ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Regal­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Dynaudio Heritage Special im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Den Dynaudio-Monitoren gelingt ... jederzeit eine so präzise Ortung zu ermöglichen, dass man gewissermaßen erst wirklich beginnt, dreidimensional zu hören und angesichts der Breite und Tiefe der Klangereignisse den Hörraum als solchen bei geschlossenen Augen nicht mehr wahrnimmt. Dabei agiert der Speaker so sauber und phasenneutral, wie ich es eigentlich nur von Breitbandkonstruktionen kenne ...“

Testalarm zu Dynaudio Heritage Special

Einschätzung unserer Autoren

Heritage Special

Ein Meis­ter­werk der Laut­spre­cher­kunst

Stärken
  1. Erstklassiger, überaus präziser Klang mit toller Raumabbildung
  2. Handgefertigtes, mehrfach verstrebtes Gehäuse aus 19-mm-MDF
  3. Elektronische Bauteile von Mundorf, Verkabelung von Van den Hul
  4. Weiche mit Impedanzliniearisierung, geeignet für (kräftige) Röhrenverstärker
Schwächen
  1. Limitiert auf 2500 Paar

Bei der Heritage Special zieht Dynaudio alle Register, die der Boxenbau derzeit bietet, so „image hifi“. Angefangen beim noblen Gehäuse aus 19 Millimeter dicken MDF-Platten und Schwarznuss-Furnier, das die Dänen in Handarbeit fertigen. Im Inneren des mehrfach verstrebten Gehäuses sitzt eine Frequenzweiche mit Komponenten von Mundorf, dem derzeit wohl bestbeleumdeten Hersteller solcher Bauteile. Zur „absoluten Hochtönerweltklasse“ gehört der Esotar-3-Tweeter, dem ein nicht minder erstrangiger und exklusiv für die Special modifizierter Tiefmitteltöner vom Typ 18W75XL zur Seite steht. Auch bei der rückseitigen Bassreflexöffnung, beim WBT-Lautsprecherterminal und den optional erhältlichen Stativen Stand 20 hat Dynaudio enormen Aufwand getrieben. Optimal im Raum platziert, hier sollten Sie auf jeden Fall mit dem Wandabstand experimentieren, ergibt sich ein überaus präziser, vollkommen unangestrengter Klang. Breitbandigkeit, Raumabbildung und Schalldruck stehen in keinem Verhältnis zur überschaubaren Membranfläche – die Box klingt deutlich größer als sie ist, den „Hörraum als solchen“ nimmt der Tester bei geschlossenen Augen kaum noch wahr. Fast schon gespenstisch authentisch, wie der begeisterte Redakteur befindet.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Dynaudio Heritage Special

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 200 W
Frequenzbereich 42 Hz - 23 kHz
Wege 2
Gewicht 11 kg
Widerstand 4 Ohm
Schalldruckpegel 85 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 42 Hz
Abmessungen
Breite 20,8 cm
Tiefe 32 cm
Höhe 38,5 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Kammerton 1a

Klang + Ton - Die Mitten klingen natürlich und die Höhen sind sowieso grandios – man erwischt sich ständig dabei, wieder der faszinierenden Interpretation der Sängerin zu lauschen, dem atemberaubend leichten und geschmeidigen Spiel der Violinistin oder dem unglaublich gekonnten Schlagzeugsolo. Mehr Komplimente kann man einem Lautsprecher nicht machen. Fazit Die Stärke dieses Lautsprechers ist die Musik. Oskar Heil wäre bestimmt sehr angetan. …weiterlesen

The Dome

Klang + Ton - Messwerte Für die Erstellung der Boxendiagramme stellten wir die Trennfrequenz des AM 120 auf 80 Hz und den Levelregler auf 10 Uhr. Mit fast 85 dB/1 m für 2,83 Volt reicht der Schalldruck für fast jedes normale Wohnzimmer in Mietwohnungen völlig aus. Die leichte Unruhe oberhalb von 1 kHz tut der Eignung für Heimkino keinen Abbruch. Der ideale Hörwinkel beträgt 15 Grad, das bedeutet, „The Dome“ will parallel zu den Zimmerwänden aufgestellt sein. …weiterlesen

Was lange währt ...

Klang + Ton - Doch auch die Dynamik des Gitarrensolos auf „Let It Rain“ und die tonale Ausgewogenheit der Stimme der Sängerin überzeugte. Einen Spieletest haben wir nicht durchgeführt, sei es aus Mangel an Erfahrung mit diesem Teil der Computernutzung oder aus der Überzeugung, dass musikalisch stimmige Lautsprecher mit dieser viel leichteren Aufgabe „spielend“ fertig werden. Von meinem Schreibtisch werde ich die CT 222 wohl nicht so schnell entfernen. Sie setzen meinen Maßstab für zukünftige PC-Projekte. …weiterlesen

Verjüngungskur

Klang + Ton - Doch die Zeiten ändern sich, heutzutage schwingen Hartmembranen das Zepter. Papier und Kunststoff werden zwar immer noch in sehr vielen Konstruktionen eingesetzt, können im Sektor höchstwertiger Lautsprecherboxen mit ihren harten Kollegen zumindest im Prestige nicht mehr mithalten. Das soll keinesfalls heißen, dass es nicht hervorragende Chassis mit Papier- oder Kunsstoffmembranen gäbe, denn die jahrelange Erfahrung mit diesen Materialien ist ein nicht so einfach aufzuholender Vorsprung. …weiterlesen

Happy End

Klang + Ton - Zwei dieser 20-cm-Chassis sind in der Lage, dem großen AMT auf Augenhöhe entgegenzutreten, der Hochtöner muss nur eine sehr milde Pegelabsenkung erfahren, so dass er seine Fähigkeiten in der Son voll ausspielen kann. Im Gegensatz zu den Gehäusemodifikationen fallen die Änderungen an der Weiche gravierend aus, so dass man bei der Son sicherlich von einer komplett neuen Box sprechen muss. Der Frequenzteiler ist sehr umfangreich geraten und im Tieftonzweig alles andere als trivial. …weiterlesen

Lexikon der HiFi-Technik

Klang + Ton - Es gab viele Versuche, aus diesem Effekt einen Lautsprecher zu entwickeln. Kommerziell zumindest teilweise erfolgreich war ausschließlich Motorola mit einer Palette von Horn-Hochtönern, die mit diesem Prinzip arbeiteten. Diese sind in HiFi-Kreisen etwas zu Unrecht verrufen, weil sie häufig in sehr schlechten, billigst gemachten Boxen auftauchen. Richtig eingesetzt, klingen einige Typen dieser Piezo-Hörnchen recht passabel. …weiterlesen

Bühnen-Kunst

AUDIO - Eigentlich besteht ein Klipschorn aus zwei Lautsprechern: dem Bass-Eckhorn und der Mittelhochtoneinheit, die bei der „60th Anniversary Edi- tion“ in edlem Klavierlack gehalten ist. Sie beherbergt das Mitteltonhorn: Ein zwei Zoll großer Treiber arbeitet auf eine kleine Druckkammer, die den Schall an den 55 Zentimeter langen Trichter abgibt. Darüber produziert ein kleines Hochtornhorn die Frequenzen oberhalb von 4 kHz mit einem 1 Zoll großen Treiber. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton - Der Frequenzgang des Treibers ist bis 2 kHz mustergültig gerade - sehr gut für einen Zehnzöller. Der Klirr ist beeindruckend niedrig, im sinnvollen Einsatzbereich bewegen wir uns bei 95 Dezibel unter 0,5 Prozent, bei 105 Dezibel gibt's auch nur ein paar Peaks, die darüber hinausragen. Dazu passt das Wasserfalldiagramm, das ist nämlich praktisch makellos. Das ist eine blitzsaubere Arbeit und ein rundherum professionelles Chassis. …weiterlesen