Gut (2,5)
5 Tests
Gut (2,2)
81 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Füll­menge des Was­ser­be­häl­ters: 0,05 l
Mehr Daten zum Produkt

Handpresso Wild im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Warum nicht auch fern jeglicher Cafés einen Espresso genießen? Mit der Handpresso Wild ist das problemlos möglich. Mit dem passenden Kaffee-Pad lassen sich sogar geschmacklich richtig ordentliche Ergebnisse erzielen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: kompakt und nicht allzu schwer; bereitet sehr geschmackvollen Espresso.
    Minus: separate Heißwasserzubereitung (Kocher); etwas langwieriges Prozedere.“

  • 3 von 5 Punkten

    „... Die Qualität des Espresso ist abhängig vom verwendeten Pulver. Die Maschine tut ihr Bestes, und das ist viel, selbst die begehrte Crema zaubert sie auf die Oberfläche des kleinen Wachmachers. ...“

  • ohne Endnote

    14 Produkte im Test

    „... Die Handpresso wild kann zwar ‚nur‘ Espresso, den aber richtig gut. Mit dem Domepod-Modell und passenden ESE-Pads gelingt schnell und problemlos ein kräftiger Espresso mit feiner Crema.“

  • 4 von 5 Punkten

    14 Produkte im Test

    „Die Handpresso Wild ist die erste Outdoor-Espressomaschine. Sie braucht nur heißes Wasser aus der Thermoskanne, aber keinen Strom.“

zu Handpresso Wild

  • Handpresso 48200 Handpresso Wild mobile Espressomaschine mit 16 bar

Kundenmeinungen (81) zu Handpresso Wild

3,8 Sterne

81 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
42 (52%)
4 Sterne
12 (15%)
3 Sterne
5 (6%)
2 Sterne
8 (10%)
1 Stern
14 (17%)

3,8 Sterne

80 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Handpresso

    von BigBernd

    Die Handpresso mit Sieb bezieht nun seit 1/2 Jahr 3x alltäglich und manches WE leckerste Espressi. Anfängliche Basteleien (Mahlgrad, Sieb befüllen, pressen) ließen mich verzweifeln, bis mir der 1. aber gleich richtig gelang. Ein mal musste ich sie wegen Defekt umtauschen. Inzwischen zaubere ich routiniert, mit selbstgebastelten Hilfsmitteln zur Siebbefüllung den leckersten Presso wo gibt.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Wild

Espresso für unter­wegs aus der Mini-​Luft­pumpe

Mit der Handpresso Wild ist die Zubereitung eines Espresso unterwegs ein Kinderspiel – das Einzige, was dafür noch notwendig ist, ist ein Kaffee-Pad, heißes Wasser und die Fähigkeit, eine Luftpumpe benutzen zu können. Denn die Wild sieht einer Mini-Luftpumpe nicht nur verblüffend ähnlich, sie funktioniert auch nach genau dem gleichen Prinzip.

Der für einen (guten) Espresso notwendige Druck wird nämlich ganz simpel mit ein paar Pumpbewegungen aufgebaut – laut Tests dauert dies maximal eine halbe Minute. Anschließend wird noch das Wasser eingefüllt, das Pad eingelegt, und schon produziert die kleine Handmaschine nach der Betätigung des Auslassknopfs einen Espresso. Bei den verwendbaren Pads handelt es sich um sogenannte ESA-Pads (Easy Serving Espresso), die es in vielen Variationen, auch von renommierten Espressoherstellern, fast überall zu kaufen gibt. Die in Supermärkten verkauften Senseo-Pads funktionieren in der Handmaschine jedoch nicht!

Etwas schwieriger gestaltet sich hingegen das heiße Wasser, das für einen Espresso notwendig ist und wenn möglich nicht kälter als 90 Grad sein sollte, denn sonst schmeckt das Ergebnis nicht. Unterwegs auf Wanderungen muss die Thermoskanne schon sehr hochwertig sein, um diese Temperatur über einen längeren Zeitraum zu halten. Bei Pausen mit Lagerfeuer oder einem Gaskocher hingegen erübrigt sich das Problem – sofern man bei der Zubereitung nicht ins Trödeln kommt.

Über die Qualität des von der Handmaschinen erzeugten Espressos gehen die Meinungen weit auseinander – was aber nicht weiter verwunderlich ist, denn ein Espresso ist schon seit geraumer Zeit für viele nicht nur eine Form des Kaffeegenusses, sondern eine Frage der Leidenschaft. Da aber bei den Pads eine große Auswahl herrscht, wird sich für jeden

Handpresso Outdoorset

Geschmack schon etwas finden lassen. Dass der Espresso nicht mit dem einer Küchenmaschine verglichen werden sollte, versteht sich von selbst.
Fazit: Selbst wenn einige User Bedenken gegenüber der Handpresse für den schnellen Espresso unterwegs äußern, ist das Gerät trotzdem sicherlich einen Versuch wert. Einziger echter Pferdefuß könnten höchstens die rund 80 Euro (Amazon) sein, die der Wild kostet, den es übrigens außerdem in einem ausgesprochen schönen Outdoorset gibt, das sich als Geschenk empfiehlt und mit 127 Euro (Amazon) zu Buche schlägt.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Handpresso Wild

Maße & Gewicht
Füllmenge des Wasserbehälters 0,05 l
Weitere Produktinformationen: Mobile Hand-Espressomaschine

Weiterführende Informationen zum Thema Handpresso Wild können Sie direkt beim Hersteller unter handpresso.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Espresso auf Pump

Coffee - Auch ökologisch ist das kleine Wunderwerk auf der Höhe der Zeit: Es verbraucht keinen Strom, wenn man davon absieht, dass die mitgelieferte Thermosflasche mit heißem Wasser gefüllt werden muss. Und damit wären wir auch schon bei der größten Schwäche der Kleinen, die sie aber mit ihren vielen großen Brüdern und Schwestern teilt: Ist das Wasser nicht heiß genug, schmeckt der Kaffeeaufguss säuerlich bis flach. …weiterlesen