-Zoll-IPS-Touch-Display um 360 Grad auf den Boden klappen und erhalten somit ein XL-Tablet. Die Tastatur wird in dem Falle automatisch deaktiviert. Sie ist übrigens das einzige Manko: Beim Schreiben gibt sie sehr deutlich nach und hinterlässt ein sumpfiges, billiges Gefühl. Asus setzt auf einen extrem stromsparenden Intel Core m36Y30, 8 GByte RAM und eine 256-GByte-SSD. …weiterlesen

Touch it, Baby

connect 11/2012 - Übrigens: Die Abbildung links zeigt nur eine Spiegelung des Außendisplays auf dem Untergrund - und nicht etwa noch ein drittes Display ... Neue Ströme für das Zenbook. Äußerlich bleibt auch das Zenbook Prime UX21A Touch dem vom Zen-Buddhismus inspirierten Design treu. Das setzte bereits beim ersten Asus-Ultrabook Akzente und hat nach gut einem Jahr nichts von seiner Wirkung verloren. …weiterlesen

Windows 8 ohne Kacheln

com! professional 11/2012 - Bestätigen Sie nun noch die Nachfrage der Benutzerkontensteuerung mit einem Klick auf "Ja". Folgen Sie dann den Anweisungen des Installationsassistenten. Beachten Sie: Die Installationsroutine will mehrere Toolbars auf Ihrem Rechner installieren. Wenn Sie nicht möchten, dass diese auf Ihrem Computer landen, dann deaktivieren Sie deren Installation. Klicken Sie hierfür bei beiden Installationsroutinen gleich im ersten Dialogfenster jeweils auf "Decline". …weiterlesen

Mobile Computing der Extraklasse

SFT-Magazin 4/2012 - Einen Alternativ-Chipsatz unter den Androiden findet man bislang nur bei Huawei. Der chinesische Hersteller entwickelte nämlich kurzerhand seine eigene Quadcore-CPU, die laut ersten Benchmarks den Tegra 3 sogar überflügeln soll. Der zweite große Trend für 2012 sind höher auflösende Displays. Apple hat beim neuen iPad bereits eindrucksvoll demonstriert, was in diesem Bereich möglich ist und die gesamte Android-Konkurrenz mit dem ultrahochauflösenden Bildschirm ziemlich alt aussehen lassen. …weiterlesen

Die besten Macs aller Zeiten

Macwelt 4/2014 - Das bonbonfarbene Gehäuse in Tangerine und Blueberry rief nicht nur Begeisterung hervor. Das Muscheldesign hieß bei vielen Anwendern fortan nur noch "Klodeckel". Mit Wi-Fi, sechs Stunden Akkulaufzeit und einem günstigen Preis war das iBook in der Rückschau das erste moderne Notebook. Die neue Formsprache und der Ansatz, nicht e i n f a c h e i n e n D e s k to p - R e c h n e r f lacher und mit Klapp-Display zu bauen, gelten noch heute. …weiterlesen

Chromebooks: Die neuen Netbooks

PC-WELT 6/2014 - Peripherigeräte mit eigenen Treibern - etwa TV- oder 3G-Sticks - gehen ebenfalls nicht. Auf einem externen Monitor lässt sich der Notebook-Bildschirm per HDMI erweitern oder spiegeln. Im Google-Universum Mit Chrome OS nimmt Google nun Notebooks und PCs ins Visier, nachdem Android bei Smartphones und Tablets schon etabliert ist. Neben den Chromebooks gibt es Mini-PCs mit Chrome OS - wie die Asus Chromebox. …weiterlesen

Blick voraus

connect 8/2012 - Samsung Serie 5 Ultra Wie gewohnt setzt Samsung auf Qualität. Dass die keine Tiefpreisrekorde erzielen kann, versteht sich von selbst. Anspruchsvollen Kunden will Samsung die Serie 5 Ultra schmackhaft machen. Zunächst drei Modelle Dabei setzt der südkoreanische Hersteller auf das populäre 13,3-Zoll-Format mit bewährten 1366 x 768 Pixeln Auflösung. Die Ansteuerung der Anzeige übernimmt die stromsparende Intel-HD-4000-Grafik mit gegenüber der Vorgängerversion spürbar gesteigerter Leistung. …weiterlesen