• Gut 2,1
  • 4 Tests
  • 8 Meinungen
Gut (2,1)
4 Tests
ohne Note
8 Meinungen

Fantec R2650 DVB-T Recorder (1 TB) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,9)

    „Qualitätstipp“

    Platz 1 von 5

    „Plus: Sehr gute Formatunterstützung, Bildqualität, Videovorschau.
    Minus: Audio- und Fotodateien nur alphabetisch gelistet, zeigt DS_store-Dateien an, Betriebsgeräusch, hoher Stromverbrauch.“

  • „gut“ (2,19)

    Preis/Leistung: „teuer“, „Test-Sieger“

    Platz 1 von 10

    Bildqualität (25%): 1,95;
    Ausstattung (25%): 2,63;
    Handhabung (20%): 2,16;
    Tonqualität (15%): 1,40;
    Geschwindigkeit (10%): 2,72;
    Service (5%): 2,58.

  • „gut“ (2,15)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 2 von 4

    „Plus: Spielt sehr viele Videoformate; Anzeigefeld; Internetradioempfang; DVB-T-Antenne mitgeliefert.
    Minus: Lüfter etwas laut.“

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „teuer“

    „Die Fantec R2650 ist eine gut ausgestattete Multimedia-Festplatte, deren Bild- und Tonqualität größtenteils überzeugen konnte. Sie war jedoch etwas langsam.“

Kundenmeinungen (8) zu Fantec R2650 DVB-T Recorder (1 TB)

3,6 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (38%)
4 Sterne
1 (12%)
3 Sterne
1 (12%)
2 Sterne
1 (12%)
1 Stern
1 (12%)

3,6 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Fantec R 2650 DVB-T Recorder (1 TB)

Netz­werk­player und DVB-​T-​Recor­der

Mit dem Fantec R2650 kommt ein echtes Allround-Talent ins Haus: Der Netzwerkplayer mit interner Festplatte spielt diverse Dateiformate und behauptet sich mit seinem integrierten Empfangsteil für DVB-T- und analoge Kabelsender auch als Digitalrecorder.

Das Gerät eignet sich für den Einbau einer 3,5 Zoll großen SATA-Festplatte mit maximal zwei Terrabyte. Alternativ lässt sich per USB ein Speicherstick, eine externe Festplatte (FAT32, NTFS, EXT3) oder ein Cardreader anschließen. Der Player spielt die gängigen Dateiformate, darunter MP3, OGG, FLAC, PCM, AVI, MKV, H.246, VOB, ISO, JPEG, BMP und GIF. Alternativ kann man die unterstützten Formate direkt über das Netzwerk abspielen, entweder kabelgebunden per LAN oder in Kombination mit einem optionalen USB-WLAN-Adapter drahtlos. Radiosender aus dem Internet sind für den R2650 ebenfalls kein Problem, obendrein wurde ein BitTorrent Client integriert. Hat man genug von der Multimedia-Wiedergabe, dann greift man auf den integrierten TV-Tuner für DVB-T zurück. Das Fernsehprogramm lässt sich aufnehmen, die Aufnahme wird entweder manuell oder aus dem EPG heraus programmiert und landet im TS-Format und in fünf wählbaren Qualitätsstufen auf dem Speicher. Eine Timeshift-Funktion (zeitversetztes Fernsehen) ist ebenfalls mit an Bord.

Der R2650 macht auch mit Blick auf die Anschlussleiste eine gute Figur: Neben der HDMI-Schnittstelle wurden Komponente, AV-Ausgang, analoge Cinch-Buchsen und ein optischer sowie ein koaxialer Digitalausgang integriert. Pluspunkte gibt es außerdem für das integrierte Display: Wer Musik hören will, muss nicht immer erst den Fernseher einschalten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fantec R2650 DVB-T Recorder (1 TB)

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
  • Display
Festplattenkapazität 1024 GB
Empfangsweg
DVB-T vorhanden
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 fehlt
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Funktionen
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Manuelles Timeshift vorhanden
Interne Festplatte Integriert
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Platten-Stars

Computer Bild 8/2010 - Dolby- und DTS-Raumklang fürs TV-Gerät in Stereoton umwandeln? Funktioniert auch. Bei kopierten DVDs Untertitel anzeigen, Tonspuren wechseln, das Hauptmenü anzeigen? Klappt problemlos. Vorbildlich: Als einziges Gerät bringt die R2650 eine DVB-T-Antenne mit – so kann’s mit dem Fernsehempfang gleich losgehen. Punkte verlor die R2650 wegen der Lautstärke: Der Lüfter schraddelte deutlich geräuschvoller als der des Testsiegers. Außerdem wurde die interne Festplatte bei längerem Betrieb etwas wärmer. …weiterlesen

Filme von der Platte

Macwelt 9/2010 - Alle anderen Codecs und Mediencontainer unserer Testsammlung spielt das Gerät ab. Die Verbindungen zu den beiden UPnP-Mediaservern stehen stabil und auch das Streaming klappt unterbrechungsfrei. Lästig ist, dass der Fantec R2650 Dateinamen vom Mac in einen HFS-System-Dateinamen (DS_store-Dateien) und den eigentlichen Dateinamen auf löst. Man muss ständig darauf achten, die richtigen Dateien in der Liste anzuwählen. …weiterlesen