• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kurze Hose
Eigen­schaf­ten: Was­ser­ab­wei­send, Elas­tisch, Atmungs­ak­tiv
Mehr Daten zum Produkt

Dynamics Velo Radhose Damen im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    24 Produkte im Test

    Das Material der Dynamics Velo fällt reichlich dünn und flexibel, zugleich aber wenig spannstark aus. Das sorgt für einen sehr rutschigen Sitz im Sattel, der allerdings durch die gut sitzenden Beinabschlüsse relativiert wird. Nicht überzeugen kann das schmale und abnutzungsanfällige Sitzpolster. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Velo Radhose Damen

Mit spe­zi­el­lem Sitzein­satz für Damen

Stärken
  1. günstig
  2. elastisch
  3. Spezialsitzeinsatz für Damen
Schwächen
  1. Material dünn und rutschig

Die Velo wurde von Dynamics speziell für Frauen entworfen, wobei besonderes Augenmerk auf die Form des Sitzkissens gelegt wurde. Dieses soll genau an die weibliche Anatomie angepasst sein und ist fest in den Schritt eingenäht. Tester sind von der Funktion nicht so überzeugt und empfinden das Sitzpolster als etwas zu schmal. Das Obermaterial ist durch einen hohen Anteil an Elasthan sehr elastisch. Außerdem weist es Wasser ab und trocknet schnell. Laut Testern ist das verwendete Mischgewebe recht dünn und soll geringen Halt auf dem Sattel bieten. Die Hose ist weitestgehend nahtlos verarbeitet. Der Bund soll durch seine spitz zulaufende Form im Vorderbereich nicht in den Bauch einschneiden.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dynamics Velo Radhose Damen

Geschlecht Damen
Typ Kurze Hose
Eigenschaften
  • Atmungsaktiv
  • Elastisch
  • Wasserabweisend
Material
  • Elastan / Spandex
  • Polyamid (Nylon)
Polsterung vorhanden
Erhältlich für Damen

Weitere Tests & Produktwissen

Schutzschicht

RennRad 1-2/2013 - Wer sich bei wirklich jeder Temperatur vor die Tür wagt, wer sich mal auf MTB oder Crosser richtig dreckig macht, wer beim Ausdruck "dem Fritz sei Wedder" feuchte Augen vor Vorfreude bekommt, der sollte nicht auf die Windstopper-Schicht verzichten. Knochentrocken Am opulentesten trumpfen beim Material Gore, Pearl Izumi und Protective auf. Bei deren Modellen wird auch der Gesäßbereich mit wasserabweisendem Material ausgekleidet. …weiterlesen

Ab gehts

RADtouren 5/2012 (September/Oktober) - Je schweißtreibender man Rad fährt, desto wichtiger wird die Atmungsaktivität - also die Fähigkeit des Materials, Schwitzwasser-Dampf aus der schützenden Hülle zu lassen. In diesem Punkt konnte besonders die Gonso-Jacke glänzen. Auch die Jacken mit Windstopper-Membran, und hier besonders die Modelle von Shimano und Gore Bike Wear, wirkten bei Tourentempo und Temperaturen um die 20 Grad immer angenehm klimatisiert. …weiterlesen

Löffler - San Remo 3/4

World of MTB 4/2012 - Für die Übergangszeit oder schnelle Rennradausfahrten hat Löffler die San Remo im Programm, eine leichte ¾-Trägerhose mit Windstopper-Einsätzen im Genital- und Kniegelenksbereich. Das verwendete Lycra ist eine Eigenentwicklung von Löffler; es liegt eng am Körper an und ist nach wenigen Minuten schon vergessen. Der Vorteil des strategisch platzierten Windstoppers ist, dass die Hose flexibel bleibt und nicht zu reiben beginnt. …weiterlesen

Kleider machen Radler

aktiv Radfahren 5/2012 (Mai) - Wenn aber die Sonne scheint, wünscht man sich, den Wind auf der Haut zu spüren. Ideal sind Jacken und Hosen, bei denen man durch einen Reißverschluss einfach einen Teil der Ärmel oder Beine abzippen kann (Jacke li.: Endura Convert Softshell, 135,- Euro; Hose: VAUDE Men's Yaki ZO Pants, 120,- Euro) Trocken bleiben Mit einer leichten Regenjacke ist man gegen ein überraschendes Sommergewitter gewappnet. Praktisch ist ein verlängerter Rücken, wie bei der Vaude Realto Jacket (220,- Euro). …weiterlesen