Halfway light Produktbild
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Gut (2,0)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Typ: Klapp-​/Falt-​Rad
Mehr Daten zum Produkt

Giant Halfway light im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Platz 4 von 8

    „... Trotz sportlicher Sitzposition ist das Rad tourentauglich, der Sattel dürfte etwas härter sein. Außerdem ist die Schaltung kurz übersetzt, selbst im größten Gang muss man sehr schnell kurbeln, um voran zu kommen. ...“

  • 4 von 5 Punkten

    Platz 4 von 8

    „Hochwertige Klötze würden die Bremsleistung verbessern. Die einarmige Radführung ist ein Hingucker. Dank langer Sattelstütze auch für große Personen geeignet. Die Ausstattung ist eher dürftig.“

Kundenmeinung (1) zu Giant Halfway light

4,5 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Fährt wie ein großes Rad

    von Hännes
    • Vorteile: gute Verarbeitung, fährt sich gut, günstig
    • Geeignet für: Radweg, im Grünen
    • Ich bin: begeisterte Radfahrer

    wir fahren zwei giant halfway. Unsere Großen stehen in der Ecke! Einzig die Bremswirkung ist bei Talfahrten nicht gut. Haben weichere Bremsklötze eingebaut - damit geht es besser. Auch mit kleinem Reisegepäck fährt sich das Rad gut.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Halfway light

Viele ärger­li­che Kri­tik­punkte

Das Klapprad Giant Halfway light soll die Lücke zwischen einem vollständigen Faltrad wie Brompton und einem Full-Size-Fahrrad schließen. In Sachen Packmaß ist dieses Rad leider mit dem Brompton nicht vergleichbar. Es ist aber immer noch kompakt genug, um direkt in der Wohnung verstaut zu werden. Bedauerlicherweise haben manche Komponenten des Halfway light eine kurze Lebensdauer. Wie mehrere Benutzer im Internet berichten, sollten der hauseigene Giant-Comfort-Sattel und mitgelieferte Standard-Reifen spätestens nach einem Jahr ausgetauscht werden.

Der Lenker dieses One-Size-Bikes kann für etwas höhere Fahrer schon zu kurz sein. In der Kritik stehen ebenfalls die Pedale, die nicht stabil genug sind und sich beim kräftigen Treten sogar leicht biegen können. Hinten und vorne gibt es bei diesem Bike keine Gabeln, was viel Zeit spart, wenn man das Fahrrad nach einer langen Fahrt wieder sauber macht. Zu den Vorteilen des Giant Halfway zählt eine sportliche Fahrweise und besseres Ansprechverhalten im Vergleich zur Konkurrenz.

Das Giant Halfway light ist ein empfehlenswertes Faltrad für Berufspendler. Sein Vorteil gegenüber den Konkurrenz-Modellen Brompton und Dahon Boardwalk ist der faire Preis von rund 650 Euro.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Giant Halfway light

Basismerkmale
Typ Klapp-/Falt-Rad
Geeignet für Unisex
Rahmen
Federung Keine Federung

Weiterführende Informationen zum Thema Giant Halfway light können Sie direkt beim Hersteller unter giant-bicycles.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tour de France 2009

RennRad 9-10/2009 - Sie hat uns richtig viel Spaß gemacht, die Tour de France 2009. Ausreißergruppen kamen zur Abwechslung mal wieder ins Ziel, in den Bergen wurde attackiert, das Finale mit dem Anstieg zum Mont Ventoux war spannend wie seit Jahren nicht mehr. Und das Schönste: Kein Dopingfall. Bislang. Allerdings ziehen nach den jüngsten Meldungen bereits dunkle Wolken vor die noch strahlende Rundfahrt. Zurückhaltung ist gefragt.Auf acht Seiten zieht die Zeitschrift Rennrad Radsportmagazin (9-10/2009) ein Resümee zur diesjährigen Tour de France. …weiterlesen

Grüne Welle

bikesport E-MTB 3-4/2012 - Wieder säumen Farne und Moose den Weg. Der Weg ist auch bei Wanderern beliebt - trotz Sonnenschein und Sonntag aber nicht überlaufen. Man bremst, grüßt und bedankt sich für das Zur-Seite-Treten, und schon ist wieder viel für das Miteinander von Bikern und Wanderern getan. In St. Englmar ist das offenbar eine bereits zur Routine gewordene Geste, so entspannt ist der Umgang miteinander. Am Ende des Weges wartet der Grimmeisenweiher. …weiterlesen

Ein Wunder der Natur

RennRad 6/2009 - 2006 schlägt unsere Mitarbeiterin Sonja Tajsich beim Ironman Malaysia die Weltelite, 2007 bestätigt sie ihre Ansprüche in der Weltspitze beim Ironman in Zürich, im Frühjahr 2008 kommt ihre Tochter zur Welt. Vor kurzem wurde sie beim Ironman Südafrika Zweite. Weniger als 9,5 Stunden für 3 800 Meter schwimmen, 180 Kilometer auf dem Rad inklusive einem Marathon zum Abschluss, als Mutter, Hausfrau, Redakteurin, wie funktioniert das?Mit Sonja Tajsich sprach Rennrad Radsportmagazin (6/2009) auf zwei Seiten über ihren Erfolg beim Ironman in Südafrika und das anstehende Rennen in Klagenfurt. …weiterlesen

Das klappt!

fliegermagazin 8/2009 - An fremden Plätzen unabhängig sein - das geht am besten, wenn man sein eigenes Fahrzeug dabei hat. Wir haben acht Falträder ausprobiert.Testumfeld:Im Test befanden sich acht Klappräder, die zwei bis fünf von jeweils fünf möglichen Punkten bekamen. Testkriterium war die Bremsfunktion. …weiterlesen