Elac Debut 2.0 F5.2 Test

(Lautsprecher)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 03/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Standlautsprecher
  • System: Stereo-System
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Elac Debut 2.0 F5.2

    • AUDIO

    • Ausgabe: 4/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    Klangurteil: 78 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Empfehlung: Preis / Leistung“

    „Plus: brillant, dynamisch, anspringend.
    Minus: -.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Debut 2.0 F5.2

Klingt teurer als sie ist

Stärken

  1. brillanter, dynamischer Klang
  2. gute Verarbeitung
  3. preiswert

Schwächen

  1. Bass könnte noch tiefer gehn

700 Euro kostet die Debut 2.0 F5.2 im Doppel. Was Sie für diesen Preis bekommen, ist überragend, so das Urteil im Test der Zeitschrift „AUDIO“. Zwar verzichtet die Box auf ein Bi-Wiring-Terminal und wirkt mit ihrer schwarzen Folierung nicht sonderlich edel, doch im Hörtest lässt sie kaum Punkte liegen: Freuen dürfen Sie sich auf einen satten Grundton, auf schöne Gesangsstimmen, Brillanz im Hochton und eine räumliche Darstellung. Lob gibt es für die klirrarme Wiedergabe lauter Bass-Dynamikspitzen, Abzüge für den mit 55 Hertz (bei -6 dB) nicht ganz so weit nach unten reichenden Tiefton. Empfehlung des Experten: Zwecks optimaler Ergebnisse sollten Sie den Boxen einen kräftigen Verstärker zur Seite stellen.

Datenblatt zu Elac Debut 2.0 F5.2

Bauweise Bassreflex
Breite 18 cm
Frequenzbereich 42 Hz – 35 KHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 42 Hz
Höhe 101,6 cm
Schalldruckpegel 86 dB
System Stereo-System
Tiefe 23,4 cm
Typ Standlautsprecher
Verstärkung Passiv
Widerstand 6 Ohm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Ein bisschen Horn HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch 1/2013 - Das macht's nicht einfacher und auf gar keinen Fall günstiger, ist aber so ein Aspekt, bei dem die Österreicher keine Abstriche machen - genauso wie beim Klang. Nach den überaus positiven Erfahrungen mit der exzellenten Trenner & Friedl "Art" im letzten Jahr hat mich die Pharoah, gelinde gesagt, überrascht. Von der Konstruktion her war's zwar zu vermuten, aber die Praxis erstaunt dann doch: Das ist ein komplett anderer Lautsprecher als seinerzeit der kleine Zweiwegerich. …weiterlesen


Neue Wege hifi & records 3/2012 - Ein Blick auf das Gesamtprogramm von Zensor bis Epicon zeigt, dass es sich bei der 1983 gegründeten »Danish Audiophile Loudspeaker Industries« tatsächlich um ein Industrieunternehmen handelt und nicht um eine kleine »Boxen-Bastelbude«. Die Lautsprecher werden heute in 65 Länder exportiert, bei unserem Besuch in Nørager gingen wir auf dem Weg zur Gehäusefertigung und Montage im Warenlager an einem Parkplatz für eine ganze Gabelstapler-Flotte vorbei. …weiterlesen