Kettwiesel Evo (Modell 2015) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Lie­ge­drei­rad, Lie­gerad
Gewicht: 24,8 kg
Mehr Daten zum Produkt

Hase Bikes Kettwiesel Evo (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 3 von 8

    „... Das unverwechselbare Kettwiesel fährt sich ganz besonders. Sein Wendekreis ist unerreicht eng und es entwickelt sich schnell zum Spaßgerät. ... Der hochwertige, einstellbare und bequeme Spannsitz bietet nicht nur dabei sehr guten Halt. Die Federung lässt sich punktgenau abstimmen und arbeitet dann fein und effektiv. Die Schaltung ist eher auf Klettern als auf Tempo ausgelegt. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hase Bikes Kettwiesel Evo (Modell 2015)

Ausstattung Schutzblech
Basismerkmale
Typ
  • Liegerad
  • Liegedreirad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 24,8 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Hasebikes Kettwiesel Evo (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter hasebikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Verlieben ins Liegen

aktiv Radfahren 4/2015 - Denn die Sitzposition ist gut, ergonomisch und bringt eine gute Voraussicht. Die mechanischen Bremsen sind gut bissig. Zu dieser Saison hat hase aus Waltrop das einzigartige Kettwiesel überarbeitet. Anstatt der von einigen erwarteten Revolution ist es eine Evolution geworden. Das zeichnet hase auch aus, die zwar revolutionär sind, aber wohl wissen, wann etwas sehr gut ist. neu sind die hinten "angehängten" Einzelradschwingen mit Luftdämpfer. …weiterlesen

Volkssport AllMountain

World of MTB 6/2013 - Bei der Gabel reicht ein Daumendruck auf den Remote-Hebel, und schnell ist die Revelation blockiert. Für den Uphill lässt sich das Modell dann noch absenken. Auch Rose setzt mit Srams Type 2 beim X9 Schaltwerk auf die neue Technik, welche für einen geräuscharmen und sauberen Kettenlauf sorgt. Und neben der optisch ansprechenden Race Face Evolve Kurbel sind es auch weitere X9 Komponenten, die für den Antrieb und das Schalten verantwortlich sind. …weiterlesen

Leistungs-Test

bikesport E-MTB 6/2011 - Und … ach ja: die SLX. Sichere Gangwechsel und zwei kräftig zupackende Scheibenbremsen … was will man mehr? Das Bulls wild Mojo 2 ist ein ausgewogener Allrounder mit dem auch ausgedehnte touren Spaß machen. obwohl kein Leichtgewicht, lassen sich steile und steilste Anstiege gut bewältigen. Das Fahrwerk ist harmonisch, das Bike bleibt immer gut kontrollierbar. …weiterlesen

7 Kinderräder für Sport und Schulweg!

aktiv Radfahren 4/2009 - Sehr gut. Das Leichte Das „Sonics 21“ zeigt sich fesch und farbenfroh in Weiß-Rot. Dieses Rad glänzt weiter mit geringem Gewicht und nicht mit einer Luxusausstattung, womit der Einsatzbereich um sportliche Bereiche erweitert wird. Dafür sind „nur“ Steckschutzbleche und ein Seitenläufer-Dynamo montiert. Die 3x7 Gänge werden per Hebel und einer Shimano Tourney-Schaltung gewechselt. Die Reifen (26x2,0“) mit Reflexstreifen sind eher fein profiliert, gut für Asphalt und trockenes Gelände. …weiterlesen

Serienprofis

World of MTB 3/2014 - Erstens, dass der Italiener Gerhard Kerschbaumer ein verdammt schneller und erfolgreicher U-23-Fahrer ist und sich im vergangenen Jahr den WM-Titel in dieser Klasse sicherte und zweitens, dass die Italiener bekannt sind für extravagante und durchgestylte Bikes. Was wir jedoch nicht wussten, ist, dass Bianchi mit dem Methanol ein Bike im Programm hat, welches zumindest beim Gewicht ganz vorne in der Kategorie mitmischt. …weiterlesen

Das Risiko fährt mit

Stiftung Warentest 6/2013 - Die Lenkerhöhe orientiert sich am Sattel. Lenker und Sattel sollten gleich hoch sein. Doch da gibt es einen Spielraum. Höherer Lenker ist bequemer, niedrigerer ist sportlicher. Die beste Haltung hat der Fahrradfahrer, wenn sein Oberkörper während der Fahrt 45 Grad nach vorn geneigt ist und die Arme rechtwinklig vom Körper abstehen. Diese Haltung ist bequem und entlastet die Wirbelsäule am besten. Der Winkel lässt sich bei vielen Rädern über den Vorbau einstellen. …weiterlesen

Von Groß und Klein

ElektroRad 3/2016 - Ob klein und faltbar oder groß und vielseitig – so verschieden können E-Räder sein. Wir stellen Räder für besondere Einsatzzwecke vor.Testumfeld:Zwei E-Bikes und ein Fahrradmotor wurden begutachtet. Auf eine Notenvergabe hat man verzichtet. …weiterlesen