Sehr gut (1,0)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Stand­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Dynaudio Contour 30i im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klangurteil: 98 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Im ersten Hören zeigte sich eine sittsame Prinzessin, die die Erbse in ihrem Bett fühlen konnte. Doch nach einiger Einspielzeit wurde ein großartiger Lautsprecher daraus. Unbedingt einige Zeit zum Warmlaufen geben. Fulminant dann der Antritt, toll die innere Harmonie der Membranen. Das ist ein Lautsprecher für Jahrzehnte, ein echter Freund. Keine Show, doch großes Format, direkt in unser audiophiles Herz.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „Referenzklasse“ (96,5%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten)

    Wiedergabequalität: 68,5 von 70 Punkten;
    Ausstattung/Verarbeitung: 9 von 10 Punkten;
    Benutzerfreundlichkeit: 10 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Vorteile: neutraler und gut abgestimmter Klang; geeignet für lange Hörsession; Einstellbare Bässe; kann auch Räume bis 50 m² beschallen; hohe Pegelfestigkeit; exzellente Verarbeitung.
    Nachteile: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Dynaudio Contour 30i

  • Dynaudio Contour 30i Stand-Lautsprecher, hochglanz schwarz
  • Dynaudio Contour 30i Stand-Lautsprecher, hochglanz Eiche grau
  • Dynaudio Contour 30i Stand-Lautsprecher, Nussbaum

Einschätzung unserer Autoren

Contour 30i

Gelun­ge­nes Upgrade

Stärken
  1. Bässe mit Tiefgang, die aber gleichzeitig nicht zu dick auftragen
  2. transparente, sehr klare Höhenwiedergabe
  3. kommt mit klassischen, aber auch aktuellen Musikproduktionen sehr gut zurecht
  4. saubere Verarbeitung, schönes Design
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Bereits der Vorgänger erzielte in Tests hervorragende Ergebnisse. Dynaudio legt aber noch eine Schippe drauf und stattet die Neuauflage mit optisch zwar eher unscheinbaren, aber effektiven Verbesserungen aus. So wurden zum Beispiel Komponenten wie Hochtöner oder Frequenzweiche überarbeitet. Das macht sich bezahlt, wie Audio Test mit einer herausragenden Bewertung bestätigt. Bässe sind kontrolliert, reichen tief, tragen aber dennoch nicht zu dick auf. Die Höhen zeigen ein sehr differenziertes Klangbild – nochmals deutlich sauberer als beim Vorgängermodell. Das gilt für Klangmaterial aus den 70ern ebenso wie für hochmoderne Tonträger, die in High-End-Studios produziert wurden. Das dänische Unternehmen hat es geschafft, das Klangniveau auf eine neue Stufe zu heben. Eine starke Verarbeitung und das schicke Design runden das allerdings kostenintensive Paket ab.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dynaudio Contour 30i

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 300 W
Frequenzbereich 32 Hz - 23 kHz
Wege 2,5
Gewicht 31,4 kg
Widerstand 4 Ohm
Frequenzbereich (Untergrenze) 32 Hz
Abmessungen
Breite 21,5 cm
Tiefe 36 cm
Höhe 114 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Zwei gegen zwei

video - Die knapp kalkulierte GLE-Serie spart sich Bi-Wiring-Klemmen im Gegensatz zur Imagine X-Reihe sogar bei den Frontsäulen. Dafür lassen sich die von Metallbolzen gehaltenen Frontbespannungen auf der Rückseite der GLE 496 einstecken, wenn der stolze Besitzer die Chassis ist seinen Lautsprechern zur Schau stellen möchte. In dieser Hinsicht hat der Sub 10.2 im Canton-Kontext am meisten vorzuzeigen: Sein 26-cm-Alu-Tieftöner mit Wave-Sicke für großen linearen Hub macht auch optisch was her. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton - Vor dem Mikrofon zeigt sich ein Frequenzgang, der einen recht symmetrischen Buckel knapp oberhalb von 10 kHz hat und darüber gleichmäßig abfällt. Insofern hat man die Wahl, ob man ihn als Hochtöner mit einer etwas speziellen Charakteristik einsetzt oder als Mittelhochtöner, der mit einem kleinen Spezialisten nach oben hinaus ergänzt wird - zum Beispiel mit dem hier ebenfalls vorgestellten Audiopur-Bändchen. …weiterlesen

1,44 Sonnenmassen

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Wenn der Rest deutlich schwerer wird, dann entstehen noch spektakulärere Gebilde als weiße Zwerge. Genug der Astrophysik, hier geht's um Lautsprecher. Auf unser mit dem schönen Namen "Dreamcatcher" geschmückte Testexemplar des kanadischen Herstellers Totem Acoustic passt das mit dem weißen Zwerg ausgezeichnet. Die niedliche kleine "Schachtel" ist keine 30 Zentimeter hoch und die einzig lieferbare Lackversion ist - weiß. …weiterlesen

Minimum Maximum

Klang + Ton - Zwischen 3 und 9 kHz kommt es zu einer leichten Phasendiskrepanz zwischen den sich weit überlappenden Frequenzgängen, die in der Simulation Boxsim weniger stark auftritt. Das ist allerdings kein Problem, dem man sich angesichts der Einfachheit der Beschaltung widmen muss. Schlicht aus Platzgründen sitzt die Filterung der Satelliten im Subwoofer. Das vergrößert zwar den Verkabelungsaufwand, allerdings ist es für die Bauteile in den sehr kleinen und verbauten Gehäusen doch zu eng. …weiterlesen

Die Weichen richtig stellen

stereoplay - Dennoch entstehen Winkelregionen, in denen das Zusammenspiel der Chassis nur teilweise klappt. Solche Anteile erreichen unser Gehör in abgeschwächter Form über Raumreflexionen und sind klanglich keinesfalls unbedeutend. Diese komplexen Zusammenhänge zählen zu den aktuellen Forschungsfeldern für Boxenentwickler. Nur: Welche Lösungsansätze gibt es? Der erste betrifft die Formgebung der Schallwände wie auch die Geometrie von Körben, Membranen und Rand aufhängungen. …weiterlesen

Das Maxximum

audiovision - Was im Home Cinema bereits länger Stand der Technik ist, zieht damit auch in die großen Kinos ein, zum Beispiel die Aufbereitung aller Soundtracks über Signalprozessoren und die aktive Einmessung der Raumakustik. Bisher wurden die Kanal-Layouts der Filme mehr oder weniger direkt auf die Lautsprecher im Kino übertragen. Vorteil der neuen Lösung: Von Mono bis 7.1 ist alles direkt möglich, zukünftige Surround-Formate können ganz einfach integriert werden. …weiterlesen

Dreiteiler mit Biss

Klang + Ton - Linearitätsfanatikern wird das so nicht gefallen, aber darum geht’s nicht: Ein Lautsprecher muss am Hörplatz funktionieren, nicht im Messraum. Entscheidender ist da schon der Umstand, dass das große Bändchen auch bei den Winkelmessungen wenig einbricht – schönes Rundstrahlverhalten. Auffallend sind die geringen Verzerrungen, die sie Triptychon generiert. Aus diesem Grunde haben wir auch ausnahmsweise drei Klirrdiagramme aufgenommen. …weiterlesen

‚Conga!‘

Klang + Ton - Davon profitiert in erster Linie der Mitteltöner, der nach unten sauber ausläuft und ohne Klimmzüge mit dem Tieftöner verheiratet werden kann. Zudem wird das Rundstrahlverhalten homogenisiert, was die Lautsprecher für das unter Winkel hörende Ohr freundlicher macht und sich entspannter mit dem Raum unterhält. Große Volumina machen es dem Basstreiber einfach, ohne TSP-Verrenkungen reichlich Tiefbass bei hoher Pegeleffizienz zu erzeugen. …weiterlesen

Formsprache

AUDIO - Gerade in spärlich eingerichteten Wohnzimmern, deren Raumhall eher hell klingt, kann das jedoch genau die richtige Balance bringen – wenn man nicht allzu weit von der Sapphire weg sitzt. Das wird aber auch kein Dynaudio-Fan ernsthaft wollen, schließlich wirkt die Optik der Skulptur vor allem, wenn der Betrachter ein wenig zu ihr aufschaut. UNI-KUM Eine radikale Neuerfindung der Produktgattung Lautsprecher würde auch von KEF niemand erwarten. …weiterlesen

Spaßmacher

AUDIO - Durch diesen keineswegs einfachen Schachzug entfallen die bei separaten Schallquellen unvermeidlichen Wegdifferenzen, die Defizite bei Frequenz- und Zeitverhalten hervorrufen. Bei Tannoy heißen die dem Ideal der Punktschallquelle angenäherten Systeme traditionell Dual Concentric, und es gibt sie in allen möglichen Größen bis hinauf zum riesigen 15-Zöller für professionelle Anwendungen und audiophile Puristen. …weiterlesen

Großtat

HiFi Test - Eine Seltenheit: Alle Treiber sind per selbstrückstellender Sicherungen gegen Überlast geschützt. Pragmatismus gibt's auch beim Gehäuse: MDF hat sich als Standard-Baumaterial für Lautsprechergehäuse durchgesetzt und kommt auch hier zum Zuge. Mit reichlich Verstrebungen und Stabilisierungsmaßnahmen, deren Erfolg sich einfach feststellen lässt: Auch bei ordentlichen Pegeln schwingt das Gehäuse kaum nennenswert mit. Die Schallwand der Box heißt bei Nubert "Klangsegel"; …weiterlesen

Geradlinig

HiFi Test - Wir können jedenfalls der hervorragend und penibel genau geklebten Holzdekor-Folie der AE 101 ein Lob aussprechen, unser Testmuster in dunklem Walnuss-Dekor hält auf den ersten Blick den Vergleich mit Echtholz stand. Aus optischen Gründen wurde außerdem für die Frontbespannung ein unsichtbares Magnet-Haltesystem verwendet. Die AE 101 ist ein klassischer Zwei-Wege-Monitor mit einer großen 28-mm-Gewebekalotte und einem Tiefmitteltöner mit 110-mm-Alumembran - mehr geht nicht in dem kleinen Gehäuse. …weiterlesen