Gut (1,6)
9 Tests
Gut (2,1)
96 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Sprach­steue­rung: Ja
Live-​Ver­kehrs­in­fos per Smart­phone: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Garmin Nüvi 2360LT (Europa) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Per Sprache ans Ziel: Dem ‚Garmin nüvi 2360LT‘ können Sie den Zielort ganz bequem sagen. So können Sie auch während der Fahrt ein neues Ziel festlegen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Das ‚gute‘ Navigationsgerät punktet bei der ‚Stiftung Warentest‘ zudem mit einem hellen Display und ‚guter Routenführung‘. Der Akku ist hingegen nur ‚befriedigend‘.“

  • „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 5

    „Auf Garmins schlanken Kopiloten kann man sich verlassen: Punktgenaue, wohldosierte Ansagen tragen hier ebenso dazu bei wie sehr schnelle Routen-Neuberechnungen. Das Display ist zwar nicht das größte, die gute Kartendarstellung macht das jedoch wett. Die Befestigung erfolgt mühelos mit Schnapp-Saugnapf, die Bedienung des Touchscreens ist einfach und benutzerfreundlich - ebenso wie das gesamte Menü. Plus: Spritsparen dank EcoRoute.“

  • „gut“ (2,3)

    Platz 1 von 8

    „Gesprächsbereit. Zieleingabe recht komfortabel per Sprachsteuerung möglich. Gute Routenführung. Anzeige gut lesbar auch bei heller Umgebung. Gute Hilfefunktion. Recht leicht für seine Größe. Elektronischer Kompass. Kann TMCpro empfangen.“

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (82 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Garmins nüvi 2360LT überzeugt mit sehr guter Bedien- und Zielführung. In der Preisklasse unter 300 Euro gehört dieses Gerät zweifelsfrei mit zu den besten.“

  • „sehr gut“ (455 von 500 Punkten)

    Platz 1 von 4

    „Garmin hat mit dem Nüvi 2360LT ein besonders heißes Eisen in der Mittelklasse – es bietet Ausstattung satt und ist schnell.“

  • „gut“ (2,07)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 3 von 10

    „Plus: Stromversorgung über Halterung; Bluetooth-Freisprecheinrichtung; Hoch- und Querbetrieb möglich.
    Minus: Blendet bei Adresseingabe unnötige Zeichen nicht aus; Tempowarner nicht einstellbar.“

  • „gut“ (2,07)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 3 von 10

    Praktisch ist die Steuerung über Sprachbefehle, so dass das „Rumfummeln“ während der Fahrt nicht nötig ist. Die Route sowie Anzeigen und Ansagen waren akustisch verständlich und wurden ansprechend auf den Bildschirm gebracht. Außerdem bietet das Nüvi 2360 LT einen Tempowarner, der allerdings nur eine Warnung beim Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von sich gibt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Nüvi 2360LT sollte man beim Parken in einer fremden Stadt nicht nur aus Sicherheitsgründen in die Hosentasche stecken - schade allerdings, dass die Fußgängernavigation nur mit Aufpreis richtig komfortabel ist. Als Auto-Navi erfüllt das Modell alle Anforderungen und begleitet den Fahrer dezent und kompetent.“

  • „sehr gut“ (455 von 500 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 1 von 9

    Ausstattung: „gut“ (83 von 100 Punkten);
    Handhabung: „überragend“ (146 von 150 Punkten);
    Zielführung: „sehr gut“ (133 von 150 Punkten);
    Routenberechnung: „sehr gut“ (93 von 100 Punkten).

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Garmin dezl LGV700 - GPS-Navigationsgerät - Kfz

Kundenmeinungen (96) zu Garmin Nüvi 2360LT (Europa)

3,9 Sterne

96 Meinungen (3 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
35 (36%)
4 Sterne
29 (30%)
3 Sterne
22 (23%)
2 Sterne
5 (5%)
1 Stern
5 (5%)

3,9 Sterne

96 Meinungen bei Amazon.de lesen

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Tip zum Garmin Nüvi 2360LT

    von donpedro

    Der akustische Tempowarner de Nüvi 2360 LT ist abstellbar. Siehe ausführliche Bedienungsanleitung im Internet.

    Antworten
  • Nerviger Tempowarner

    von Scriba62
    • Vorteile: arbeitet schnell
    • Geeignet für: Outdoor

    Entgegen der Versprechungen im Verkaufsgeschäft kann mann offenbar das Limit des Temporwarners nicht raufstellen, wie deis z.B. bei Navigon problemlos machbar ist. Alle 15 Sekunden (!) ertönt ein Mehrfachgong, wenn man nur einen einzigen km/h zu schnell ist. Das nervt gewaltig und kann gemäss meinem heutigen Wissensstand nicht geändert werden. Im äusserst mageren Handbuch, das vom Web heruntergeladen werden muss, ist jedenfalls nichts davon geschrieben.

    Hat jemand einen Tipp, wie das Problem am Gerät gelöst werden kann? Ich weiss, dass man auch immer 2 - 3 km/h unter dem Limit fahren kann, aber das ist halt nun mal nicht immer der Fall. Zudem habe ich innert Kürze mehrere falsch gespeicherte Tempolimits gefunden.

    Die Display-Drehfunktion für den Fussgängerbetireb usw. finde ich praktisch.

    Antworten
  • Mac oder Windows

    von WolfThieme

    Warum kann man sich in allen Angeboten dumm und dämlich nach der Info suchen, ob das Gerät auch Mac-kompatibel ist, damit man Karten aktualisieren und downloaden kann? Bei Mio Moov M 405 geht nur Windows, nur sagt einem das vorher niemand.
    WT

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Navigationsgeräte

Datenblatt zu Garmin Nüvi 2360LT (Europa)

Ausstattung
Sprachansage Route vorhanden
Sprachsteuerung vorhanden
Bluetooth vorhanden
Bildbetrachter vorhanden
Streckenoptionen
Auto vorhanden
Fußgänger vorhanden
Verkehrsinformationen
TMC vorhanden
TMC Pro vorhanden
Live-Verkehrsinfos per Smartphone vorhanden
Assistenzfunktionen
Fahrspurassistent vorhanden
Geschwindigkeitswarner vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Richtungsentscheidung

connect - Gegenüber seinem großen Bruder fehlt nur der Nülink-Dienst – was Normalfahrer aber durchaus verschmerzen können. Garmin hat mit dem Nüvi 2360LT ein besonders heißes Eisen in der Mittelklasse – es bietet Ausstattung satt und ist schnell. Tomtom Via 120 Tomtoms Via ersetzt die bisherige XL-Linie und ist das einzige Navi in der Mittelklasse, das auf Wunsch auch mit einem Live-Dienst zu haben ist – als Via Live für 199 Euro. …weiterlesen

Sprich mit ihm

Stiftung Warentest - Und auch dann ist noch der eine oder andere Blick auf den Bildschirm nötig, um etwa das Ergebnis der Zielsuche zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. All das erledigt man besser vor als während der Fahrt. Das Garmin hört aufs Wort Etwas konsequenter setzt das Garmin nüvi 2360LT auf Sprachsteuerung. Hier muss der Nutzer das Gerät zur Zieleingabe nicht unbedingt berühren. Stattdessen sagt er „Sprachbefehl“, schon hört das Garmin auf weitere Ansagen. …weiterlesen