ohne Note
1 Test
ohne Note
10 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: All-​in-​One
Ver­wen­dungs­zweck: Gaming
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i7-​10700
Gra­fik­chip­satz: NVI­DIA GeForce RTX 2070
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Envy All-in-One 32

  • Envy All-in-One 32-a1001ng Envy All-in-One 32-a1001ng

HP Envy All-in-One 32 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Envy All-in-One 32-a1001ng

    „HP schafft ... einen Komplettrechner, der es in vielen Punkten mit einem iMac aufnehmen kann, bei vergleichbarer Ausstattung aber rund 800 Euro günstiger ist. Details wie der Qi-Ladefuß und die versenkbare Kamera zeigen, dass sich die Ingenieure Gedanken gemacht haben. ...“

zu Hewlett-Packard Envy All-in-One 32

  • HP 32" 4K Ultra HD All in One i7-10700 32GB 2TB+1TB SSD RTX2070 Win10
  • HP 32-a1001ng AiO 1M6B6EA W10H All-In-One-PC mit Windows 10
  • HP 32-a1001ng 80cm (31.5 Zoll) All-in-One PC Intel Core?
  • HP 32-a1001ng 80cm (31.5 Zoll) All-in-One PC Intel Core?
  • HP 32-a1001ng 80 cm (31.5 Zoll) All-in-One PC

Kundenmeinungen (10) zu HP Envy All-in-One 32

4,0 Sterne

10 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (60%)
4 Sterne
1 (10%)
3 Sterne
2 (20%)
2 Sterne
2 (20%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Hewlett-Packard Envy All-in-One 32

Schluss mit der grauen Kiste

Stärken
  1. hochwertiges Display
  2. starke Grafikkarte
  3. guter Lautsprecher
  4. sinnvolle Extras
Schwächen
  1. sehr teuer
  2. fast alle Anschlüsse auf der Rückseite
  3. schwer aufrüstbar

Weder Kabelsalat noch ein großes PC-Gehäuse stören hier den Gesamteindruck. Das Envy 32 bietet alles in einem, wie der Name schon sagt. Selbst im Detail wurde dabei nirgends gespart. Der recht schnelle Prozessor, der zudem durch die begrenzte Wärmeentwicklung überzeugt, wird maximal von einer Grafikkarte RTX 2080 SUPER unterstützt. Für Gelegenheitsspieler und vor allem bei Video- und Bildbearbeitung sollte allerdings eine der kleineren Grafik-Versionen bereits genügen. Dass insbesondere Content Creator zur Zielgruppe gehören, liegt neben dem schlanken und schicken Aufbau am ausgefeilten Display. Das bieten die Auflösung 4K, eine hohe Helligkeit und eine weit überdurchschnittliche Farbtiefe. Die Abdeckung des DCI-P3-Farbraums liegt bei 98 Prozent, was für HDR-Inhalte wichtig ist. Die eingebaute Soundbar, die auch separat funktioniert, eine kabellose Ladestation und die einklappbare Webcam runden das gelungene Gesamtbild ab. So geht am Ende selbst der Preis von etwa 3.000 Euro in Ordnung, auch wenn der Unterschied zu einem durchschnittlichen Gaming-PC wie dem Acer Predator Orion 3000 PO3-620 gigantisch ausfällt.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: PC-Systeme

Datenblatt zu HP Envy All-in-One 32

Geräteklasse
Bauart All-in-One
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Displaygröße 32 Zoll
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 2x USB-C 3.1, 2x USB-A 3.1, 1x USB-A 3.0, 1x HDMI 2.0, 1x DisplayPort, 1x Gb LAN, 1x Klinke
Abmessungen & Gewicht
Breite 71,96 cm
Tiefe 21,4 cm
Höhe 55,72 cm
Gewicht 13800 g

Weitere Tests und Produktwissen

Richtig reagieren

Business & IT - Oft geht aber im Umfeld von BYOD "tolerieren" mit "nicht regeln" einher, oder nur die rein technischen Aspekte - etwa die Synchronisation von geschäftlichen Mailsystemen mit einem privaten Mobilgerät - werden von der jeweiligen IT-Abteilung im Sinne einer funktionsfähigen Systemlandschaft durchleuchtet und angegangen. Technische Lösungen werden oft im pragmatischen Vorgehen schnell gefunden und umgesetzt. …weiterlesen

PDF Creator

PC NEWS - Stellen Sie Ihre Auswahl zusammen, bestimmen Sie die gegebene Reihenfolge und klicken Sie anschließend auf Zusammenfügen. Die Dokumente werden zu einer PDF-Datei zusammengefasst und unter dem angegebenen Dateinamen gespeichert. Dateien aus dem Scanner Darüber hinaus finden Sie in dem Reiher Erstellen die Schaltfläche Scanner (ganz rechts). Klicken Sie darauf, wenn Sie ein Dokument vom Scanner zu einer PDF-Datei umschulen möchten. Es erscheint zunächst ein Dialogfenster. …weiterlesen

60 Top-Funktionen von OS X Mountain Lion

MAC LIFE - In OS X Mountain Lion ist diese nun endlich enthalten. Wählen Sie dazu in der Seitenleiste eines Finder-Fensters das entsprechende Wechselmedium aus, etwa einen angeschlossenen USB-Stick mit vertraulichen Daten. Öffnen Sie dann mit einem rechten Mausklick dessen Kontextmenü. Nach dem Klick auf den Befehl "[Name des Mediums] verschlüsseln" erscheint das Fenster, in dem Sie das zum Verschlüsseln verwendete Kennwort sowie eine Merkhilfe eingeben müssen. …weiterlesen

MIFcom Core i5-2500k

PC Magazin - Das Kernstück des Midi-Tower-Rechners für knapp 1000 Euro ist der Quad-Core-Prozessor Core i5-2500k mit 3,3 GHz Taktfrequenz. Hyperthreading beherrscht die CPU nicht, bietet dafür aber einen offenen Mul- tiplikator für Übertaktungsexperimente. Als Mainboard nutzt MIFcom beim PC-System Core i5-2500k GTX470 das ASUS P8P67. Der PC kann so mit USB 3.0 und mit Bluetooth aufwarten. Bei der Grafikkarte hat man zu der GTX470 mit 448 GPU-Kernen gegriffen. …weiterlesen

HP Compaq CQ2000DE

PC-WELT - Mit Intels Prozessor Atom 230, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 160 GB großen Festplatte bleibt er allerdings auf dem minimalistischen Niveau der ersten Nettop-Generation. Im Gegensatz zu vielen anderen in diesem Bereich kann der Mini-PC mit einem DVD-Brenner aufwarten, als Betriebssystem dient Windows XP Home. Sowohl im Desktop-Betrieb als auch unter Volllast ist der Stromverbrauch mit maximal 43,1 Watt erfreulich niedrig. …weiterlesen

Was leisten Super-Billig-PCs?

PC-WELT - Test – Alternative für 163 Euro: Barebone-Bausatz von Alternate Wir wollten wissen, ob wir per Eigenleistung günstiger und besser fahren als mit einem fertigen Billig-PC. Dazu wählten wir im Online-Angebot von Alternate das günstigste Barebone-Fundament, das aus Gehäuse, Netzteil und Hauptplatine besteht, und vervollständigten es mit Speicher, CPU, DVD-Laufwerk und Festplatte. …weiterlesen

Alleskönner für Tüftler

E-MEDIA - Inklusive Versand schlug sich der "Raspi" mit 55 Euro zu Buche, lag aber nach drei Tagen im Postkasten. Dazu brauchten wir noch eine microSD-Karte, denn diese wird nicht mitgeliefert. Anfänger beginnen am besten mit "Noobs" (Download unter: raspberry.org/ downloads). Der Installationsmanager muss exakt nach Anleitung auf eine microSD-Karte kopiert werden. Am besten klappt das mit einem Cardreader, der an einem Windows-Rechner hängt. …weiterlesen

Ihr alter PC als Windows 8 Homeserver

PC Magazin - Derartige PCI-Express-Karten kosten um die 30 Euro. Im BIOS des Rechners sollte die Einstellung für Halt on auf No Errors gesetzt werden, damit der PC später auch ohne angeschlossenes Keyboard hochfährt. 2. Remotezugriff auf den Homeserver ermöglichen Nach der Installation kann unser Windows8-Homeserver möglichst unauffällig platziert werden und seine Arbeit verrichten, Monitor, Keyboard und Maus würden hier nur stören. …weiterlesen

Liebling, ich habe den PC geschrumpft!

PC Magazin - Er ist allerdings nur mit einem 800-MHz-Singlecore-ARM bestückt und daher spürbar langsamer als der Rikomagic. Dafür gehört bei dem sehr kompakten Android-Stick eine kleine Infrarot-Fernbedienung schon zum Lieferumfang. Ihr Empfänger sitzt am Ende eines mit für die Spannungsversorgung zuständigen Y-Kabels über einer USB-Buchse, ein zweiter USB-Anschluss ist am Ende des Sticks untergebracht. Ein Netzteil gehört ebenfalls zum Lieferumfang. …weiterlesen

Rechen-Power für Fotografen

FineArtPrinter - Es gibt aber auch gewisse Konfigurationen, die sich wirklich nicht für die Bildbearbeitung oder für Fotografen allgemein eignen. In einem relativ breiten Preissegment von 2000 bis 3000 Euro findet man seine, auf die eigenen Bedürfnisse angepasste »Foto-Workstation«. Diese kann stationär, also als Desktop-Version, oder mobil und flexibel als Laptop-Version ausgelegt sein. In unserer Übersicht haben wir sechs mögliche Varianten für die Betriebssysteme Mac und Windows aufgelistet. …weiterlesen