• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Stand­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Focal Chora 816 im Test der Fachmagazine

    • avguide.ch

    • Erschienen: 12/2019

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „ausgezeichnet“

    Stärken: schönes Design; Aufstellungsflexibilität; exzellente Wiedergabe; Preis für das Gebotene.
    Schwächen: keine.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Focal-JMlab Chora 816

  • FOCAL Chora 816 Standlautsprecher Stklight wood

    Focal Chora 816 Lautsprecher Innovation, ohne sich je zu wiederholen, sowie Progression waren seit jeher das Leitmotiv ,...

  • Focal Chora 816 *schwarz* FO808160

    Das Modell Chora 816 ist ein Zweieinhalb - Wege - Bassreflex - Standlautsprecher mit Basslautsprecher und Mittel - ,...

  • Focal Chora 816 *light wood* FO808160

    Das Modell Chora 816 ist ein Zweieinhalb - Wege - Bassreflex - Standlautsprecher mit Basslautsprecher und Mittel - ,...

  • Focal Focal Chora 816Eiche - Stück - Eiche/Beige

    Chora 816 2. 5 - WAY FLOORSTANDING LOUDSPEAKER The Chora 816 model is a 2. 5 - way bass - reflex floorstanding ,...

  • Focal Focal Chora 816 Walnuss- Stück - Walnuss/Grau

    Chora 816 2. 5 - WAY FLOORSTANDING LOUDSPEAKER The Chora 816 model is a 2. 5 - way bass - reflex floorstanding ,...

  • Focal Chora 816 Dark Wood Paarpreis

    Technische Details: 2, 5 Wege Standautsprecher 2x 16, 5cm Tiefmitteltöner Aluminium Magnesium Hochtöner Standfüße mit ,...

Einschätzung unserer Autoren

Focal-JMlab Chora 816

Wie ein warmer Mantel

Stärken

  1. räumliche, zusammenhängende Klangbühne
  2. gute Dynamik, präzise Bässe, schöne Stimmen
  3. Bassreflexöffnung an der Front
  4. Kunststoffsockel mit Rückwärtsneigung

Schwächen

  1. Grenzen im Tieftonkeller

Die Focal Chora 816 kommt im Tieftonkeller bei 50 Hz zwar an ihre Grenzen - laut "avguide.ch" sind die Bässe dennoch präsent, präzise und warm. Darüber hinaus beeindruckt die 2,5-Wege-Standbox mit ihrem breiten, dreidimensionalen Raumklang, der keinerlei Lücken offenbart und komplexe Musikstücke ebenso sauber wie differenziert wiedergibt. Ebenfalls stark: Stimmen klingen wunderbar und die Dynamik stimmt, wenn auch mit kleinen Abstrichen. Da das Bassreflexrohr vorne sitzt, sind Sie ansonsten flexibel bei der Standortwahl, zudem werden zwei leicht nach hinten geneigte Kunststoffsockel mitgeliefert. Positive Folge laut Test: Die Box trägt den Sound weit in den Raum und klingt auch dann gut, wenn Sie etwas weiter entfernt sind.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Focal Chora 816

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 50 Hz - 28 kHz
Wege 2,5
Gewicht 18,5 kg
Widerstand 8 Ohm
Schalldruckpegel 89,5 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 50 Hz
Abmessungen
Breite 30,3 cm
Tiefe 38,8 cm
Höhe 102,3 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Focal-JMlab Chora 816 können Sie direkt beim Hersteller unter focal.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Vibrations

Android User 7/2013 - Den Robot gibt es auch in anderen Formen und Farben. Die Akkulaufzeit beträgt rund sechs Stunden. Ompere Kingkong Mit einem Preis von 100 Euro und einem Gewicht von fast einem Kilo ist dieser Vibrationslautsprecher von Ompere [LINK 2] wahrlich keine leichte Entscheidung. Doch kombiniert mit dem passenden Klangkörper bekommen Sie tatsächlich rund 25 Watt Musikleistung aus dem Kingkong heraus. …weiterlesen

Der mit dem Kupferkopf

Klang + Ton 3/2012 (April/Mai) - Der im Vergleich zu anderen Breitbändern etwas höhere Preis ist Cent für Cent gerechtfertigt. Fazit Die Perfect Line ist in Sachen Breitbandkonzept ein echter Volltreffer: Geeignet für jede Musikrichtung und ausgestattet mit jenem gewissen Etwas, das eine wirklich hochklassige Box ausmacht. Aufbauanleitung Der Zusammenbau der (langen) Perfect Line setzt einige Winkelschnitte und angefaste Bretter voraus, allesamt unter einem Winkel von 8 Grad, die bitte der Zeichnung entnommen werden. …weiterlesen

Volle Breitseite

Klang + Ton 5/2011 - Ohne Entzerrung klingt er in der Breezer minimal aufgedickt, aber das stört kaum. Er punktet mit einer exzellenten Abbildung, wirkt bei aller Zurückhaltung energiereich und spielerisch. Ob man ihn entzerren muss, ist Geschmackssache. Die Basswiedergabe profitiert davon und wirkt straffer, die Eindämmung des Präsenzbereiches sorgt für einen Hauch mehr Glanz ganz oben. Ich würde ihn wieder einmal ohne Korrektur laufen lassen, aber das dürfen Sie anders sehen. …weiterlesen

And now for something completely different

Klang + Ton 6/2010 - Die beiden Kalotten spielen mit einer unaufdringlichen Leichtigkeit und Lässigkeit, die feinsinniger Musik sehr entgegenkommt – das hat Geschwindigkeit, das hat Brillanz und ist doch voll im Gesamtklang integriert. Eine richtig gute Box zum Leise- wie Lauthören gleichermaßen. Fazit CT251 ist eine echte HiFi-Box im besten Sinne geworden – souverän, ausgewogen und mit einer hervorragenden Langzeit-Hörqualität, wie sie nur die allerbesten Lautsprecher besitzen. …weiterlesen

Völlig losgelöst

HiFi Test 4/2009 - Die Mitten sind angenehm neutral und reproduzieren Stimmen und Instrumente natürlich. Am oberen Ende des Übertragungsbereichs legt der Hochtöner sein Pfund in die Waagschale und glänzt mit kräftigen Klängen. Labor Magnats Funklautsprecher Interior Wireless präsentieren sich im Messlabor ebenfalls in guter Laune. Mit ei- ner Spaßbetonung um 120 Hertz und dem Frequenztableau ab 10.000 Hertz hauchen die Entwickler aus Pulheim ihren Lautsprechern viel Leben ein. …weiterlesen

Reich der Mitten

AUDIO 9/2008 - Über ihren Klang sagt das freilich noch nichts aus. Made in Taiwan: Die Jungson-eigenen Chassis mit kräftigem Magneten und filigranem Korb. Jungson: Genau auf den Hörer richten, Hörabstände bis zwei Meter. In bedämpften Räumen oder wandnah viel zu dumpf. Geschmacksfrage: Vogelaugenahorn ist ein Hingucker, aber passt nicht in jedes Wohnzimmer. Die Klangabstimmung der Belves-Box ist dafür erstaunlich praxistauglich. Original: Die Kalotte von Scanspeak mit Filzumrandung ist ein Klassiker. …weiterlesen

„Die besten Boxen“ - Teil 1

AUDIO 9/2003 - Sie gehört in diesen Disziplinen auch heute noch zum Besten. Kein Wunder, dass inzwischen mancher Mitbewerber am Erfolg der Briten partizipieren will und auf ein ähnliches Konzept und Styling setzt. Das Original aber ist und bleibt die B&W Nautilus 805. Audiodata Petite Ein Juwel zeichnet aus, dass es klein, nicht ganz billig zu haben und dennoch heiß begehrt ist. Übertragen in die schöne HiFi-Welt darf die Audiodata Petite als Musterbeispiel für ein Tonjuwel gelten. …weiterlesen

Soundcheck

Video-HomeVision 8/2012 - Und jeder hat das auf seine eigene Weise geschafft - sechs Lautsprecher-Macher, die Geschichte schrieben. Auf den Trichter gekommen Als Paul Klipsch sein legendäres Klipschorn baute, war der Begriff Hi-Fi noch gar nicht geboren; Röhrenverstärker waren an der Tagesordnung. Für Klipsch bestand die Herausforderung darin, aus den wenigen Watt eines Röhrenverstärkers möglichst viel Schallenergie herauszuholen. …weiterlesen