e.GO Life 60 im Test

(Elektroauto)
  • Befriedigend 3,5
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Heckantrieb: Ja
Automatik: Ja
Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu e.GO Life 60

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Seiten: 3

    ohne Endnote

    „Seine clevere Produktionsmethode macht den e.GO zum günstigsten Elektroauto Deutschlands. Bis auf ein Schnellladesystem fehlt es dem äußerst zackig abgestimmten Life an nichts Wesentlichem, um vier Erwachsene bequem zu transportieren.“  Mehr Details

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 05/2019

    ohne Endnote

    „Obwohl nur 3,35 Meter lang, bietet der e.Go vier vollwertige Sitzplätze und einen 140 Liter fassenden Minikofferraum. ...“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 19/2019
    • Erschienen: 05/2019

    2,5 von 5 Sternen

    „So hart es klingen mag: Stand jetzt ist der e.Go Life keine Kaufempfehlung. Ob die wirkliche Serienversion ab Herbst an diesem Urteil etwas ändert, bleibt zu hoffen. Doch dann kommen auch die nächsten VW e-Up und Renault Zoe ...“
     Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu e.GO Life 60

Antriebsprinzip Elektromotor
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Leistung in PS 44 / 82
Automatik vorhanden
Karosserie Kombi
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 142
Leistung in kW 32 / 60
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 16,2 kWh/100 km
Reichweite Batterie 145 km
2-Türer vorhanden
Weitere Produktinformationen: Beschleunigung 0 - 50 km/h: 3,4 s
Batteriekapazität: 23,5 kWh

Weiterführende Informationen zum Thema e.GO Life 60 können Sie direkt beim Hersteller unter e-go-mobile.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Saubere Alternative

SUV Magazin 6/2017 - Die Diskussion um ein drohendes Fahrverbot für ältere Selbstzünder verunsichert viele potenzielle Diesel-Kunden so sehr, dass selbst moderne Aggregate sofort in die wenig attraktive Schublade "Dreckschleudern" gesteckt werden. Das Ergebnis dieses Trends: Immer mehr deutsche Autofahrer kehren dem sparsamen Selbstzünder den Rücken und suchen nach einer Alternative. Gerade bei kompakten SUV (ohne Hybrid-Lösung) kann die nur "Benziner" lauten. …weiterlesen

Durchwehend geöffnet

FREIE FAHRT 2/2014 - 225 Liter Kofferraumvolumen sind nicht die Welt, aber die ist ja eh nach oben offen ... Opel Cascada. Einen feschen Auftritt hat man mit dem Cascada. Der luftige Opel bietet Cabrio-Spaß für vier, wobei Fondpassagiere naturgemäß als erste über den zugigen Fahrtwind und den engen Fondplatz murren. Der Cascada verwöhnt mit umfangreicher Ausstattung, das elektrische Stoffdach (mit beheizbarer Glas-Heckscheibe!) öffnet sich in 17 Sekunden und bis zu Tempo 50. …weiterlesen

Die Mischung macht's!

SUV Magazin 2/2014 - Ein Auto mit drEi motorEn - das klingt nach dem gnadenlos übermotorisierten Traum eines jeden Benzinjunkies, ist aber im Fall des Mitsubishi Outlander PHEV eher ein gewaltiger Schritt in Richtung Umweltschutz. Der Grund hierfür: Zwei der drei verbauten Aggregate sind Elektromotoren, nur eines wird mit herkömmlichem Kraftstoff angetrieben. Mit dem Ergebnis, dass der Plug-in-Hybrid aus dem Hause Mitsubishi (zumindest auf dem Papier) einen Spritverbrauch von nur 1,9 Litern auf 100 Kilometer hat. …weiterlesen

Winterausflug im Traumauto

auto-ILLUSTRIERTE 2/2013 - Verrückt, schliesslich toben sich nach unserer Vorstellung solche Luxuskarossen eher an der sommerlichen Côte d'Azur aus. Aber nicht auf der schneebedeckten Schweizer Autobahn A1, wo kein Vorwärtskommen ist. Und auf den Hauptstrassen an jeder zweiten Steigung ein Lastwagen quer steht. Das kann dem Dickschiff GTC V8 genauso gehen, oder? Weit gefehlt. Wie auf Schienen erklimmt der edle Brite aus dem Stand die Steigung und erobert mühelos den Berg. …weiterlesen

Künstler der Verwandlung

auto-ILLUSTRIERTE 9/2011 - Immerhin: Der schicke Eindruck bestätigt sich, steigt man in den kompakten, hübsch eingerichteten Innenraum. Gegenüber der Sitzposition früherer Lancia-Kleinwagen ist diejenige am Steuer des neuen Ypsilon auch für über 1,65 Meter grosse Menschen passabel bis bequem. Das Lenkrad lässt sich wie der Fahrersitz nur in der Höhe verstellen, doch schlagen die Knie weder an die Lenksäule noch an die Mittelkonsole. …weiterlesen

Coupé Fiat 2.0 20V

Auto Bild 32/2008 - Denn wir haben überwiegend Sportwagen zusammengestellt, die um die 200 PS unter der Haube haben. Und diese Autos basieren meist auf den Volumenmodellen der Hersteller. Der Audi TT etwa hat die Plattform des VW Golf. Oder das Fiat Coupé – es ist nichts anderes als ein sportlicher Bravo. Und dass der Toyota Celica ganz viel Technik des Carina an Bord hat, Fachleute wissen das – doch keiner sieht’s. Schon früher entstanden auf diese Weise Sportler, die eine breite Masse begeisterten. …weiterlesen

Für harte Jungs

Automobil Revue 49/2013 - Bei den AR-Messungen konnte der Nismo die Werksangaben (5,2 s) nicht erreichen, 6,2 s standen für den Sprint von 0 auf 100 km/h im Messprotokoll. Die Diskrepanz ist auf den grossen Gewichtsunterschied zwischen dem Testwagen und den - gemäss Nissan - falschen Angaben in der Preisliste zurückzuführen. Die Werksbeschleunigung fällt entsprechend zu optimistisch aus. Beim Geschwindigkeit abbauen, ist der Nissan auf der Höhe der Zeit und steht aus Tempo 100 km/h nach 36,5 m still. …weiterlesen

Lexus RX 450h vs. Audi Q7 clean diesel - Saubermänner im Test

Dank Stickstoffreduzierung mittels Harnstoffeinspritzung erfüllt der Audi Q7 3.0 TDI clean diesel quattro Tiptronic als erstes in Deutschland lieferbare SUV die Euro-6-Norm. Die Zeitschrift „Auto Bild Allrad“ ließ den Saubermann gegen den Lexus RX 450h 3.5 Hybrid Drive E-Four Automatik antreten, der mittels Hybrid-Konzept Sprit sparen und den Schadstoffausstoß minimieren soll. Am Ende lag der Q7 nach Punkten klar vor dem Lexus, hatte den Testsieg allerdings zu einem großen Teil den Patzern des Lexus im Gelände zu verdanken. Überzeugt zeigt sich das Magazin hingegen vom Antrieb des RX 450h, der im Stadtbetrieb und auf der Landstraße deutlich sparsamer war als der Q7.

Die Zeitmaschine

Auto Bild 19/2019 - Elektroautos wie der e.Go Life sind die Zukunft des Stadtverkehrs. Doch dieses fährt leider wie vor zehn Jahren. Und zeigt, wie schwer es für ein StartUp ist. ein E-Auto zu bauen, das zugleich preiswert, schick, sportlich und alltagstauglich sein soll. …weiterlesen

e.GO Trip

auto motor und sport 11/2019 - Das Aachener Start-up e.GO will beweisen, dass sich ein vollwertiges E-Auto für die Stadt auch in Deutschland vergleichsweise günstig bauen lässt. Besonders überraschend: Das Topmodell Life 60 macht sogar richtig Spaß. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 15.05.2019.