GoPro Studio Test

(Multimedia-Software)
Studio Produktbild
  • Gut (2,0)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Videobearbeitung
  • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win
  • Freeware: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu GoPro Studio

  • Ausgabe: 20/2015
    Erschienen: 09/2015
    5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Bedingt durch die unvermeidbare Konvertierung in ein Format mit kostenlos verfügbaren Codecs arbeiten die Gratis-Programme vergleichsweise zeitraubend. Trotzdem sollten Anfänger sich GoPro Studio einmal genauer anschauen - aufgrund des erstaunlich hohen Funktionsumfangs lohnt sich das allemal.“

  • Ausgabe: 5/2015
    Erschienen: 07/2015
    Produkt: Platz 2 von 4
    Seiten: 5

    „gut“

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „Das kostenfreie GoPro Studio bietet die wichtigsten Korrekturfunktionen und einige Schnittvorlagen mit guten Musikstücken. Zwar läuft das Programm nur auf Englisch, bedient sich aber recht intuitiv und ist logisch aufgebaut. Einzig die langen Konvertierungszeiten zu Beginn und kleinere Macken bei der Effekt- und Timeline-Bearbeitung trüben den guten Gesamteindruck.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu GoPro Studio

Betriebssystem Win, Mac OS X, Win 7, Win 8
Freeware vorhanden
Typ Videobearbeitung

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Leichte Kost VIDEOAKTIV 5/2015 - Im großen Editor lassen sich dann Blenden und Effekte direkt beeinflussen sowie Farbkorrekturen vornehmen und die Ausgabe-Parameter noch ausführlicher bestimmen. Das GoPro Studio bekommt man als kostenfreien Download von der offiziellen Hersteller-Seite. Natürlich richtet sich der bekannte Kamera-Hersteller mit dem Programm vorrangig an Hero-Besitzer, die die bekannten GoPro-Werbefilmchen nachempfinden wollen; …weiterlesen


Was tun, wenn iTunes spinnt? MAC LIFE 11/2012 - Bevor Sie sich an die intensivere Fehlersuche begeben, sollten Sie zunächst zwei allgemeine Problemquellen ausschließen: 1Stellen Sie sicher, dass die aktuelle iTunes-Version auf Ihrem Computer installiert ist. Das geht am einfachsten über die im Apple-Menü untergebrachte "Softwareaktualisierung". Die sollten Sie vor allem dann durchführen, wenn Ihr Computer mit OS X Lion oder älter arbeitet und Sie schon länger nicht aktualisiert haben. …weiterlesen


Die reine Lehre MAC LIFE 7/2012 - Hier können Sie auch abhaken, was Sie gesehen oder gelesen haben. Mac Life sprach mit Dr. Marc M. Batschkus, Business Development Manager bei der Firma Archiware in München. Deren Software PresSTORE P4 sorgt für die Datensicherheit der iTunes-U-Server der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Davor war Batschkus Wissenschaftler und Medizininformatiker an der Uni München. Seit 1993 verfasst er Fachpublikationen im Bereich eLeraning, eHealth und Media. …weiterlesen


Es muss nicht immer iTunes sein PC Magazin 1/2012 - In Internetforen wie www.audiohq. de oder www.hydrogenaudio.org finden Einsteiger eine aktive Community, die tatkräftige Hilfe beim Einstellen der Plug-ins spendet. Fazit Wir müssen also feststellen, dass der klassische Windows Media Player in der derzeitigen Form den wachsenden Ansprüchen der Software-Welt nicht gewachsen ist. Programme wie Die Plattenkiste versuchen in kleineren Marktnischen sesshaft zu werden, bedürfen allerdings noch weiterer Ausarbeitung. …weiterlesen


Die neue Generation videofilmen 5/2012 - Es gelingt hiermit sehr schnell z. B. eine automatische Schreibschrift zu erstellen, auch das ist eine Neuheit in V4. Musste für einen solchen Effekt in V 2.6 noch mühsam von Hand gezeichnet werden, genügt nun die Eingabe des Textes und die Auswahl der Schriftart. Hierfür werden ausschließlich die installierten Prodad Fonts oder Symbole verwendet. Diese Art der Animation ist bisher nur von Programmen auf dem Mac bekannt und derart einfach nun auch unter Windows umsetzbar. …weiterlesen


QuickTime verstehen und einsetzen MAC easy 6/2010 - Diese Prozessoren stammten aus einer Allianz zwischen Apple, Motorola und IBM und unterschieden sich in ihrer Architektur deutlich von den vorher verwendeten 680x0-CPUs. Damit ältere Software überhaupt lief, wurde ein Emulator in das Betriebssystem integriert, der bei Bedarf für die Software übersetzte. So etwas geht nicht ohne deutliche Geschwindigkeitseinbußen, daher war die PowerPC-Anpassung so wichtig für QuickTime. …weiterlesen


Abo oder Kauf? VIDEOAKTIV 1/2016 - Videoschnitt im Abo-Modell gegen einen Vollpreis-Titel zum einmaligen Kauf. Beide erfüllen professionelle Ansprüche, doch womit ist der ambitionierte Cutter besser bedient?Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich zwei Schnittprogramme, die jeweils die Endnote „sehr gut“ erhielten. Als Testkriterien dienten Bedienung, Funktionen und Software. …weiterlesen


Casablanca-Tools VIDEOAKTIV 1/2016 - Testumfeld:Vier Videoschnitt-Werkzeuge wurden getestet, erhielten aber keine Endnoten. …weiterlesen