RC4 The Curv Curv Booster (2019) Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race, Piste
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Fischer Sports RC4 The Curv Curv Booster (2019) im Test der Fachmagazine

    • SkiMAGAZIN

    • Ausgabe: 4/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • 12 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „Obwohl der Fischer wie ein ‚schwerer Junge‘ daherkommt, kombiniert er die hochsportlichen und die spielerischen Gene sehr gut. Mit diesem Ski kann man es richtig krachen lassen. Er liebt die frisch präparierten Pisten, gern auch etwas härter, und bei mittleren sowie langen Schwüngen kann ihn nichts aus der Ruhe bringen. Beeindruckend: Auch im Kurzschwungverhalten gehört er zu den besten Vertretern dieser Kategorie!“  Mehr Details

zu Fischer Sports RC4 The Curv Curv Booster (2019)

  • Fischer RC4 The Curv CB (2019/20) - Set incl. Bindung - 171 cm

    Ein Rennski abseits der Normen - geschaffen für Kurvendynamik ohne Limit. Dank überlegener Triple Radius Technologie. ,...

  • Fischer RC4 The Curv CB (2019/20) - Set incl. Bindung - 178 cm

    Ein Rennski abseits der Normen - geschaffen für Kurvendynamik ohne Limit. Dank überlegener Triple Radius Technologie. ,...

  • Fischer RC4 The Curv CB (2019/20) - Set incl. Bindung - 185 cm

    Ein Rennski abseits der Normen - geschaffen für Kurvendynamik ohne Limit. Dank überlegener Triple Radius Technologie. ,...

  • Fischer RC4 The Curv CB (2019/20) - Set incl. Bindung - 164 cm

    Ein Rennski abseits der Normen - geschaffen für Kurvendynamik ohne Limit. Dank überlegener Triple Radius Technologie. ,...

Einschätzung unserer Autoren

RC4 The Curv Curv Booster (2019)

Flinker Moppel

Stärken

  1. ruhige Fahrcharakteristik
  2. hohe Stabilität
  3. leichte Schwungauslösung und gute Kraftübertragung
  4. packt auch kurze Schwünge

Schwächen

  1. stattliches Gewicht
  2. teuer

Als Rennski „abseits der Normen“ bewirbt Fischer den RC4 – und dieses Versprechen sehen die SkiMAGAZIN-Tester erfüllt. Leider liegt er auch beim Gewicht (5 kg/Paar) über der Norm. Körner kostet das beim Fahreindruck kaum, denn die Testpiloten beschreiben ihn als leicht zu steuernden und absolut sportlichen Ski mit perfekter Schwungauslösung, hoher Laufruhe und gutem Kantenbiss. Die zweiteilige „Curv Booster“-Platte und der Dreifach-Radius-Sidecut zahlen auf diese Eigenschaft ein. Fazit: Der RC4 bleibt ein unverzichtbarer Klassiker auf den Pisten, die nach Möglichkeit frei sein sollten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fischer Sports RC4 The Curv Curv Booster (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 164 / 171 / 178 / 185 cm
Taillierung 120-74-104 mm (178 cm)
Radius 18,0 (178 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Fischer Sports RC4 The Curv Curv Booster (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter fischersports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gut und besser

SNOW 2/2015 - Je nach Konzept und Firmenphilosophie müssen die Hersteller entscheiden, ob, wo und wieviel Titanal sie einsetzen. Ein "zu viel" dieser Metallbegurtung macht den breiten Ski schwer und im Gelände träge, ein "zu wenig" würde Nachteile in puncto Kantengriff, Spritzigkeit, Sportlichkeit und Laufruhe bringen. …weiterlesen

Ein Colt für alle Fälle

SkiMAGAZIN 6/2014 - Es sind also nicht nur Modelle für den ganzen Berg, sondern auch für den ganzen Tag. Wie bekommt man nun diese Breitbandigkeit in den Ski? Ein hochwertiger Aufbau, der mit denen von Riesenslalom- oder Slalom-Modellen vergleichbar ist, sorgen für Sportlichkeit und Laufruhe auf hartem Untergrund. Basis ist eine Sandwich-Konstruktion mit Holzkern und Titanal-Einlagen. …weiterlesen

Typische Fahrfehler - und wie man sie vermeidet

SkiMAGAZIN 4/2013 (Oktober) - Die Belastung der Ski findet bei diesem Fehler vorwiegend im Bereich der Ferse statt. Dadurch befindet sich der Fahrer in einem instabilen Gleichgewicht und verliert an Kontrolle über Richtung und Tempo. Betrachtet man die Skifahrer im Weltcup, so erkennt man bei diesen eine "aggressive" Position auf dem Ski. Nur so ist es möglich, extreme Kräfte während der Kurvenfahrt aufbauen zu können bzw. die äußeren Kräfte, die auf den Fahrer einwirken, zu überwinden und sogar für sich nutzen zu können. …weiterlesen

Ganz schön schräg!

SkiMAGAZIN 4/2013 (Oktober) - Ski mit mehr als 20 Metern Radius sind auf einer normalen Piste und für den Normalskifahrer eigentlich nicht zu fahren." Reinhardt verweist dabei auf die zur Saison 2013/2014 geänderten FIS-Vorgaben, nach denen die im Riesentorlauf verwendeten Modelle einen Radius von mindestens 35 Metern aufweisen müssen. …weiterlesen

Extrabreit

SNOW 1/2013 (Januar/Februar) - Werkstatt-Innovationen Das Beständige in diesem Skisegment ist der Wandel. So hat Dynastar - bekannt für seine geradlinigen, tempofesten Latten - seine brandneue Freeride-Linie "Cham" dank variabler Taillierung, sehr langer Rocker-Spitze, klassischer Vorspannung und des schmalen Skiendes wesentlich vielseitiger gemacht. Auch Atomic verpasste dem "Automatic" einen sehr eigenen Shape; Blizzard revolutioniert sein Freeski-Segment mit der Flip-Core-Bauweise schon seit letztem Winter. …weiterlesen

Mehr Freiheit für die Dirndl

SNOW 1/2013 (Januar/Februar) - Prächtige Alleskönner, die die Herzen unserer Dirndl vor Freude beinahe aus dem Dekolleté hüpfen ließen, sind Atomics Century, der Blizzard Samba, Salomons Geisha und die flexible Layla von Scott. In die Kategorie breitbandiger Bretter gehören auch Fischers Koa 98 und Heads MYA N°9. Letztere sind so easy zu dirigieren, dass man sie getrost Freeride-Einsteigerinnen empfehlen kann. Die Tempobolzer unter den Lady-Modellen sind Dynastars Exclusive Legend Paradise und der Elan Soul. …weiterlesen

Härtetest unter Profibedingungen

nordic sports 5/2012 (November) - VK (€) 159,59 HANDLING CHARAKTERISTIK: Wendiger Allrounder für Ein- steiger, denen die Dynamik beim Abstoß nicht ganz so wichtig sind. ABFAHRTS- UND KURVENVERHALTEN GESAMTNOTE: MADSHUS Cadence 120 ABSTOSSVERHALTEN GLEITFÄHIGKEIT FÜHRUNG HANDLING ABFAHRTS- UND KURVENVERHALTEN Testlänge (cm) 190 Lieferbare Längen (cm) 170, 180, 190 Breite v/m/h (mm) 48/44/46 Gewicht (Paar/Länge) 1.300 g/180 Empf. …weiterlesen

Damenwahl

SkiMAGAZIN 6/2010 - Die Allmountain-Modelle sind der ideale Begleiter für Piste und Gelände, ein Ski, mit dem Sie morgens durch den Neuschnee jagen oder auf der noch leicht gefrorenen Piste carven können. Ski, die auch nicht schlapp machen, wenn es durch Bruchharsch geht oder es am Nachmittag schon sulzig wird. Auch Einsteigerinnen können sich – vorausgesetzt eine gewisse Ski-Praxis ist vorhanden – durchaus in ein Modell dieser Kategorie verlieben. …weiterlesen

Freeski

ALPIN 1/2008 - Sobald der Wind um die Ohren pfeift, kann man mit deutlicher Hochentlastung samt Stockeinsatz den Schwung einleiten. Wenn der Körper gestreckt ist, dreht man die Ski in die gewünschte Richtung und belastet wieder beide Ski (!). Die Nase befindet sich wieder in Verlängerung zwischen den Skispitzen! Den Schwung fährt man mit Volldruck, wodurch der Harschdeckel explodieren soll. Da die Sache manchmal wackelig ist, kann man die Arme ein wenig vom Körper strecken, um sein Gleichgewicht zu verbessern. …weiterlesen

Für Fliehkraft-Fans

SkiMAGAZIN 4/2011 - Tester loben vor allem, dass der Ski nicht nur unter Vollgas hervorragend funktioniert, sondern in jeder Fahrsituation Spaß und Sicherheit vermittelt. Kurze oder lange Radien, mittlere oder hohe Tempi – der ausgewogene Ski macht alles mit. Kein Wunder, dass ein Tester formuliert: „Der Ski ist für eine lange Partnerschaft gemacht.“ STÖCKLI LASER GS 447 ❆ ❆ ❆ ❆ ❆ PUNKTE (MAX. 500) PREIS (€) k.A. LIEFERBARE LÄNGEN (CM) 175; …weiterlesen