ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Stand­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Dynaudio Contour 60i im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... für dieses preisliche Segment (und sogar darüber hinaus) leistet die Contour 60i Außerordentliches! Man kann Dynaudio zu diesem Lautsprecher, der sich mit seiner spezifischen Symbiose aus Feinheit und Kraft in jedem musikalischen Genre hervorragend behaupten kann, nur gratulieren. Ich finde, er hätte sich sogar ein großes ‚I‘ verdient.“

Einschätzung unserer Autoren

Contour 60i

Noch­mals bes­ser gewor­den

Stärken
  1. Exzellenter Klang
  2. Straff konturierte Bässe
  3. Einwandfreie Verarbeitung
  4. Schlankes Design, edles Finish
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Der Contour 60i tritt in die Fußstapfen der Contour 60. Das „i“ steht für „improved“, doch mit kleinen Verbesserungen begnügt sich Dynaudio nicht. Vielmehr spricht Jan Kretschmer, Produktmanager bei Dynaudio, von einer „grundlegenden Überarbeitung“, wie im Test der Zeitschrift „image hifi“ nachzulesen ist. Optisch trifft der Neuzugang den Geschmack des Redakteurs auf jeden Fall, was mit der verkleinerten, nicht mehr über die Gehäusekanten herausstehenden Alu-Schallfront und dem hochwertigen Finish begründet wird. Die Chassis hat Dynaudio nicht verändert, aber in eine eigene Kammer gesetzt (Mitteltöner), bis ins Letzte optimiert (Hochtöner) bzw. komplett neuentwickelt (Tieftöner). Auch an der Frequenzweiche wurde geschraubt. Mit Erfolg: Man bescheinigt der Box eine exzellente Wiedergabe mit druckvollen, straff konturierten Bässen, feinster Detailauflösung und enormer Plastizität. Für diese Preisklasse außerordentlich, so das Fazit im Test.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Dynaudio Contour 60i

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 390 W
Frequenzbereich 28 Hz - 23 kHz
Wege 3
Gewicht 54,3 kg
Widerstand 4 Ohm
Schalldruckpegel 88 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 28 Hz
Abmessungen
Breite 25,5 cm
Tiefe 42 cm
Höhe 133 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Kompaktklasse

HiFi Test - Praxis Die Messung im Akustikla- bor bescheinigt der Image B5 einen recht linearen Frequenzverlauf selbst unter Winkel. Im Tiefton fällt der kompakte Lautsprecher unter 100 Hertz im Pegel ab, hier zeigen die kleinen Chassis und die handlichen Gehäuseabmessungen die Grenzen der Physik auf. Wohl kann die PSB Image B5 im Hörraum mit einem griffigen Grundton überzeugen, der Instrumenten und Stimmen den nötigen "Körper" verleiht. …weiterlesen

Purismus in reinster Form

stereoplay - Leider erzeugen die meisten Filter Nebenwirkungen wie etwa Phasendrehungen, die der Feindynamik abträglich sind. Größtenteils frei von dieser Problematik sind nur gänzlich ungefilterte Breitbandsysteme oder Mehrwege-Lösungen mit genauestens aufeinander abgestimmten Bauteilen. Der neue Eagle von PIO Sound ist solch ein Ausnahmewandler. Er verfügt über zwei verschieden große elektrostatische Strahler in einem gemeinsamen Rahmen. …weiterlesen

Power-Kugel

PLAYER - Raikkos Dance bietet sich hierfür an: der in fünf poppigen Farben erhältliche Mini-Aktivlautsprecher mit 45-mm-Membran wird von einem 3,5-Watt-Verstärker angetrieben und leistet Erstaunliches. Dank der Vakuum-Technolgie lässt sich der Dance für den Betrieb entfalten und erweitert so das Klangvolumen auf etwa das Dreifache seiner Transportgröße. So liefert der Dance ein kräftiges Klangbild, der jeden Handy-Klang locker in den Schatten stellt. …weiterlesen

Tiefe Töne schlau verpackt

stereoplay - Dieser Parallelbetrieb ist bei Stereoanlagen üblich, weil deren Elek tronik im Regelfall keine für Subwoofer-Zwecke geeigneten Filterfunktionen offeriert. Deutlich mehr Einstellmöglichkeiten tun sich auf, wenn auch die Lautsprecher gefiltert werden. Manche Woofer haben elektronische Frequenzweichen, die über Cinch-Kabel zwischen Vor- und Endverstärker eingeschleift werden, was allerdings das Vorhandensein entsprechender Eingänge (Pre-in/Pre-out) voraussetzt. …weiterlesen

Aktiv kann mehr

stereoplay - So können Verstärkereigenschaften gezielt optimiert werden. Denkbar ist zum Beispiel ein Mischbetrieb von gegenkopplungsarmen Röhren im Hoch- und Mittelton und kostengünstigen Schaltverstärkern im Bass. Dass Aktivboxen im HiFi-Bereich meist nur als Nischenlösung wahrgenommen werden, liegt an historisch gewachsenen Vorbehalten ebenso wie an einer gewissen Verweigerungshaltung der Händler, für die Passivboxen und separate Verstärker oftmals lukrativer sind. …weiterlesen

And now for something completely different

Klang + Ton - Die beiden Kalotten spielen mit einer unaufdringlichen Leichtigkeit und Lässigkeit, die feinsinniger Musik sehr entgegenkommt – das hat Geschwindigkeit, das hat Brillanz und ist doch voll im Gesamtklang integriert. Eine richtig gute Box zum Leise- wie Lauthören gleichermaßen. Fazit CT251 ist eine echte HiFi-Box im besten Sinne geworden – souverän, ausgewogen und mit einer hervorragenden Langzeit-Hörqualität, wie sie nur die allerbesten Lautsprecher besitzen. …weiterlesen

4430 revisited

Klang + Ton - Philipp Höhn von Pro-Hifi-Höhn hatte davon Wind bekommen und spielte uns perfiderweise einen alten Artikel aus der Zeitschrift Elrad zu, in dem ein Nachbau der 4430 dokumentiert wurde, damals noch mit den für den Selbstbau verfügbaren Original-JBL-Chassis – traumhafte Zeiten. Nun, die Elrad gibt es nicht mehr, ebenso wenig die JBL-Chassis. Was man aber immer wieder munkeln hörte: Es soll von P-Audio Treiber geben, mit denen sich defekte 4430 problemlos wieder instand setzen lassen. …weiterlesen

Ganz neue Töne

video - Mehr über den revolutionären B&W-Diamant-Hochtöner erfahren Sie oben auf dieser Seite. KLEIN, ABER FEIN Wer in seinem Wohnzimmer tolle Filme, aber nicht monströse Lautsprecher sehen will, greift natürlich gern zu möglichst kleinen Speakern. Die Physik allerdings lehrt: Je größer das Gehäuse, umso besser der Bass – für ein sattes Tiefton-Fundament und füllige Mitten brauchen Lautsprecherboxen nun mal ein gewisses Minimalvolumen. …weiterlesen

In scharfem Kontrast

stereoplay - Weil sie so gut klangen. Und weil Infinity die Preise immer weiter senkte. Die Preise sind längst wieder stabil, aber jetzt hat Infinity – sieht man von der bezaubernden Designlinie Cascade ab – nur noch langweilige Durchschnittsware im Programm. Die Verantwortlichen vollzogen einen radikalen, nur schwer verständlichen Bruch zur erfolgreichen Zeit. Wo ist heute Infinitys ambitionierter High-End-Lautsprecher, den die Fans wirklich ernst nehmen können? Im stereoplay-Hörraum. …weiterlesen

Schwarzer Riese

AUDIO - Das hat selbst uns überrascht: Yamaha spielt wieder im Konzert der ganz großen Lautsprecher mit. Lange Jahre haben die Japaner den Markt eher dezent betrachtet. Nun der Wiedereinstieg mit einem Machtwort. Auf den Fotos sieht die NS-5000 wie ein bescheidener Regallautsprecher aus. Allein: Man zeige uns das Regal, in das dieser Lautsprecher passt. Er ist im Duo stolze 70 Kilogramm schwer, ein Regal würde darunter zusammenbrechen. …weiterlesen

Blitz und Donner

stereoplay - Professionelle Anwender, die passive Schallwandler längst aus ihren Räumen verbannt haben, belächeln gerne das Festhalten der HiFi-Szene an der guten alten Passivbox. Doch es gibt erfreuliche Ausnahmen, und zwar ausgerechnet bei Herstellern, denen mancher Enthusiast so etwas nie zutrauen würde. Die dänische Edelmarke Bang & Olufsen beispielsweise baut schon seit geraumer Zeit ausschließlich Aktivboxen, mit eigenständigem Design und in Größen, die auch das kleinste Wohnzimmer nicht erdrücken. …weiterlesen