Fujifilm FinePix S8600 1 Test

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Bridge­ka­mera
  • Auf­lö­sung 16 MP

  • Mehr Daten zum Produkt

Fujifilm FinePix S8600 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: 06.06.2014
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3,2)

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Fujifilm FinePix S8600

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Fujifilm X100V silber

Einschätzung unserer Autoren

Unauf­ge­reg­tes Ange­bot

Nachdem Fujifilm auf der CES in Las Vegas die S8500 vor genau einem Jahr vorgestellt hat, folgt jetzt die Bridgekamera FinePix S8600. Die Bridgekamera für Einsteiger hält einen 36fachen Zoom, eine Auflösung von 16 Megapixel auf einem CCD-Sensor und viele kreative Funktionen bereit.

Hoher Brennweitenumfang

Die Bridgekamera für den sparsamen Fotofreund hat eine Brennweitenspanne von umgerechnet in das Kleinbild 25 bis 900 Millimetern. Damit kann man jeder Situation Herr werden: egal ob Architektur-, Landschafts- oder Porträt- beziehungsweise Detailaufnahmen! Selbst wilde Tiere fühlen sich unbeobachtet, da man diese aus einiger Entfernung nah heranholen kann. Noch mehr Brennweite bietet die S9400W und die S1, diese sind aber auch um einiges teurer. Fuji verspricht bei der 8600er dafür eine Verdopplung des Zoombereichs durch den digitalen Zoom. Hier sollte man in der Anwendung allerdings recht vorsichtig sein, da sich die Bildqualität verschlechtert und die ist leider aufgrund des kleinen Sensors ohnehin nur mittelmäßig.

Mittelmäßige Bilder

Bedauerlicherweise quetscht das Unternehmen auf den nur 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor 16 Megapixel. Das ist für die geringe Aufnahmefläche zu viel, die Bildqualität, die durch eine höhere Megapixelzahl eigentlich besser werden sollte, vermindert sich. Da nützt auch eine hohe ISO-Empfindlichkeit nichts. Ebenso wird man bei den Video-Aufnahmen enttäuscht. Mit 30 Bildern in der Sekunde wird lediglich in HD-Qualität gefilmt. Hierfür steht eine eigene Videotaste zum Starten und Beenden der Aufnahme zur Verfügung. Ein optische Bildstabilisierung ist glücklicherweise integriert, sodass kleine Wackler ausgeglichen werden.

Fazit

Neben dem großen Zoom punktet die Einsteiger-Kamera mit Effektfiltern wie Pop-Up, Lochkamera, Miniatur oder Fischauge. Aufgrund der einfacheren Ausstattung kann man den Fotoapparat bereits für etwa 170 EUR erwerben.

von Marie Morgenstern

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Digitalkameras

Datenblatt zu Fujifilm FinePix S8600

Auflösung

16 MP

Die Sen­sorauf­lö­sung liegt auf durch­schnitt­li­chem Niveau.

Gewicht

450 g

Die Kamera ist recht schwer. Im Schnitt kom­men andere Modelle auf 317 Gramm.

Aktualität

Vor 8 Jahren erschienen

Das Modell ist nicht mehr aktu­ell, im Schnitt ver­blei­ben Digi­tal­ka­me­ras 5 Jahre am Markt.

Typ Bridgekamera
Sensor
Auflösung 16 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit Auto / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 25mm-900mm
Optischer Zoom 36x
Digitaler Zoom 2x
Maximale Blende F2,9-6,5
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Filter & Modi
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • AVI
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 450 g
Weitere Daten
Abmessungen (B x T x H) 121,3 x 64,6 x 80,8 mm
Bildsensor CCD
Blitztyp Aufklappbar
Features
  • Live-View
  • YouTube-fähig
  • Bildbearbeitungsfunktion
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 16407080

Weiterführende Informationen zum Thema Fujifilm FinePix S-8600 können Sie direkt beim Hersteller unter fujifilm.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf