Gut (2,1)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­art: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung: Nein
78 U/min: Nein
Pho­no­vor­stufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Euroaudioteam Prelude im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klangurteil: 90 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    „Mit dem Prélude plus Ortofon 2M Red bietet EAT einen Plattenspieler, der Auge und Ohr verwöhnt. Mich beeindruckte der Arm, der nicht nur das bewährte Arbeitspferd 2M Red zu erstaunlichen Leistungen trieb, sondern auch höherwertige Abtaster problemlos führen kann. Der Aufrüstung sind keine Grenzen gesetzt. Was will man mehr?“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    74 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „... Mit dem Wissen der teuren Baureihen, einem tollen, preiswerten Tonabnehmer und Einsparungen beim Komfort liefert der Hersteller aus Österreich einen Plattenspieler, den wir zu den Großen zählen. Bei dieser Stabilität im Klangbild, dieser Energie, diesem Sinn für feine Information lohnt sich die Investition ... Zumal es eine Investition in die Zukunft ist. Denn auch hochklassige MCs kann der EAT-Prelude- Arm sauber führen. ...“

zu Euroaudioteam Prelude

  • EAT Prelude ? High-End-Plattenspieler hochglanz schwarz, ohne Tonabnehmer
  • EAT Prelude ? High-End-Plattenspieler hochglanz schwarz, mit Ortofon 2M RED

Einschätzung unserer Autoren

Euro Audio Team Prelude

An der Grenze zu Hig­hend

Stärken
  1. feine, dynamische Klangwiedergabe
  2. Carbon-Arm mit einwandfreier Feinmechanik
  3. massiver Plattenteller aus Vollmetall
Schwächen
  1. stattlicher Preis
  2. spielt keine Schellack-Platten

Der Euroaudioteam Prelude richtet sich an Vinyl-Fans mit gehobenen Ansprüchen. Pluspunkte sammelt er mit seinem sauber laufenden, fast sechs Kilo schweren Plattenteller und einem Tonarm aus Carbon, der laut dem Magazin "Stereoplay" keinerlei Reibung und Spiel aufweist. Am Ende des Arms sitzt darüber hinaus ein Tonabnehmer aus dem Hause Ortofon (2M Red), der sich durch Präzision auszeichnet und den Preis nicht unnötig in die Höhe treibt. Abspielen lassen sich Platten mit 33 1/3 oder 45 Umdrehungen pro Minute - klassische Schellack-Exemplare mit 78 rpm unterstützt der Prelude dagegen nicht. Den Sound wiederum sieht das Magazin auf Topniveau. Konkret: Er ist dynamisch, hat Rhythmus und vergisst praktisch keine Details. Auch nicht im Bassbereich.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Euroaudioteam Prelude

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 41,5 cm
Tiefe 33,5 cm
Höhe 13 cm
Gewicht 5,5 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Königsklasse

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Auch, wenn er in Sachen Masse den kleinsten Anteil beisteuert: Der neue Well Tempered Royale 400 ist tatsächlich um den Tonarm herum konstruiert worden. William Firebaugh, der fast schon seit Menschengedenken die Well-Tempered-Plattenspieler baut, hat mit seinen Kollegen ein Messsystem gebaut, um den Spurfehlwinkel über den Verlauf einer Plattenseite zu messen. Das nicht ganz überraschende Resultat: länger ist besser. …weiterlesen

Einmal alles, bitte!

FIDELITY - Doch nur mal angenommen, auf dem Plattenspieler stünde nun ein "angesagter", vielleicht sogar "kultiger" Markenname (was immer das genau sein soll: Pro-Ject fällt mit Sicherheit nicht in diese Kategorie, dazu ist man schlicht zu ehrlich), dann wäre das Ganze plötzlich doch ein Schnäppchen. Und käme das Paket auch noch aus, sagen wir: den USA oder der Schweiz oder aus Japan, wäre die Sensation perfekt. Respekt, wie "die" das zu diesem Preis hinbekommen haben Kleiner Schwenk auf dem HiFi-Globus. …weiterlesen

Vinyl für alle

AUDIO - So lässt sich die Tonarmhöhe großzügig anpassen, und selbst das Headshell ist auf einen korrekten Azimut-Wert einstellbar. Frequenzgang des Rossinis (o. Abb.) linear und breitbandig bis auf einen leichten Pegelanstieg, der ab 10kHz erkennbar ist (+3dB bei 17kHz). Das Laufwerk zeigt mit +/- 0,068% sehr gute Gleichlaufeigenschaften (Abb. rechts). Beim Rumpelspektrum kommen Motorkomponenten bei 50Hz und deren Vielfach ins Spiel. Das Rumpelgeräusch liegt bei 70,5/72,5dB (mit Platte/Koppler). …weiterlesen

Heiße Rillen, schwarzes Gold

HiFi Test - Dahinter verbarg sich ein sogenanntes Artefakt, eine Einzelpressung des Albums „The Velvet Underground & Nico“. Saturn fungierte unter dem Pseudonym „vinyl“ nur als Vermittler. Warren Hill, ein Plattensammler aus Montreal, hatte das Exemplar gut vier Jahre zuvor bei einem Trödler für schlappe 75 US-Cent erstanden. Ein unglaublicher Dusel – selbst die reguläre Originalauflage des berühmten „Bananenalbums“ bringt bis zu 5.000 Euro. Das Einzelstück wurde für 155.401 US-Dollar ersteigert. …weiterlesen

Länge läuft

AUDIO - Hinter dem Kürzel verbirgt sich die Bezeichnung Euro Audio Team, die Firma einer zierlichen Dame aus Tschechien: Jozefina Lichtenegger rutschte in das Familien-Business hinein, weil sie gut Englisch sprach – und steht inzwischen ihren Mann im internationalen Audio-Geschäft. Mit dem EAT Forte schufen die Tschechen jüngst ein formidables Plattenlaufwerk (AU-DIOphile 1/2011), das internationale Anerkennung fand. …weiterlesen

Und sie dreht sich doch

Klang + Ton - Natürlich haben wir kurz einen Quercheck mit einem Fertig-Transrotor gemacht – und waren überrascht, wie nahe der Selbstbau dem „Fat Bob Reference 80 TMD“ kam. Klar, die fast 7.000 Euro teure Maschine gibt sich noch souveräner, tasächlich sogar unspektakulärer, zeigt aber auch, dass der Woody klanglich bereits auf die Zielgerade eingebogen ist. …weiterlesen

All that Jazz

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Ein besonderes Schmankerl des Musical Life ist der Tonarm. Wer jetzt meint, dass er diese Konstruktion schon einmal an anderer Stelle gesehen hat, der hat nur teilweise recht. Grundsätzlich kennt man das optischen Design von anderen Herstellern, nicht zuletzt aber auch von Musical Life selber. Eine feststehende, über eine Gewindestange in der Höhe verstellbare Basis mit einem großen seitlichen Überhang trägt das Armrohr. …weiterlesen

Plattenläden

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Ob Klassik, Rock, Pop und Jazz, eine Auswahl von rund 800 ständig vorrätigen neuen, originalverpackten Titeln steht dem Vinylfreund zur Verfügung. Darunter finden sich immer audiophile Highlights, die sonst kaum zu entdecken sind. Das alles bietet Oliver Gogler auf einer Ausstellungsfläche von über 100 Quadratmetern. Fachkundige Beratung, professioneller Montage- und Justierservice gehören zum Programm, genauso wie der „Einmal waschen und legen Service“. …weiterlesen

Tonabnehmer richtig justieren

Beat - Um einen optimalen Sound zu erreichen, achten Sie darauf, dass der Plattenspieler nicht auf vibrierenden Tischen oder zu dicht an den Monitor-Boxen steht. …weiterlesen

Güldene Klänge

stereoplay - In der feinen Zugabe gibt es eine Headshell aus massivem Messing, eine Plattenklemme, eine Ledermatte für das Vinyl, eine Staubschutzhaube, ein wirklich gutes Cinchkabel und sogar eine Präzisionswaage für das Auflagegewicht. Pro-Ject hat Wort gehalten und für die Wiener Philharmoniker einen bildschönen, hochwertigen Plattenspieler entworfen. Technik und werbewirksames Konzept funktionieren kongenial zusammen. Aber wie klingt er? …weiterlesen

Plattenläden

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Die Filiale an der Haupteinkaufsstraße in Leipzigs Südvorstadt/Connewitz kam 1998 dazu. Dort gibt es auf 150 m2 gebrauchte und neue Schallplatten und CDs aller gängigen Musikrichtungen zu entdecken. Das Vinyl nimmt dabei mehr als die Hälfte der Verkaufsläche ein. Zu bekommen ist bei Whispers Rock, Pop, Jazz, Soul, Funk, Hip Hop, Indie, Alternative, Ostrock und mehr. Die Einstiegspreise sind mit 5–10 Euro sehr moderat; …weiterlesen