Whistler Elite 29 Plus (Modell 2016) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 15,3 kg
Fel­gen­größe: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Focus Whistler Elite 29 Plus (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Plus: solide Ausstattung; sportliche Optik.
    Minus: zu hohes Tretlager; kurze Schutzbleche, nützen wenig; am Berg fehlen ein oder zwei leichtere Gänge.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Focus Whistler Elite 29 Plus (Modell 2016)

Ausstattung
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Herren
Gewicht 15,3 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Acera
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Focus Bikes Whistler Elite 29 Plus (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter focus-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Flott ins Frühjahr

Procycling 3/2014 - zudem sind sie optisch perfekt aufs Rad abgestimmt, ebenso wie so ziemlich alle Bauteile. Zu viel des Guten in Sachen Leichtbau sind allerdings die Tune-Kettenblätter, die den Wechsel zwischen den Kettenblättern mangels Steifigkeit und Steighilfen merklich erschweren - hier wünscht man sich die steifen Originalblätter der Sram Red. Swift Ultravox Ein Hauch von Allrounder Das Swift gehört zu den absoluten Leichtgewichten im Testfeld; dem Focus Izalco Max muss es sich nur knapp geschlagen geben. …weiterlesen

Ultegra? Klasse?

Procycling 5/2014 - Guten Standard bieten die Aksium-Laufräder vom Mavic - sie sind solide, wenn auch nicht sehr leicht, und wie inzwischen alle Mavics mit den hauseigenen Reifen ausgestattet. Das Gigadrive lenkt sich eher unauffällig und gefällt mit recht hohem Fahrkomfort, wofür vielleicht auch die leicht gebogenen Sitzstreben verantwortlich sind. Die Sitzgeometrie ist ausgewogen, das Oberrohr einen Tick kürzer als bei sehr sportlichen Maschinen. …weiterlesen

Höhenluft

World of MTB 5/2013 - Beide lassen sich ohne Werkzeug bedienen. DAS BIKE Wheeler kombiniert beim Eagle 320 einen soliden Alu-Rahmen mit sehr zuverlässigen Anbauteilen. Der Rahmen ist mit Ösen für einen Gepäckträger bestückt; wer also beim Alpencross für den Gepäcktransport berghoch einen solchen montieren will, kann diesen sicher fixieren. Auch ideal für diesen Einsatz ist die 7-Zoll-Bremsaufnahme am Hinterbau, welche die Verwendung einer 180-mm-Bremsscheibe ohne Adapter voraussetzt. …weiterlesen

Hauptsache Spaß

bikesport E-MTB 5/2011 - Das Testbike Adrenalin existiert schon seit über zehn Jahren, immer wieder optimiert und verfeinert – kaum zu glauben angesichts der schnellen Produktzyklen in der Bikebranche. Neu beim Adrenalin 2.0 ist neben dem dynamischen blau-weiß-schwarzen Design auch die optimierte Faserbelegung, mit der Storck den Rahmen nochmals leichter machen konnte. Sowohl der Hauptrahmen als auch der Hinterbau und die Wippe bestehen aus Carbon und erreichen so ein sehr niedriges Gewicht. …weiterlesen

Szene

bikesport E-MTB 9/2008 - Bei Vaude beginnt das Engagement für die Umwelt bei der Entwicklung und Produktion. Die ökologische Nutzung und schließlich die Verwertung der Produkte schließen den Kreislauf. Besser Biken 2 mit Stefan Herrmann Die Fortsetzung von Stefan Herrmanns Fahrtechnikreihe auf DVD ist jetzt erhältlich. Sie richtet sich an Fortgeschrittene und kostet 31,90 Euro. Die Lehr-DVD soll es ermöglichen, schwierigste Fahrmanöver autodidaktisch, methodisch und sicher zu erlernen. …weiterlesen

Boom mit Spannung

FREIE FAHRT 4/2010 - Je stärker man tritt, desto größer die Hilfe. Grundsätzlich sollte man ein E-Bike nur mit modernen Akkus (Lithium-Mangan oder Lithium-Ionen) kaufen. Antrieb. Die Art des Antriebs hängt vom Einsatzgebiet ab. Als Einkaufsrad für die Stadt eignet sich z. B. der "Panasonic"-Antrieb. Er r bietet die Möglichkeit einer Nabenschaltung mit Rücktrittbremse. Der Akku liegt hinter dem Sattelrohr. Vorteil: tiefer Schwerpunkt. Im T Touren- und Sportbereich hat sich der "BionX"-Antrieb (von Magna) etabliert. …weiterlesen

Richtungsweisend

RennRad 11-12/2012 - SL steht für Super Light. Diesen Zusatz erhalten meistens High-End-Maschinen aus Carbon. Dass das nicht immer so ist, zeigt sich am Culebro. Das ist aus Alu, wurde von Focus auch überarbeitet und hat die Bezeichnung ebenfalls erhalten. Für die Saison 2013 hat das Culebro SL 1.0 abgespeckt. Der Rahmen ist circa 400 Gramm leichter als das alte Culebro 1.0. Verantwortlich sind die Rahmeneigenschaften. …weiterlesen

Einmaleins der Elektrovelos

velojournal 3/2009 - Wann sie serienreif sein werden, ist offen. Ruhig geworden ist es hingegen um die Brennstoffzelle. Ihre energetische und ökologische Gesamtbilanz ist für ein E-Bike ungünstig. Die Kapazität des Akkus wird meist in Ampèrestunden (Ah) angegeben. Um Akkus vergleichen zu können, sind jedoch die Wattstunden (Wh) aussagekräftiger. Sie errechnen sich aus den Ampèrestunden mal die Spannung in Volt. Die Lebensdauer der Akkus wird oft in Ladezyklen angegeben. …weiterlesen