Dyon Scorpion im Test

(HD-Sat-Receiver)
  • keine Tests
17 Meinungen
Produktdaten:
DVB-S2: Ja
Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Scorpion

Zwei USB-Buchsen

Der DVB-S2-Receiver Dyon Scorpion bringt nicht nur Fernsehsender auf den Schirm: Über zwei USB-Buchen kann man Multimedia-Dateien abspielen, also Fotos, Videos und Musik in komprimierter Form.

Speichersticks mit bis zu 64 Gigabyte

Laut Hersteller werden Audio-Titel im MP3-Format, JPEG-Fotos und „HD-Videos“ unterstützt, konkretere Informationen bleibt das Unternehmen schuldig. Sinnvoll sind Speichersticks auch aus anderen Gründen, denn mit ihrer Hilfe lässt sich das via DVB-S2 empfangene TV-Programm aufnehmen (PVR-Funktion) oder zwecks zeitversetztem Fernsehen zwischenspeichern (Timeshift). Die Aufnahmen werden manuell gestartet oder im Timer des EPG programmiert. Ärgerlich: Bei der Aufnahme bleibt man auf Speichersticks mit einer Kapazität von maximal 64 Gigabyte beschränkt. Wer 64 Gigabyte zu knapp findet, ordert im Webshop des Herstellers ein kostenpflichtiges Firmwareupgrade „zur Aufnahme auf Festplatten“. Satte 18 EUR werden dafür fällig. Wie immer gilt: Die Aufnahme verschlüsselter Angebote kann von den Sendern eingeschränkt oder komplett unterbunden werden.

Schnittstellen, Abmessungen und Leistungsaufnahme

Wer einen Bezahlsender abonniert hat, besorgt sich ein CI-Modul und platziert es mit der Smcartcard des Pay-TV-Anbieters im CI-Plus-Slot hinter der Frontblende. An der Front gibt es außerdem ein numerisches Display, einen Ein- / Ausschalter, zwei Tasten zum Programmwechsel und natürlich einen Infrarotsensor für die mitgelieferte Fernbedienung. Zu den beiden USB-Buchsen an der Rückseite gesellen sich ein LNB-Eingang (DiSEqC 1.2 und USALS), ein passender Ausgang zum Durchschleifen des Signals, ein Composite-Video-Ausgang nebst analogem Audio-Ausgang, ein koaxialer Digitalausgang, eine Scart-Buchse und ein HDMI-Ausgang. Per HDMI können Videos in 576i- oder 576p-, in 720p-, in 1080i- oder in 1080p-Auflösung zum Fernseher geschickt werden. Im Betrieb soll die 26 Zentimeter breite, vier Zentimeter hohe und 19 Zentimeter tiefe Box maximal 25 Watt Leistung aufnehmen.

Dass man bei der Aufnahme mit 64 Gigabyte leben muss, ist ungewöhnlich – und etwas schade. Davon ab ist der Dyon Scorpion solide aufgestellt. Bei amazon werden derzeit knapp 65 EUR fällig, praktische Tests gibt es noch nicht.

zu Dyon Scorpion

  • DYON Hunter HD DVB-T2 Receiver, H.265 HEVC & CI+ (inkl. HDMI-Kabel)

    Dyon Hunter (HD DVB - T2 H. 265 HEVC & CI + Receiver) , schwarz

Kundenmeinungen (17) zu Dyon Scorpion

17 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
7
4 Sterne
9
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Dyon Scorpion

Analoger Videoausgang Composite Video
Anzahl Smartcard-Reader 0
Digitaler Audioausgang Koaxial
DVB-C fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
Features HDTV, Display
HDMI vorhanden
IPTV fehlt
Manuelles Timeshift vorhanden
Media-Player vorhanden
Pay TV CI+
USB vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen