CRF250L Produktbild
  • ohne Endnote
  • 8 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
8 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Enduro / Moto­cross
Hubraum: 249 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von CRF250L

  • CRF250L (17 kW) [12] CRF250L (17 kW) [12]
  • CRF250L (17 kW) [13] CRF250L (17 kW) [13]

Honda CRF250L im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [13]

    „... Die schmalen Gummis und die aufrechte Sitzposition, der sanfte Motor und das perfekt schaltbare Getriebe sind wie für Stadtindianer gemacht. Bei Trockenheit liefern die Asia-Pneus guten Grip, die sehr zahme Einzelscheibe überfordert den vorderen 21-Zöller nie. Federleicht wie ein Teenie-Moped wuselt die CRF durch den Stau ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „4690 Euro - beeindruckend, wie gut ausgestattet die kleine Honda mit diesem Preis ihre Premiere feiert ... Eine Enduro zum Brötchenholen und den gemäßigten Offroadabstecher.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [13]

    „Plus: Sehr sanfte Gasannahme; Relativ leise; Eignet sich toll, um ins Endurowandern einzusteigen.
    Minus: Winziger Tank; Etwas zu hecklastig.“

    • Erschienen: Dezember 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „... Sanft setzt der Motor Gasbefehle in Vortrieb um, auch die restliche Charakteristik lässt sich mit ‚gutmütig‘ treffend beschreiben. Druck und vehementen Vortrieb darf hier niemand erwarten, vielmehr eine gleichmäßige Leistungsabgabe und gute Manieren sowie einen sparsamen Umgang mit fossilen Brennstoffen. Beim Fahrwerk setzt Honda auf einen robusten Doppelschleifenrahmen ...“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „Stärken: Gute Enduro für den Einstieg; Recht leise; Butterweiche Gasannahme; Schön leicht.
    Schwächen: Mini-Tank; Federung so gut wie nicht einstellbar; Zu hecklastige Auslegung.“

    • Erschienen: Oktober 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „... Sanfte Leistungsentfaltung, genügend Federweg und Bodenfreiheit bei relativ niedriger Sitzhöhe, die ... gute Ergonomie und dazu ein Gewicht von rund 140 kg: Die Eckdaten stimmen also! Tatsächlich kommt mit der CRF abseits der Straße Freude auf. Natürlich ist das Motorrad nicht für den Sturm auf den Erzberg ausgelegt, für zügiges Endurowandern aber absolut geeignet. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „... Hondas CRF250L bringt für 4500 Euro den höheren Alltagswert und verzichtet bewusst auf Rennambitionen - erste Wahl für Gelegenheits-Offroader und wendigen Einsatz im Stadtverkehr. ...“

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Ideal für Einsteiger“

    Getestet wurde: CRF250L (17 kW) [12]

    „... Trotz sehr modernem Rahmen-Layout, einem ebensolchen Einzylinder-Motor ... sowie einer 43er-Upside-down-Gabel gibt sich die Honda mit gemäßigten 875 mm Sitzhöhe und 144 kg Gewicht sehr zugänglich. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von 2Räder in Ausgabe 1/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Honda CRF250L

Typ Enduro / Motocross
Hubraum 249 cm³
Nennleistung 16 bis 30 kW
Zylinderanzahl 1
ABS fehlt
Gewicht vollgetankt 145 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Honda CRF250L können Sie direkt beim Hersteller unter honda.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bond-Bike

MOTORETTA Nr. 149 (Dezember/Januar 2013) - Im neuen James Bond ‚Skyfall‘ sorgt Hondas Zweirad-Crosser CRF250R für mächtig Action. Ihr moderater Ableger, die frisch eingeführte CRF250L, würde allzu gern ein wenig vom Glamour der Filmschwester für sich reklamieren - dabei spielt sie die Rolle als rechtschaffener Alltagskumpel voll überzeugend.Im Einzeltest befand sich ein Motorrad, welchem allerdings keine Endnote zukam. …weiterlesen

L wie Landlust

Motorrad News 5/2013 - Wo sind sie hin, die bezahlbaren Enduros für Piste, Pampe und Pendelverkehr? Honda schickt mit der neuen CRF 250L ein freches Früchtchen ins Rennen, das deutlich unter 5000 Euro kostet. News verrät, was sich unter der knackigen Schale versteckt.Im Check befand sich ein Motorrad, das jedoch keine Endnote erhielt. …weiterlesen