• Sehr gut 1,2
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,2)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: High-​Res-​Player
Laufzeit: 15 h
Gewicht: 307 g
Schnittstellen: 4,4 mm Klinke (sym­me­trisch), 2,5 mm Klinke, 3,5 mm Klinke, USB
Ausstattung: Dual Band WLAN, aptX HD, aptX, Air­Play, Dis­play, Blue­tooth, WLAN, Touch­s­creen
Mehr Daten zum Produkt

FiiO M15 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    92 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „... Zwar ist er mit über 300 Gramm nicht leicht, doch enthält er dafür einen großen Akku mit bis zu 15 Stunden Laufzeit. Dazu kommt eine automatische Abschaltung, das ist bei den hochwertigen, stromfressenden Top-DACs sehr wichtig. Überzeugen konnten auch der tolle Klang und die für Puristen sogar abschaltbare Android-Anbindung für Musikservices und den heimischen Roon Core.“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „Referenz“ (4,8 von 5 Punkten)

    Pro: klingt sehr fein und sauber; elegantes Design mit Liebe zum Detail; aufgebohrtes Android-Betriebssystem; Touch-Display und Funktionstasten; lässt sich mit FiiO Link Control drahtlos vom Smartphone aus bedienen; sendet und empfängt mit Bluetooth 5.0; drei Ausgangsbuchsen; ausdauernder Akku.
    Contra: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu FiiO M15

  • FiiO M15 High-End Android Player mit Bluetooth und Wlan
  • Fiio M15 portabler Mediaplayer

Einschätzung unserer Autoren

M15

Mehr Sta­tus­sym­bol als Audio-​Player

Stärken

  1. symmetrische und asymmetrische Kopfhöreranschlüsse
  2. sehr hochwertiges Display
  3. aufwendige Konstruktion
  4. spektakuläre Verpackung

Schwächen

  1. extrem teuer

Selbst die Unterstützung von aptX-HD durch das Bluetooth-Modul dürfte den klanglichen Ansprüchen an den FiiO M15 keinesfalls genügen. Für eine angemessene Übertragung sollte schon ein Kopfhörer mit symmetrischem 4,4-Millimeter-Anschluss zum Einsatz kommen. Ein Sony MDR-Z7M2 siedelt sich auch preislich in ähnlichen Regionen wie dieses Premium-Modell an. Die weit über 1.000 Euro für den Player erklären sich zum Teil mit der hervorragenden Ausstattung vom schnelle Prozessor über besondere Leiterplatten bis zum hochauflösenden Display. Sie sind aber auch seiner Ausnahmestellung als überragend ausgestattetes und vielseitiges Abspielgerät geschuldet. Vom Anschluss an eine große Stereoanlage bis zum Streamen von Musik gelingt alles. Nicht zu vergessen die aufwendige Verpackung in einer Holzschatulle, die den FiiO M15 endgültig zu einem Statussymbol macht. Ist das gar nicht nötig, lohnt ein Blick auf den FiiO M11.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu FiiO M15

Typ High-Res-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Laufzeit 15 h
Gewicht 307 g
Schnittstellen
  • USB
  • 3,5 mm Klinke
  • 2,5 mm Klinke
  • 4,4 mm Klinke (symmetrisch)
Ausstattung
  • Touchscreen
  • WLAN
  • Bluetooth
  • Display
  • AirPlay
  • aptX
  • aptX HD
  • Dual Band WLAN
Akku- / Batterietyp Lithium Polymer
Abmessungen B x T x H 75 x 18 x 134 mm
Wiedergabeformate
  • OGG
  • WAV
  • WMA
  • AAC
  • AIFF
  • Apple Lossless
  • FLAC
  • DSD
  • DXD
  • APE
  • MP3
Displaygröße 1,8"
Verfügbare Musikdienste
  • Amazon Prime Music
  • Deezer
  • Qobuz
  • Spotify
  • Tidal
Videofähig fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema FiiO M15 können Sie direkt beim Hersteller unter fiio.com.cn finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Playmobil

Audio Video Foto Bild 4/2011 - Allerdings: Der Zugriff aufs offizielle App-Archiv (App Store) von Google ist auf dem Archos nicht voreingestellt. Zum Installieren von Apps muss der Nutzer erst umständlich eine Software (AppLib) herunterladen. Größtes Manko des 43 Internet Tablets: Sein berührungsempfindliches Display ist sehr schwer zu steuern, und auf der Bildschirmtastatur vertippt man sich sehr leicht. Im Gegensatz zum iPod touch machen die Bedienung und das Surfen im Internet keinen großen Spaß. …weiterlesen

Flash-Quintett

MP3 flash 2/2008 - Das reicht für zusätzliche zwei Gigabyte, Karten in High Capacity(HC), die zukünftig bis zu 32 Gigabyte erhältlich sein werden, funktionieren also nicht. Die Spieldauer reicht bei den Kandidaten mit acht Gigabyte etwa 130 Stunden, mit vier Gigabyte sind es 65. Beide Werte gelten für Musik mit der HiFi-tauglichen Datenrate 128 Kilobit pro Sekunde. Bei allen Geräten sind erschütterungsfeste Flash-Speicher verbaut, die keine bewegliche Teile enthalten. …weiterlesen

Toller Klang für wenig Geld

MP3 flash 4/2008 - Ein Halsband gehört zum Lieferumfang. Wie schon der Name sagt, ist der für 39 Euro er- hältliche Sansa Clip von Sandisk als Gürtelclip-Player ausgeführt. Die vier weiteren Testkandidaten wurden in Form von USB-Stick-Playern konzipiert, im Einzelnen sind das der T7 von iriver für 79 Euro, der MP-FUB 300 von MP Man für 35 Euro, der iBeat Nova von Trekstor für 39 Euro und der mit einem Preis von nur 25 Euro günstigste Player im Test, der MP-114 von Teac. …weiterlesen

Smart-Player

Computer Bild 8/2012 - Außerdem patzte der Sony im Falltest: Sein Display brach aus dem Gehäuse heraus. GROSSES BILD, BESTER TON Die Bildschirme beider Kandidaten haben eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Sie zeigen Fotos und Videos kontrastreich und mit kräftigen Farben an. Im Vergleich zum brillanten Bildschirm des iPod touch (640 x 960 Pixel) waren die Bilder aber etwas unschärfer. Im Hörtest spielte Sonys Player seine Stärken aus: Sein Kopfhörer klang angenehm ausgewogen mit kräftigen und präzisen Bässen. …weiterlesen