• Gut 2,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Regal­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Focal Chora 806 im Test der Fachmagazine

  • 71 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    2 Produkte im Test

    „Sehr stimmige Abstimmung, angenehme Stimmwiedergabe und feine Auflösung. Für ihre Größe wirkt die Focal Chora 806 sehr differenziert im Bass und kommt auch tief hinunter. Sie harmoniert in Abstimmung, Design und Leistungsbedarf mit dem Naim.“

zu Focal-JMlab Chora 806

  • Focal Lautsprecher Endstufen Aktiv Subwoofer Focal Chora 806 Dark Wood Paarpreis

    Technische Details: 2 - Wege Kompakt Lautsprecher 16, 5cm Tiefmitteltöner Aluminium Magnesium Hochtöner Impedanz 8 Ohm ,...

Einschätzung unserer Autoren

Focal-JMlab Chora 806

Klein aber fein

Stärken

  1. harmonischer Klang mit feiner Dynamik
  2. starkes Timing
  3. kräftiges, differenziertes Bassfundament
  4. sehr sauber verarbeitet

Schwächen

  1. Bassqualität teilweise abhängig vom Genre

Das Wichtigste zuerst: Klanglich legt der kompakte Focal Chora 806 einen guten Auftritt aufs Parket. Zusammen mit dem Uniti Amp von Naim klingt er harmonisch und präzise, zudem stimmen Dynamik und Timing. Ein starkes Bassfundament rundet das Ganze positiv ab, hier beschreibt das Magazin "stereoplay" die Performance als kraftvoll und "bemerkenswert differenziert". Kleiner Wermutstropfen: Scheinbar stößt der Bass in Sachen Power bei einigen Genres an Grenzen, etwa im Elektrobereich. Rein technisch fallen die inverse Form sowie die Materialien der Treiber (u.a. Polymer, Karbonfasern) aus der Reihe - für den Normalverbraucher ist das allerdings eher nebensächlich. Fazit unterm Strich: Ein guter Regalspeaker zum fairen Preis.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Focal Chora 806

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 58 Hz - 28 kHz
Wege 2
Gewicht 7,35 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 120 W
Widerstand 8 Ohm
Schalldruckpegel 89 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 49 Hz
Material Gepresstes Holz
Abmessungen
Breite 21 cm
Tiefe 27 cm
Höhe 43,1 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: FCHORA806BK

Weiterführende Informationen zum Thema Focal-JMlab Chora 806 können Sie direkt beim Hersteller unter focal.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Minimum Maximum

Klang + Ton 3/2012 (April/Mai) - Zwischen 3 und 9 kHz kommt es zu einer leichten Phasendiskrepanz zwischen den sich weit überlappenden Frequenzgängen, die in der Simulation Boxsim weniger stark auftritt. Das ist allerdings kein Problem, dem man sich angesichts der Einfachheit der Beschaltung widmen muss. Schlicht aus Platzgründen sitzt die Filterung der Satelliten im Subwoofer. Das vergrößert zwar den Verkabelungsaufwand, allerdings ist es für die Bauteile in den sehr kleinen und verbauten Gehäusen doch zu eng. …weiterlesen

Hör zu!

image hifi 3/2011 - So gibt der eingangs erwähnte Electrocompaniet ECI 5 Mk II im symmetrischen Gespann mit dem ECC 1 - dem CD-Player aus gleichem Hause - an meinen anspruchsvollen und sehr neutralen Dynaudio 1.3 Contour eine brillante Vorstellung ab, agiert aber an der Zu Audio unerwartet zurückhaltend, geradezu lustlos. Ziemlich bald wird klar, dass die Omen mit "puristischen" Verstärkerkonzepten am besten zu harmonieren scheint. …weiterlesen

News & Trends

Video-HomeVision 12/2010 - Bose ohne Boxen Für alle, die sich über schlechten TV-Ton ärgern, oder Heimkino-Sound ohne Boxen erleben wollen, hat Bose jetzt seine innovative Lösung vorgestellt: das VideoWave Entertainment System: ein LC-Display mit integriertem Lautsprechersystem. Der US-Audio-Spezialist Bose hat mit dem VideoWave Entertainment System ein völlig neuartiges Produkt vorgestellt, das ein Home-Cinema-Soundsystem, einen 46-Zoll-LCD-Bildschirm (Full HD 1080p) und ein Musiksystem in einem Gerät vereint. …weiterlesen

Ruhe im Karton

Klang + Ton 4/2006 - Eine tolle, vollsymmetrische Maschine, die im Grenzbereich zwischen Studiotechnik und HiFi anzusiedeln ist. Mit derzeit rund 700 Euro noch bezahlbar, unkapriziös im Handling und klanglich top. Ein kleiner Dorn im Auge war uns von Beginn an das eingebaute Schaltnetzteil, das die Betriebsspannungen für das Gerät liefert, und dessen hochfrequentes Treiben ließ sich denn auch auf den Betriebsspannungen des Audioteils wiederfinden. …weiterlesen

Kiste war gestern

Klang + Ton 3/2010 - Selbstbauer sind eben höchst kreativ und experimentierfreudig, was immer wieder zu hochinteressanten Konstruktionen führt. In diesem Fall war es eine Diskussion über Lautsprecher ohne Schallwand, die uns dazu bewog, Selbiges einmal auszuprobieren. Die Nutzer dieser Technik loben diese Bauweise in den höchsten Tönen wollen ihre Lautsprecher nicht mehr missen. Aber Beschreibungen sind eben geduldig, und viele Selbermacher sind von ihrem eigenen Lautsprecher verständlicherweise begeistert. …weiterlesen

Kino comes home

Heimkino 2-3/2009 - Da die meisten Rearspeaker aktiv betrieben werden, ist hier allerdings eine zusätzliche Stromversorgung vonnöten. Frontsurround-Systeme Sie haben keine Möglichkeit, fünf Lautsprecher plus Subwoofer im Wohnzimmer unterzubringen, wollen aber dennoch nicht auf echten Filmsound verzichten? Dann ist ein sogenanntes Frontsurround-System vielleicht die Lösung, welches dank Reflexion bzw. virtueller Klangdarstellung überzeugende Raumklangeffekte erzeugt. …weiterlesen

Inside B&W

AUDIO 7/2004 - Mit FPM brauchte man das revolutionäre Konzept nur aus der Schublade zu ziehen und durchzuentwickeln. Mit Erfolg, sei hinzugefügt. Eine solch langfristige, überhaupt nicht nervöse Entwicklung kann selbst B & W nicht jedem Lautsprecher angedeihen lassen. Wie lange währt denn der Entstehungs-Prozess eines eher einfachen Modells, sagen wir eines aus der 600er-Serie? Mindestens ein Jahr, sagt mir Stefan Splawski, Deutschland-Chef von B&W. …weiterlesen

„Perspektiven“ - Standlautsprecher

AUDIO 2/2004 - Die ungestüme Spielart macht auch das Surround-Set zum Erlebnis. Tonal passten die Lautsprecher perfekt zusammen, sie erfreuten mit klarer Stimmwiedergabe und einer großzügigen, stabilen Abbildung. Kleiner Wermutstropfen: Dialoge blieben recht fixiert auf den Center. HECO KRYPTON-SET Wenn Sie schon immer auf der Suche nach einem Hauch Extravaganz waren, könnten die neuen Krypton-Modelle das Richtige für Sie sein, dank ihrer eigenwillig gestalteten Front. …weiterlesen

Same same, but different

AUDIO 9/2012 - Nein, dieser tiefschwarz lackierte Subwoofer-Monolith im Format einer Hotel-Minibar ist etwas für Männer mit echten Ambitionen, was den Begriff "Tiefbass" angeht. Aber dieser Teufel kann mehr als nur einen opulenten, zelluloseverstärkten 30er-Tieftöner so richtig von der Leine zu lassen. Durchaus innovativ ist die Idee der Symbiose eines AV-Receivers und Subwoofers in einem stabilen, magnetisch geschirmten Bassreflexgehäuse. …weiterlesen

Aktiv und ohne Kabel

HiFi Test 3/2012 (Mai/Juni) - Unmittelbar davor sitzt ein kleiner Chip von Texas Instruments, und der hat es in sich. Dieses gerade 7 x 7 Millimeter große Teil übernimmt die gesamte Verstärkung! Der Chip will sein Signal digital haben und ein DSP ist auch an Bord der Xeo, das belegen die Messungen. Die Sache hat durchaus Charme: Die Dynaudio Xeo funktioniert bis zwei Zentimeter vor den Lautsprecheranschlüssen digital. Sound Den großen Auftritt haben die Xeos dann im Hörraum. …weiterlesen